DHB-Pokal 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den DHB-Pokal der Männer in Deutschland. Für den gleichnamigen Frauen-Wettbewerb siehe DHB-Pokal der Frauen.

Die Handballspiele um den DHB-Pokal 2011 der Männer fanden zwischen August 2010 und Mai 2011 statt. Die Endrunde, das Final Four, wurde am 7. und 8. Mai 2011 in der O2 World in Hamburg ausgespielt. Der HSV Hamburg, der seinen 2. Titel in der vorherigen Saison gewonnen hatte, war Titelverteidiger. DHB-Pokalsieger 2011 wurde der THW Kiel mit einem 30:24-Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Als Spieltermine wurden für die 1. Runde der 21./22. August 2010, für die 2. Runde der 22. September 2010 und für die 3. Runde der 20. Oktober 2010 festgelegt. Das Achtelfinale fand am 14. Dezember 2010, das Viertelfinale am 2./3. Februar 2011 und das Final Four am 7./8. Mai 2011 statt.

In der 1. und 2. Pokalmeisterschaftsrunde wurden die Vereine nach geographischen Gesichtspunkten in zwei Gruppen eingeteilt.
In den Runden bis zum Viertelfinale hatten immer Spielklassentiefere das Heimrecht gegenüber Spielklassehöheren.

Hauptrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der 1. Runde fand am 26. Juni 2010 statt.
In der 1. Runde nehmen keine Mannschaften aus der 1. Bundesliga teil.

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 1. Runde Nord fanden am 18./20./21./22. August 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in die 2. Runde des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
DHK Flensborg 19 : 42 (09 : 22) HC Empor Rostock 18.08.10, Mi. 20:30 Uhr
HF Springe 32 : 29 (16 : 18) TSV GWD Minden 20.08.10, Fr. 19:00 Uhr
TUSEM Essen 00 : 00 (00 : 00)* TSV Altenholz 20.08.10, Fr. 20:00 Uhr
HSG Varel 32 : 26 (17 : 10) VfL Edewecht 20.08.10, Fr. 20:00 Uhr
SG Achim/Baden II 21 : 35 (09 : 18) HSV Hannover 20.08.10, Fr. 20:00 Uhr
1. SV Concordia Delitzsch 00 : 00 (00 : 00)** SV Anhalt Bernburg 21.08.10, Sa. 18:00 Uhr
1. VfL Potsdam II 26 : 39 (11 : 20) SC Magdeburg II 21.08.10, Sa. 17:00 Uhr
SG Hamburg-Nord 24 : 25 (14 : 11) TuS Esingen 21.08.10, Sa. 18:00 Uhr
HC Neuruppin 28 : 32 (14 : 15) TV Emsdetten 21.08.10, Sa. 18:00 Uhr
Oranienburger HC 40 : 39 (13 : 09) TSV GWD Minden II 21.08.10, Sa. 18:00 Uhr
SG TMB Berlin 37 : 28 (13 : 13) TSG Calbe 21.08.10, Sa. 18:00 Uhr
Ludwigsfelder HC 25 : 30 (12 : 17) VfL Fredenbeck 22.08.10, So. 16:00 Uhr
LiT Nordhemmern/Mindenerwald 29 : 40 (15 : 20) Dessau-Roßlauer HV 21.08.10, Sa. 18:30 Uhr
Lehrter SV 25 : 35 (12 : 16) Wilhelmshavener HV 21.08.10, Sa. 18:30 Uhr
HSG Hohn/Elsdorf 19 : 27 (08 : 09) TSV Ellerbek 21.08.10, Sa. 19:00 Uhr
TSG Altenhagen-Heepen 28 : 31 (26 : 27; 23 : 23; 09 : 10) VfL Bad Schwartau 21.08.10, Sa. 19:00 Uhr
MTV Soltau 23 : 28 (12 : 16) SV Oebisfelde 1895 21.08.10, Sa. 19:15 Uhr
SV Beckdorf 21 : 25 (09 : 10) HSG Nordhorn-Lingen 22.08.10, So. 18:00 Uhr
HC Einheit 05 Halle/Saale 20 : 27 (11 : 15) TV Jahn Duderstadt 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
Eintracht Hildesheim 40 : 27 (18 : 10) SV Post Schwerin 22.08.10, So. 17:00 Uhr
THW Kiel II 23 : 26 (11 : 12) HSG Ahlen-Hamm II 22.08.10, So. 17:00 Uhr

* TUSEM Essen ist weiter durch die zu späte Anreise vom TSV Altenholz.[1]
** SV Anhalt Bernburg ist weiter durch Verzicht vom 1. SV Concordia Delitzsch

  • Der 1. VfL Potsdam war eine Runde weiter durch ein Freilos.

