DHB-Pokal 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DHB-Pokal 2003
Pokalsieger SG Flensburg-Handewitt (1. Titel)
Beginn 31. August 2002
Ende 13. April 2003
Mannschaften 108
Spiele 107  (davon 106 gespielt)
DHB-Pokal 2002

Der DHB-Pokal 2003 war die 29. Austragung des Handballpokalwettbewerbs der Herren. Das Finale fand am 13. April 2003 in der Color Line Arena in Hamburg statt. Sieger wurde zum ersten Mal die SG Flensburg-Handewitt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es traten 108 Mannschaften aus der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der Regionalliga, der Oberliga und dem Landesverband unterhalb der Oberliga im K.-o.-System gegeneinander an. Es wurden fünf Hauptrunden ausgetragen. Danach erfolgte die weitere Ausspielung mit zwei Halbfinalspielen und einem Finale im Final Four.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 1. Runde fanden, ohne Beteiligung der 18 Erstligavereine, hauptsächlich am 31. August und 1. September 2002 statt. Der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck verzichtete auf die Teilnahme. Der Büdelsdorfer TSV und die SG Leutershausen kamen durch ein Freilos in die 2. Runde.

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
MTV Herrenhausen TV Jahn Duderstadt 26:29 (12:13)
TSG Lübben TV Grambke Bremen 23:24 (11:11)
HSG Sasel/Duwo HC 93 Bad Salzuflen 20:17 (12:9)
HSG 02 Bielefeld 1. SV Concordia Delitzsch 37:36 (15:14, 29:29, 34:34) n.2.V.
SV Blau-Weiß Wusterwitz TSV Burgdorf 15:25 (4:13)
VfL Lichtenrade III Ratzeburger SV 26:24 (11:8)
Ibbenbürener Spvg TuS Spenge 21:29 (10:17)
TV Emsdetten TSV Altenholz 26:29 (15:13)
MTV Braunschweig 1. VfL Potsdam 15:24 (8:10)
SG Flensburg-Handewitt II HSG Varel 18:26 (11:11)
VfL Westercelle Stralsunder HV 20:42 (7:22)
HV Wernigerode SG Achim/Baden 25:33 (11:17)
HG 85 Köthen SG VfL/BHW Hameln 26:25 (9:10)
ASV Hamm SC Magdeburg II 25:23 (13:9)
DHK Flensborg HG LTG/HTV Remscheid 25:19 (9:11)
TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck TV Angermund Bielefeld verzichtete
TSV Barsinghausen TSV Bremervörde 21:27 (6:11)
HSG Tarp-Wanderup Eintracht Hildesheim 27:25 (12:9)
TSV Rudow SV Anhalt Bernburg 22:23 (9:13)
Ahlener SG Dessauer HV 38:26 (15:14, 29:29, 34:34) n.2.V.
TSV Altenholz II HC Empor Rostock 26:40 (12:18)
ATSV Stockelsdorf VfL Fredenbeck 23:25 (12:13)
USV Cottbus SV Post Schwerin 24:38 (8:22)

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TV Nieder-Olm SG Solingen 20:36 (13:20)
SG Köndringen/Teningen TV Offenbach/Pfalz 33:32 (25:25, 28:28, 32:32) n.2.V.
TSV Ottobeuren TVA Saarbrücken 25:22 (9:8, 2:22, 6:6) n.V.
LHV Hoyerswerda II TV Hemsbach 24:29 (11:11)
SG Werratal 92 HSG Konstanz 29:23 (13:8)
HBW Balingen-Weilstetten TV Kornwestheim 22:20 (9:8)
TV Hüttenberg TSV Bayer Dormagen 26:31 (8:16)
TSV Simbach TSG Friesenheim 18:34 (10:17)
HSC Bad Neustadt HC Erlangen 26:28 (13:10, 24:24) n.V.
Borussia Mönchengladbach TuSpo Obernburg 27:15 (14:10)
TV Gelnhausen HSG Gensungen/Felsberg 27:34 (16:10)
TSG Münster EHV Aue 30:40 (14:18)
TSV Baden Östringen HSG Römerwall 27:21 (14:10)
HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim HG Oftersheim/Schwetzingen 24:20 (13:12)
TSV Deizisau HSG Düsseldorf 27:28 (12:9)
SC Bayer 05 Uerdingen TV Kirchzell 18:25 (11:12)
HSV Glauchau SG Waldfischbach 24:11 (11:4)
VfL Goldstein LTV Wuppertal 22:21 (14:12)
Wermelskirchener TV MSG Melsungen-Böddiger 20:23 (9:10)
HSG Albstadt HV Ilmenau 28:24 (13:13)
HSG Völklingen HG Saarlouis 17:15 (9:8)

