DHB-Pokal 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DHB-Pokal 2006
Pokalsieger HSV Hamburg (1. Titel)
Beginn 3. September 2005
Ende 9. April 2006
Mannschaften 107
Spiele 106
DHB-Pokal 2005

Der DHB-Pokal 2006 war die 32. Austragung des Handballpokalwettbewerbs der Herren. Das Finale fand am 9. April 2006 in der mit 13.000 Besuchern ausverkauften Color Line Arena in Hamburg statt.[1] Sieger wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der HSV Hamburg.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es traten 107 Mannschaften aus der Bundesliga (BL), der 2. Bundesliga (ZL), der Regionalliga (RL; = 3.Liga), der Oberliga (OL; = 4.Liga) und dem Landesverband (LV) unterhalb der Oberliga im K.-o.-System gegeneinander an. Es wurden fünf Hauptrunden ausgetragen. Danach erfolgte die weitere Ausspielung mit zwei Halbfinalspielen und einem Finale im Final Four.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 1. Runde fanden am 3. und 4. September 2005 statt. Die SG Wallau/Massenheim und der TUSEM Essen kamen durch ein Freilos in die zweite Runde.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TBA SV Anhalt Bernburg Füchse Berlin 21:22 (11:10)
TBA Soester TV TSV Altenholz 30:39 (16:17)
TBA TuS Grün-Weiß Hildesheim HC Empor Rostock 13:35 (05:12)
TBA HSG Augustdorf/Hövelhof SV Post Schwerin 28:23 (13:13)
TBA HSG Hohn/Elsdorf Ahlener SG 21:34 (11:17)
TBA HSG Kropp-Tetenhusen VfL Fredenbeck 29:33 (17:18)
TBA TSV Alt Duvenstedt HSG Niestetal 24:33 (09:15)
TBA SG Eintracht Glinde ASV Hamm 28:31 (10:18)
TBA TC Schöningen 1. VfL Potsdam 22:28 (12:16)
TBA HC Neuruppin TSV Minden II 28:31 (15:18)
TBA Lehrter SV TV Jahn Duderstadt 29:31 (14:17)
TBA SG Bergedorf-Kirchwerder TV Emsdetten 14:29 (05:15)
TBA SV Beckdorf VfL Gladbeck 35:30 (20:14)
TBA SG Lok Schönebeck Borussia Mönchengladbach 31:28 (14:11)
TBA SG Achim/Baden TuS Spenge 25:26 (11:12)
TBA Bramstedter TS Eintracht Hildesheim 24:35 (09:20)
TBA VfL Eintracht Hagen DHK Flensborg 35:22 (14:14)
TBA SG Schortens OHV Aurich 20:40 (06:21)
TBA HSG Tarp-Wanderup HSV BW Insel Usedom 32:35 (14:18)
TBA HSG Varel Dessauer HV 26:24 (16:10)
TBA HSV Grimmen 92 TSV Hannover-Burgdorf 28:49 (11:24)
TBA VfL Mennighüffen Stralsunder HV 19:34 (11:18)
TBA HSC 2000 Coburg TSG Ludwigsburg-Oßweil 26:28 (12:10)
TBA HSG Vulkan Vogelsberg TuSpo Obernburg 28:21 (14:13)
TBA TSB Heilbronn-Horkheim TV Hüttenberg 21:30 (10:12)
TBA HVH Kamenz Leichlinger TV 28:32 (15:18)
TBA SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen SG Wallau/Massenheim II 40:17 (19:09)
TBA SG Kronau/Östringen II HG Oftersheim/Schwetzingen 24:28 (09:12)
TBA VfB Forchheim TSG Groß-Bieberau 24:23 (12:12)
TBA HC Erlangen Wermelskirchener TV 46:15 (21:06)
TBA SV Urmitz SG Willstätt/Schutterwald 19:40 (10:18)
TBA SV Hermsdorf TV Gelnhausen 26:37 (05:17)
TBA SG Bietigheim-Metterzimmern ThSV Eisenach 33:30 (17:15)
TBA TGB 1865 Darmstadt HBW Balingen-Weilstetten 22:34 (11:18)
TBA TV Hemsbach SG Köndringen/Teningen 23:27 (13:15)
TBA HSG Baunatal SG Solingen 29:32 (12:15)
TBA HSG Römerwall LTV Wuppertal 23:30 (10:14)
TBA TV Hochdorf TV Offenbach/Pfalz 25:30 (09:15)
TBA TV Kornwestheim EHV Aue 34:30 (20:16)
TBA TSV Bayer Dormagen HSG Gensungen/Felsberg 34:23 (17:14)
TBA HSG Freiberg TV Nieder-Olm 27:31 (14:16)
TBA VTZ Saarpfalz SG Leutershausen 23:33 (11:12)
TBA TuS Fürstenfeldbruck TSG Friesenheim 15:33 (06:12)
TV Korschenbroich SG Werratal 92 (*)
(*) TV Korschenbroich nach Insolvenz der SG Werratal kampflos weiter