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 1. Runde Süd fanden am 14./20./21./22. August 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in die 2. Runde des DHB-Pokals 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
HaSpo Bayreuth 21 : 37 (08 : 20) HSC 2000 Coburg 14.08.10, Sa. 18:00 Uhr
VfL Eintracht Hagen 34 : 35 (31 : 32; 29 : 29; 10 : 16) HG Saarlouis 20.08.10, Fr. 19:30 Uhr
TuS Wermelskirchen 33 : 19 (15 : 12) HSG HF Untere Saar 20.08.10, Fr. 20:00 Uhr
HSG Rheinbach-Wormersdorf 19 : 36 (09 : 19) TSG Groß-Bieberau 21.08.10, Sa. 18:30 Uhr
SC DHfK Leipzig 27 : 26 (14 : 12) THSV Eisenach 21.08.10, Sa. 19:00 Uhr
HV Stuttgarter Kickers 41 : 20 (20 : 06) TuS Volmetal 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
HSG Marienheide/Müllenbach 23 : 25 (15 : 13) SG Pforzheim/Eutingen 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
SG Wallau 31 : 32 (12 : 12) SG Köndringen/Teningen 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
TSG Söflingen 29 : 32 (12 : 14) HSG FrankfurtRheinMain 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
SV Hermsdorf 22 : 35 (11 : 18) TV Hüttenberg 21.08.10, Sa. 19:30 Uhr
SG BBM Bietigheim 36 : 28 (18 : 16) EHV Aue 21.08.10, Sa. 20:00 Uhr
TV Hochdorf 30 : 31 (14 : 16) TV Gelnhausen 21.08.10, Sa. 20:00 Uhr
SG Leutershausen 23 : 26 (10 : 14) TV Bittenfeld 21.08.10, Sa. 20:00 Uhr
HSG Freiberg 23 : 34 (10 : 15) TuS Ferndorf 21.08.10, Sa. 20:00 Uhr
TV 1893 Neuhausen 40 : 26 (19 : 11) Leichlinger TV 21.08.10, Sa. 20:00 Uhr
TB 03 Roding 22 : 31 (09 : 16) HC Erlangen 22.08.10, So. 16:30 Uhr
TV Korschenbroich 35 : 32 (27 : 27; 21 : 21; 08 : 14) HSG Düsseldorf 22.08.10, So. 17:00 Uhr
HV Vallendar 34 : 42 (16 : 17) TUSPO Obernburg 22.08.10, So. 17:00 Uhr
TuS 82 Opladen 24 : 42 (13 : 18) TV Groß-Umstadt 22.08.10, So. 17:00 Uhr
TSV Heiningen 29 : 26 (10 : 11) HSG Kleenhein 22.08.10, So. 17:00 Uhr
SG Saulheim 30 : 31 (14 : 12) HSG Gensungen/Felsberg 22.08.10, So. 18:00 Uhr
  • Der Bergische HC war eine Runde weiter durch ein Freilos.

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der 2. Runde fand am 23. August 2010 statt.[2]
Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2010/11.
Für die 2. Runde waren folgende Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga 3. Liga Oberliga und weitere