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 2. Runde fanden hauptsächlich am 9. Oktober 2002 statt.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Wilhelmshavener HV THW Kiel 21:23 (11:13)
HSG Völklingen HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim 26:36 (13:17)
TSV Ottobeuren HC Erlangen 31:25 (15:13)
SG Köndringen/Teningen SG Werratal 92 24:27 (9:12)
EHV Aue HSG Gensungen/Felsberg 35:25 (16:16)
HSG Albstadt TSG Friesenheim 15:32 (12:12)
TSV Bayer Dormagen MSG Melsungen/Böddiger 29:27 (12:16)
TV Kirchzell HSG Düsseldorf 21:23 (12:12)
VfL Goldstein TV Angermund 24:23 (13:15)
HSG Sasel/Duwo TSV Bremervörde 28:31 (13:12)
ASV Hamm Ahlener SG 17:22 (11:9)
TuS Spenge SV Anhalt Bernburg 36:34 (26:26, 12:16) n.V.
HSG 02 Bielefeld TV Grambke Bremen 31:26 (17:17)
Büdelsdorfer TSV HC Empor Rostock 19:33 (12:13)
TSV Burgdorf VfL Fredenbeck 30:25 (14:17)
SV Post Schwerin Stralsunder HV 29:19 (14:9)
VfL Lichtenrade III TV Jahn Duderstadt 31:29 (28:28, 15:16) n.V.
SG Achim/Baden TSV Altenholz 31:25 (16:11)
HSG Varel HSV Hamburg 20:24 (12:11)
SC Magdeburg HSG Tarp-Wanderup 41:21 (15:8) (*)
DHK Flensborg SG Flensburg-Handewitt 18:42 (9:22)
1. VfL Potsdam TBV Lemgo 20:40 (10:21)
TV Hemsbach TV Großwallstadt 20:34 (9:18)
Frisch Auf Göppingen HSG Wetzlar 23:19 (12:13)
HBW Balingen SG Willstätt/Schutterwald 26:35 (13:16)
SG Leutershausen VfL Pfullingen 22:23 (10:10)
Borussia Mönchengladbach VfL Gummersbach 24:36 (11:19)
SG Baden Östringen SG Wallau/Massenheim 21:23 (9:12)
HSV Glauchau TUSEM Essen 14:43 (9:21)
SG Solingen ThSV Eisenach 36:30 (27:27, 15:15) n.V.
GWD Minden TuS N-Lübbecke 27:28 (15:13)
HG 85 Köthen HSG Nordhorn 20:37 (12:21)
(*) Heimrecht getauscht

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 3. Runde fanden hauptsächlich am 6. November 2002 statt.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
HSV Hamburg THW Kiel 24:26 (14:10)
SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg 31:24 (16:12)
TSG Friesenheim Frisch Auf Göppingen 22:26 (12:12)
Ahlener SG TuS N-Lübbecke 25:28 (10:16)
EHV Aue TBV Lemgo 18:31 (9:16)
TSV Burgdorf TSV Bremervörde 32:20 (13:11)
VfL Lichtenrade III HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim 31:32 (16:17)[1]
SG Werratal 92 SG Willstätt/Schutterwald 32:29 (15:13)
SV Post Schwerin SG Solingen 31:26 (13:11)
SG Achim/Baden HSG 02 Bielefeld 35:30 (19:14)
VfL Goldstein TuS Spenge 18:28 (11:13)
TV Großwallstadt VfL Pfullingen 26:22 (12:11)
TSV Ottobeuren SG Wallau/Massenheim 22:37 (10:18)
TSV Bayer Dormagen HSG Düsseldorf 28:26 (11:14)
HC Empor Rostock VfL Gummersbach 24:31 (12:16)
HSG Nordhorn TUSEM Essen 27:30 (10:16)

4. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 4. Runde fanden hauptsächlich am 11. Dezember 2002 statt.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TBV Lemgo THW Kiel 30:32 (12:14)
TV Großwallstadt Frisch Auf Göppingen 24:29 (10:13)
SG Werratal 92 SG Wallau/Massenheim 26:38 (11:17)
TSV Bayer Dormagen TuS Spenge 22:29 (11:14)
VfL Gummersbach TuS N-Lübbecke 29:23 (10:9)
HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim TSV Burgdorf 23:33 (11:16)
SG Achim/Baden SG Flensburg-Handewitt 25:44 (11:19)
SV Post Schwerin TUSEM Essen 28:31 (14:17)

5. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 5. Runde fanden hauptsächlich am 12. Februar 2003 statt.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
SG Flensburg-Handewitt THW Kiel 28:24 (11:8)
TSV Burgdorf TUSEM Essen 20:25 (11:12)
Frisch Auf Göppingen TuS Spenge 37:25 (19:12)
SG Wallau/Massenheim VfL Gummersbach 33:31 (18:16)

Final-Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pokalendrunde wurde am 12. und 13. April 2003 in der Color Line Arena in Hamburg ausgetragen.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalspiele wurden am 12. April 2003 ausgetragen.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
SG Wallau/Massenheim TUSEM Essen 20:25 (9:13)
SG Flensburg-Handewitt Frisch Auf Göppingen 33:28 (17:14)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale um den DHB-Pokal wurde am 13. April 2003 um 14.15 Uhr ausgetragen.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TUSEM Essen SG Flensburg-Handewitt 30:31 (27:27, 12:16) n.V

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fanclub-reddevils.de: Ergebnisse DHB Pokal 2002/2003, abgerufen am 21. September 2013