DHB-Pokal 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den DHB-Pokal 2016 der Männer in Deutschland. Für den gleichnamigen Frauen-Wettbewerb siehe DHB-Pokal der Frauen.
DHB-Pokal 2016
Pokalsieger SC Magdeburg
Beginn Juni 2015
Ende 1. Mai 2016
Stadion Barclaycard Arena, Hamburg
Mannschaften 64
Spiele 63  (davon 63 gespielt)
DHB-Pokal 2015

Der DHB-Pokal 2016 war die 42. Austragung des Handballpokalwettbewerbs der Herren. Ab der Saison 2015/16 wurde er erstmals in einem neuen Modus ausgespielt, in dem es nur noch eine Runde vor dem Achtelfinale gibt. In der 1. Runde maßen sich 64 Teams in 16 Turnieren im „Final-Four-Modus“.

Hauptrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Auslosung der 1. Runde am 23. Juni 2015 nahmen erstmals 64 Mannschaften aus Profi- und Amateurligen teil. Die ersten 16 Mannschaften der Bundesligisten, die in der Saison 2014/15 die Plätze 1 bis 16 belegten, befanden sich im 1. Lostopf. Die ersten 16 Mannschaften der Zweitligisten, die in der Saison 2014/15 die Plätze 1 bis 16 belegen, befanden sich im 2. Lostopf. Im 3. Lostopf befanden sich 3 Erst- und Zweitligisten (je Platz 17-19), sowie die Erst- und Zweitplatzierten jeder Drittligastaffel. Des Weiteren die beiden Finalisten des vorherigen Amateurpokals. Im 4. Lostopf befanden sich die Dritt- bis Sechstplatzierten jeder Drittligastaffel. Zweite Mannschaften durften nicht am DHB-Pokal teilnehmen.[1] Die Spiele der 1. Runde, in der die Vereine nach geographischen Gesichtspunkten in eine Nord- und eine Südstaffel eingeteilt wurden, fanden am 15/16. August 2015 statt. Die Zweitligisten in Lostopf 2 hatten das Anrecht das Turnier auszurichten. Sollten diese es nicht können, fiel das Recht an die in Lostopf 3 befindliche Mannschaft, dann an die aus Lostopf 4 und sollten auch diese der Verpflichtung nicht nachkommen können, ging die Ausrichtung an die Bundesligisten im Lostopf 1.

Für die 1. Runde waren folgende Mannschaften qualifiziert:

Lostopf 1 Lostopf 2 Lostopf 3 Lostopf 4

Nord:

Süd:

Nord:

Süd:

Nord:

Süd:

Nord:

Süd:

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Arena Leipzig, Leipzig ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 16:30 Uhr Füchse Berlin (1L) SG LVB Leipzig (3L) 39:25 (18:9)
15. Aug. 2015, 19:00 Uhr SC DHfK Leipzig (1L) TSV Altenholz (3L) 29:18 (12:9)
16. Aug. 2015, 15:00 Uhr Füchse Berlin (1L) SC DHfK Leipzig (1L) 26:24 (13:13)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in dem Sportpark Am Hallo, Essen ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 16:30 Uhr TUSEM Essen (2L) DHK Flensborg (3L) 34:25 (16:11)
15. Aug. 2015, 19:00 Uhr THW Kiel (1L) VfL Fredenbeck (3L) 39:18 (16:6)
16. Aug. 2015, 16:00 Uhr TUSEM Essen (2L) THW Kiel (1L) 22:25 (11:15)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der OSPA Arena, Rostock ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:00 Uhr HC Empor Rostock (2L) HSG Krefeld (3L) 25:24 (9:11)
15. Aug. 2015, 17:30 Uhr HC Elbflorenz (3L) TuS N-Lübbecke (1L) 24:30 (10:17)
16. Aug. 2015, 16:30 Uhr HC Empor Rostock (2L) TuS N-Lübbecke (1L) 21:26 (8:14)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Westpress Arena, Hamm ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:30 Uhr 1. VfL Potsdam (3L) GWD Minden (2L) 20:41 (8:21)
15. Aug. 2015, 18:00 Uhr ASV Hamm-Westfalen (2L) Wilhelmshavener HV (2L) 26:24 (13:12)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr GWD Minden (2L) ASV Hamm-Westfalen (2L) 21:16 (11:9)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Ems-Halle, Emsdetten ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:00 Uhr HF Springe (2L) TV Emsdetten (2L) 33:34 n. V. (14:18, 28:28)
15. Aug. 2015, 18:30 Uhr SG Flensburg-Handewitt (1L) TV Korschenbroich (3L) 33:14 (13:5)
16. Aug. 2015, 15:00 Uhr TV Emsdetten (2L) SG Flensburg-Handewitt (1L) 19:41 (9:20)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Emslandarena, Lingen (Ems) ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 16:30 Uhr HSV Hannover (3L) HSG Nordhorn-Lingen (2L) 24:37 (14:16)
15. Aug. 2015, 19:00 Uhr HSV Handball (1L) TuS Ferndorf (2L) 34:23 (14:11)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr HSG Nordhorn-Lingen (2L) HSV Handball (1L) 30:29 n. V. (11:13, 25:25)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 ausgetragen. Der VfL Bad Schwartau hatte sein Austragungsrecht abgegeben. Eintracht Hildesheim trug das Turnier in der Sparkassen-Arena in Hildesheim aus.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 16:00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf (1L) VfL Bad Schwartau (2L) 30:28 (13:13)
15. Aug. 2015, 18:30 Uhr Dessau-Roßlauer HV (3L) Eintracht Hildesheim (3L) 23:37 (14:17)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf (1L) Eintracht Hildesheim (3L) 31:16 (17:8)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 ausgetragen. Der SV Henstedt-Ulzburg hatte sein Austragungsrecht abgegeben.VfL Eintracht Hagen führte das Turnier in der Ischeland-Halle in Hagen durch.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 18:00 Uhr Oranienburger HC (3L) VfL Eintracht Hagen (2L) 32:33 (17:18)
15. Aug. 2015, 20:30 Uhr SV Henstedt-Ulzburg (2L) SC Magdeburg (1L) 23:38 (12:15)
16. Aug. 2015, 16:00 Uhr VfL Eintracht Hagen (2L) SC Magdeburg (1L) 32:39 (18:21)