Nord

Süd

Nord

Ost

West

Süd

Oberliga
Hamburg/Schleswig-Holstein

Ostsee-Spree

  • SG TMB Berlin

Mitteldeutschland

  • SV Oebisfelde 1895

Baden-Württemberg

  • HV Stuttgarter Kickers

weitere
Württembergliga Nord

  • TSV Heiningen

Hamburg Liga

  • TuS Esingen

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 2. Runde Nord fanden am 14./21./22./25. September 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in die 3. Runde des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
TuS Esingen 11 : 44 (06 : 22) VfL Bad Schwartau 14.09.10, Di. 20:00 Uhr
HSG Ahlen-Hamm II 33 : 39 (19 : 22) HSG Nordhorn-Lingen 21.09.10, Di. 19:30 Uhr
TUSEM Essen 26 : 37 (11 : 16) SC Magdeburg 21.09.10, Di. 19:30 Uhr
Wilhelmshavener HV 23 : 34 (12 : 17) TBV Lemgo 21.09.10, Di. 20:00 Uhr
HBW Balingen-Weilstetten 36 : 33 (30 : 28; 27 : 27; 14 : 15) VfL Gummersbach 21.09.10, Di. 20:15 Uhr
SV Anhalt Bernburg 21 : 32 (15 : 14) TV Emsdetten 22.09.10, Mi. 19:00 Uhr
TSV Ellerbek 17 : 32 (07 : 12) HSG Varel 22.09.10, Mi. 19:00 Uhr
1. VfL Potsdam 22 : 24 (11 : 11) Dessau-Roßlauer HV 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
HSV Hannover 20 : 38 (11 : 18) Füchse Berlin 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
SV Oebisfelde 1895 23 : 38 (08 : 18) HSG Ahlen-Hamm 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
Oranienburger HC 18 : 48 (10 : 24) HSV Hamburg 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
HC Empor Rostock 31 : 29 (12 : 13) SC Magdeburg II 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
TV Jahn Duderstadt 24 : 29 (10 : 18) HF Springe 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
SG TMB Berlin 21 : 38 (07 : 16) TSV Hannover-Burgdorf 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
VfL Fredenbeck 20 : 39 (11 : 19) THW Kiel 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
Eintracht Hildesheim 30 : 33 (27 : 29; 27 : 27; 14 : 13) SG Flensburg-Handewitt 25.09.10, Sa. 18:30 Uhr
  • Der TuS N-Lübbecke war eine Runde weiter durch ein Freilos.

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der 2. Runde Süd fanden am 21./22. September 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in die 3. Runde des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
TV Korschenbroich 25 : 24 (12 : 10) TV Großwallstadt 21.09.10, Di. 19:30 Uhr
TUSPO Obernburg 33 : 25 (13 : 14) HSG Wetzlar 21.09.10, Di. 20:00 Uhr
SC DHfK Leipzig 36 : 27 (16 : 10) SG Köndringen-Teningen 22.09.10, Mi. 19:00 Uhr
TSV Heiningen 19 : 49 (10 : 24) Rhein-Neckar Löwen 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
HV Stuttgarter Kickers 25 : 36 (08 : 13) TSG Friesenheim 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
HC Erlangen 23 : 25 (10 : 16) SG BBM Bietigheim 22.09.10, Mi. 19:30 Uhr
HSG Gensungen/Felsberg 33 : 29 (16 : 14) HSG FrankfurtRheinMain 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
HSC 2000 Coburg 29 : 36 (14 : 16) TV Hüttenberg 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
TuS Ferndorf 29 : 30 (08 : 22) HG Saarlouis 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
TSG Groß-Bieberau 21 : 31 (14 : 16) TV Bittenfeld 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
SG Pforzheim/Eutingen 31 : 22 (15 : 10) TV Groß-Umstadt 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
TV Gelnhausen 21 : 32 (08 : 12) DHC Rheinland 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
TuS Wermelskirchen 18 : 33 (08 : 19) Frisch Auf Göppingen 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
Bergischer HC 06 35 : 27 (18 : 15) TV 1893 Neuhausen 22.09.10, Mi. 20:00 Uhr
  • Die MT Melsungen war eine Runde weiter durch ein Freilos.

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der 3. Runde fand am 26. September 2010 um 17:10 Uhr statt.[3]
Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2010/11.
Für die 3. Runde sind folgende Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga 3. Liga
  • THW Kiel
  • HSV Hamburg
  • SG Flensburg-Handewitt
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Frisch Auf Göppingen
  • TBV Lemgo
  • Füchse Berlin
  • TuS Nettelstedt-Lübbecke
  • SC Magdeburg
  • MT Melsungen
  • TSV Hannover-Burgdorf
  • HBW Balingen-Weilstetten
  • DHC Rheinland
  • HSG Ahlen-Hamm
  • TSG Friesenheim

Nord

  • TV Emsdetten
  • HSG Nordhorn-Lingen
  • HC Empor Rostock
  • VfL Bad Schwartau
  • HSG Varel
  • Dessau-Roßlauer HV

Süd

  • Bergischer HC 06
  • TV Bittenfeld
  • TV Hüttenberg
  • SG BBM Bietigheim
  • TV Korschenbroich
  • HG Saarlouis
  • TUSPO Obernburg