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begegnungen der 2. Runde fanden am 28. September 2005 statt.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TBA Wilhelmshavener HV TBV Lemgo 25:26 (14:15)
TBA Reinickendorfer Füchse SC Magdeburg 22:35 (09:14)
TBA TSV GWD Minden II TV Jahn Duderstadt 32:24 (14:14)
TBA SG Lok Schönebeck SV Beckdorf 30:38 (12:19)
27. Sep. 2005, 20:00 Uhr THW Kiel SG Flensburg-Handewitt 35:32 (10:14)
TBA ASV Hamm VfL Eintracht Hagen 28:34 (18:14)
TBA HSG Varel GWD Minden 21:27 (08:13)
TBA TSV Altenholz TuS Spenge 29:31 (13:15)
TBA Ahlener SG TuS Nettelstedt-Lübbecke 31:32 (13:14)
TBA 1. VfL Potsdam HSG Nordhorn 24:30 (14:13)
TBA HSG Niestetal/Staufenberg Eintracht Hildesheim 32:31 (15:14)
TBA HC Empor Rostock TV Emsdetten 25:26 (11:11)
TBA TSV Hannover-Burgdorf HSG Augustdorf/Hövelhof 35:23 (19:09)
TBA HSV BW Insel Usedom OHV Aurich 29:32 (11:18)
TBA Stralsunder HV HSV Hamburg 21:30 (10:14)
TBA VfL Fredenbeck TUSEM Essen 24:32 (16:17)
TBA TV Kornwestheim Frisch Auf Göppingen 28:37 (14:19)
TBA SG Leutershausen SG Wallau/Massenheim 32:29 (17:14)
TBA TV Nieder-Olm SG Köndringen/Teningen 29:28 (15:16)
TBA TV Offenbach/Pfalz TV Gelnhausen 35:21 (15:17)
TBA HSG Vulkan Vogelsberg TV Willstätt 29:31 (13:16)
TBA VfL Pfullingen VfL Gummersbach 20:34 (11:14)
TBA HSG Wetzlar HSG Düsseldorf 32:30 (17:17)
TBA TV Korschenbroich HBW Balingen-Weilstetten 25:27 (12:14)
TBA TV Hüttenberg MT Melsungen 25:36 (10:17)
TBA SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen SG Kronau-Östringen 18:37 (06:18)
TBA HG Oftersheim/Schwetzingen TV Großwallstadt 20:27 (10:11)
TBA TSV Bayer Dormagen TSG Friesenheim 29:28 (18:13)
TBA SV PSV SR Solingen 1. SV Concordia Delitzsch 35:33 (08:14)
TBA VfB Forchheim TSG Ludwigsburg-Oßweil 27:35 (11:17)
TBA Leichlinger TV LTV Wuppertal 28:21 (13:11)
TBA HC Erlangen SG Bietigheim-Metterzimmern 31:29 (13:11)

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TBA SC Magdeburg GWD Minden 32:24 (15:12)
TBA TV Großwallstadt SG Kronau/Östringen 27:31 (17:12)
TBA TBV Lemgo Frisch Auf Göppingen 33:26 (14:12)
TBA OHV Aurich HSG Nordhorn 34:24 (16:11)
TBA TV Willstätt MT Melsungen 25:34 (14:24)
01. Nov. 2005, 19:00 Uhr HBW Balingen-Weilstetten THW Kiel 25:38 (11:20)
TBA TSV Bayer Dormagen HSG Wetzlar 34:27 (18:16)
TBA HSG Niestetal/Staufenberg HSV Hamburg 23:34 (13:20)
TBA Leichlinger TV VfL Gummersbach 22:40 (10:18)
TBA SV Beckdorf TuS Nettelstedt-Lübbecke 33:42 (15:20)
TBA TSV Hannover-Burgdorf TV Emsdetten 35:28 (18:13)
TBA TSG Ludwigsburg-Oßweil TuS Spenge 30:29 (10:14)
TBA GWD Minden II SG PSV SR Solingen 21:29 (07:17)
TBA ASV Hamm TUSEM Essen 29:27 (14:16)
TBA TV Nieder-Olm SG Leutershausen 29:36 (14:20)
TBA HC Erlangen TV Offenbach/Pfalz 24:23 (13:12)

4. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
29. Nov. 2005, 20:00 Uhr THW Kiel TBV Lemgo 40:36 (21:18)
TBA SC Magdeburg TuS Nettelstedt-Lübbecke 40:36 (19:20)
TBA HSV Hamburg HSG Nordhorn 32:31 (17:12)
TBA TSG Ludwigsburg-Oßweil SG Kronau/Östringen 21:30 (10:19)
TBA ASV Hamm MT Melsungen 24:34 (10:16)
TBA SG Solingen VfL Gummersbach 22:41 (10:20)
TBA TSV Hannover-Burgdorf SG Leutershausen 31:29 (17:12)
TBA HC Erlangen TSV Bayer Dormagen 25:38 (14:15)

5. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
TBA SG Kronau/Östringen VfL Gummersbach 36:34 n.V. (28:28, 12:17)
TBA SC Magdeburg MT Melsungen 35:26 (18:17)
TBA TSV Hannover-Burgdorf HSV Hamburg 25:28 (16:12)
15. Feb. 2006, 20:00 Uhr TSV Bayer Dormagen THW Kiel 32:43 (14:21)

Final-Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pokalendrunde (Haspa Final Four) wurde am 8. und 9. April 2006 in der Color Line Arena in Hamburg ausgetragen.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
08. Apr. 2006, 13:00 Uhr SG Kronau/Östringen THW Kiel 33:31 (15:14)
08. Apr. 2006, 15:00 Uhr SC Magdeburg HSV Hamburg 30:31 (13:16)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale um den DHB-Pokal wurde am 9. April 2006 zwischen dem HSV Hamburg und der SG Kronau/Östringen ausgetragen. Den Pokal sicherte sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Mannschaft vom HSV Hamburg, die das Team der SG Kronau/Östringen mit 26:25 (9:10) besiegte.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
09. Apr. 2006, 14:15 Uhr HSV Hamburg SG Kronau/Östringen 26:25 (09:10)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.thw-provinzial.de/thw/06040920.htm