Nord

  • HF Springe

Ost

  • HSG Gensungen/Felsberg
  • SC DHfK Leipzig

Süd

  • SG Pforzheim/Eutingen

Die Spiele der 3. Runde fanden am 19./20. Oktober 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Achtelfinale des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
TUSPO Obernburg 33 : 38 (12 : 19) MT Melsungen 19.10.10, Di. 20:00 Uhr
SG BBM Bietigheim 30 : 31 (27 : 28; 25 : 25; 14 : 14) TuS Nettelstedt-Lübbecke 19.10.10, Di. 20:00 Uhr
SC DHfK Leipzig 23 : 34 (11 : 18) Füchse Berlin 19.10.10, Di. 20:15 Uhr
SG Pforzheim/Eutingen 24 : 37 (07 : 14) SC Magdeburg 20.10.10, Mi. 19:00 Uhr
HSG Varel 17 : 34 (08 : 13) Frisch Auf Göppingen 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
VfL Bad Schwartau 36 : 31 (19 : 13) TV Korschenbroich 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
Dessau-Roßlauer HV 32 : 28 (20 : 15) HSG Ahlen-Hamm 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
SG Flensburg-Handewitt 45 : 32 (20 : 16) TSG Friesenheim 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
TV Emsdetten 35 : 34 (18 : 16) TV Hüttenberg 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
TSV Hannover-Burgdorf 28 : 25 (14 : 11) TBV Lemgo 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
HC Empor Rostock 21 : 46 (08 : 22) HSV Hamburg 20.10.10, Mi. 19:30 Uhr
DHC Rheinland 27 : 32 (12 : 21) THW Kiel 20.10.10, Mi. 19:45 Uhr
HSG Gensungen/Felsberg 30 : 25 (14 : 11) HG Saarlouis 20.10.10, Mi. 20:00 Uhr
Bergischer HC 06 29 : 24 (11 : 15) HBW Balingen-Weilstetten 20.10.10, Mi. 20:00 Uhr
HF Springe 26 : 34 (12 : 15) HSG Nordhorn-Lingen 20.10.10, Mi. 20:00 Uhr
TV Bittenfeld 28 : 39 (18 : 20) Rhein-Neckar Löwen 20.10.10, Mi. 20:00 Uhr

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung des Achtelfinales fand am Sonntag, den 24. Oktober 2010 um 17:10 Uhr statt.
Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2010/11.
Für das Achtelfinale waren folgende Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga 3. Liga
  • THW Kiel
  • HSV Hamburg
  • SG Flensburg-Handewitt
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Frisch Auf Göppingen
  • Füchse Berlin
  • TuS Nettelstedt-Lübbecke
  • SC Magdeburg
  • MT Melsungen
  • TSV Hannover-Burgdorf

Nord

  • TV Emsdetten
  • HSG Nordhorn-Lingen
  • VfL Bad Schwartau
  • Dessau-Roßlauer HV

Süd

  • Bergischer HC 06

Ost

  • HSG Gensungen/Felsberg

Die Spiele des Achtelfinales fanden am 14./15. Dezember 2010 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Viertelfinale des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
TSV Hannover-Burgdorf 21 : 27 (09 : 12) SG Flensburg-Handewitt 14.12.10, Di. 19:00 Uhr
Füchse Berlin 31 : 27 (15 : 16) HSV Hamburg 14.12.10, Di. 20:15 Uhr
HSG Nordhorn-Lingen 22 : 26 (11 : 10) MT Melsungen 15.12.10, Mi. 19:30 Uhr
VfL Bad Schwartau 34 : 24 (15 : 14) Dessau-Roßlauer HV 15.12.10, Mi. 19:30 Uhr
TV Emsdetten 25 : 40 (10 : 21) SC Magdeburg 15.12.10, Mi. 19:30 Uhr
HSG Gensungen-Felsberg 29 : 47 (11 : 23) Rhein-Neckar Löwen 15.12.10, Mi. 20:00 Uhr
Bergischer HC 28 : 30 (25 : 26; 24 : 24; 14 : 11) Frisch Auf Göppingen 15.12.10, Mi. 20:00 Uhr
TuS N-Lübbecke 29 : 30 (14 : 15) THW Kiel 15.12.10, Mi. 20:15 Uhr

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung des Viertelfinales fand am Dienstag, den 21. Dezember 2010 um 20:30 Uhr vor der Begegnung zwischen den Füchsen Berlin und dem SC Magdeburg statt.
Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2010/11.
Für das Viertelfinale waren folgende Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga
  • THW Kiel
  • SG Flensburg-Handewitt
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Frisch Auf Göppingen
  • Füchse Berlin
  • SC Magdeburg
  • MT Melsungen

Nord

  • VfL Bad Schwartau

Die Spiele des Viertelfinales fanden am 1./2./6. März 2011 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Final Four des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
Frisch Auf Göppingen 31 : 25 (14 : 12) SC Magdeburg 01.03.11, Di. 20:15 Uhr
Rhein-Neckar Löwen 33 : 28 (19 : 12) MT Melsungen 02.03.11, Mi. 19:00 Uhr
Füchse Berlin 25 : 31 (13 : 17) THW Kiel 02.03.11, Mi. 20:15 Uhr
VfL Bad Schwartau 27 : 34 (11 : 17) SG Flensburg-Handewitt 06.03.11, So. 15:00 Uhr

Finalrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung des Halbfinales fand am 10. März 2011 um 11:00 Uhr statt.
Die Ligen der Teams entsprachen der Saison 2010/11.
Für das Halbfinale waren folgende Mannschaften qualifiziert:

1. Bundesliga
  • THW Kiel
  • SG Flensburg-Handewitt
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Frisch Auf Göppingen

Die Spiele des Halbfinales fanden am 7. Mai 2011 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale des DHB-Pokales 2011 ein.

Heimmannschaft Endergebnis Gastmannschaft Datum & Zeit
Frisch Auf Göppingen 23 : 28 (13 : 15) THW Kiel 07.05.11, Sa. 13:15 Uhr
SG Flensburg-Handewitt 22 : 20 (10 : 08) Rhein-Neckar Löwen 07.05.11, Sa. 15:15 Uhr

1. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. Mai 2011 in Hamburg, O2 World, 13.000 Zuschauer, Spielbericht

Frisch Auf Göppingen: Tahirović, Weiner - Thiede (5), Späth Yellow card.svg 2 Minuten.png 2 Minuten.png (5), Haaß Yellow card.svg (3), Schubert (3/3), Schöne (2), Kaufmann 2 Minuten.png (2), Kozlina Yellow card.svg 2 Minuten.png (2), Oprea (1), Kneule, Häfner, Horák

THW Kiel: Omeyer, Palicka - Zeitz Yellow card.svg (5), Klein (5), Jícha Yellow card.svg (5/4), Pálmarsson (4), Ilić (3/1), Andersson (2), Ahlm Yellow card.svg (2), Narcisse (2), Dragićević, Sprenger 2 Minuten.png, Kubeš 2 Minuten.png 2 Minuten.png, Reichmann

Schiedsrichter: Bernd Methe & Reiner Methe

2. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. Mai 2011 in Hamburg, O2 World, 13.000 Zuschauer, Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, Rasmussen - Eggert (6/5), Svan Hansen Yellow card.svg 2 Minuten.png (4), Fahlgren (3), Mocsai Yellow card.svg (3), Mogensen 2 Minuten.png (2), Knudsen (2), Heinl (1), Szilagyi (1), Bastian, Karlsson Yellow card.svg, Đorđić, Boesen

Rhein-Neckar Löwen: Szmal, Fritz - Stefánsson Yellow card.svg (5), Gensheimer 2 Minuten.png (4/2), Groetzki (3), Šešum Yellow card.svg (2), Bielecki (2), Gunnarsson 2 Minuten.png 2 Minuten.png (2), Čupić, Schmid, Roggisch 2 Minuten.png, Tkaczyk, Myrhol Yellow card.svg, Sigurðsson

Schiedsrichter: Ralf Damian & Frank Wenz

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 8. Mai 2011 statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger des DHB-Pokales 2011.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum & Zeit
THW Kiel 30 : 24 (16 : 13) SG Flensburg-Handewitt 08.05.11, So. 14:00 Uhr

8. Mai 2011 in Hamburg, O2 World, 13.000 Zuschauer, Spielbericht

THW Kiel: Omeyer Yellow card.svg, Palicka - Zeitz (6), Pálmarsson (6), Jícha (6), Sprenger (3), Ilić Yellow card.svg (3/3), Klein (3), Lundström (1), Ahlm Yellow card.svg 2 Minuten.png 2 Minuten.png (1), Reichmann (1), Andersson, Dragićević, Kubeš

SG Flensburg-Handewitt: Beutler, Rasmussen - Mogensen 2 Minuten.png 2 Minuten.png (6), Eggert (5/3), Mocsai Yellow card.svg 2 Minuten.png (4), Szilagyi (4), Bastian (2), Svan Hansen (1), Boesen (1), Knudsen Yellow card.svg (1), Karlsson Yellow card.svg, Fahlgren, Đorđić, Heinl

Schiedsrichter: Lars Geipel & Marcus Helbig

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TUSEM Sport- und Marketing GmbH - Pokalspiel wird für TUSEM gewertet
  2. TOYOTA Handball-Bundesliga - Handball - Auslosung der 2. Pokalrunde um den DHB
  3. TOYOTA Handball-Bundesliga - Handball - Auslosung der 3. Runde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]