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Erzgebirgshalle, Lößnitz ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:00 Uhr TBV Lemgo (1L) SG Leutershausen (3L) 41:26 (20:13)
15. Aug. 2015, 17:30 Uhr EHV Aue (2L) SV 64 Zweibrücken (3L) 35:22 (17:10)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr TBV Lemgo (1L) EHV Aue (2L) 24:30 (17:14)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Werner-Aßmann-Halle, Eisenach ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 17:30 Uhr TSB Heilbronn-Horkheim (3L) TV Großwallstadt (3L) 30:24 (15:9)
15. Aug. 2015, 20:00 Uhr MT Melsungen (1L) ThSV Eisenach (1L) 30:18 (16:6)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr TSB Heilbronn-Horkheim (3L) MT Melsungen (1L) 21:35 (6:16)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der HUK-Coburg arena, Coburg ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 17:00 Uhr SG Kleenheim (OL) HSG Wetzlar (1L) 18:43 (9:20)
15. Aug. 2015, 19:30 Uhr HSC 2000 Coburg (2L) HSG Konstanz (3L) 25:24 (12:10)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr HSG Wetzlar (1L) HSC 2000 Coburg (2L) 25:26 (14:14)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 ausgetragen. Der TSV Bayer Dormagen hatte sein Austragungsrecht abgegeben. SG Nußloch führte das Turnier in der Olympiahalle in Nußloch durch.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 17:00 Uhr TV Kirchzell (3L) TSV Bayer Dormagen (2L) 24:35 (12:16)
15. Aug. 2015, 19:30 Uhr HBW Balingen-Weilstetten (1L) SG Nußloch (3L) 38:22 (17:11)
16. Aug. 2015, 14:00 Uhr TSV Bayer Dormagen (2L) HBW Balingen-Weilstetten (1L) 25:28 (12:14)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Halle Am Stadtgarten, Saarlouis ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 17:00 Uhr Leichlinger TV (3L) HG Saarlouis (2L) 35:39 n. V. (16:14, 32:32)
15. Aug. 2015, 19:30 Uhr VfL Gummersbach (1L) HC Erlangen (2L) 24:18 (10:10)
16. Aug. 2015, 17:00 Uhr HG Saarlouis (2L) VfL Gummersbach (1L) 23:31 (11:16)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 ausgetragen. Der TVB 1898 Stuttgart hatte sein Austragungsrecht abgegeben. SV Salamander Kornwestheim führte das Turnier in der Sporthalle Ost in Kornwestheim durch.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:30 Uhr TSG Friesenheim (2L) SV Salamander Kornwestheim (3L) 32:19 (18:10)
15. Aug. 2015, 18:00 Uhr TVB 1898 Stuttgart (1L) Rhein-Neckar Löwen (1L) 18:27 (8:14)
16. Aug. 2015, 15:00 Uhr TSG Friesenheim (2L) Rhein-Neckar Löwen (1L) 17:30 (9:15)

Das Turnier wurde am 15./16. August ausgetragen. Der TV Neuhausen hatte sein Austragungsrecht abgegeben. Da auch der TV Hüttenberg und der HSG Rodgau Nieder-Roden ihr Austragungsrecht abgaben, führte der Bergische HC das Turnier in der Klingenhalle in Solingen durch.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 15:00 Uhr TV 1893 Neuhausen (2L) Bergischer HC (1L) 17:28 (8:12)
15. Aug. 2015, 17:30 Uhr HSG Rodgau Nieder-Roden (3L) TV 05/07 Hüttenberg (3L) 20:24 (7:12)
16. Aug. 2015, 15:00 Uhr Bergischer HC (1L) TV 05/07 Hüttenberg (3L) 26:21 (11:11)

Das Turnier wurde am 15./16. August 2015 in der Dreifachhalle, Rimpar ausgetragen.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Aug. 2015, 17:30 Uhr SG BBM Bietigheim (2L) TV Hochdorf (3L) 36:26 (16:14)
15. Aug. 2015, 20:00 Uhr DJK Rimpar Wölfe (2L) Frisch Auf Göppingen (1L) 18:28 (10:12)
16. Aug. 2015, 15:00 Uhr SG BBM Bietigheim (2L) Frisch Auf Göppingen (1L) 25:31 (12:15)

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Achtelfinalspiele fand am 6. September 2015 statt. Die Partien des Achtelfinals wurden am 27./28. Oktober 2015 ausgetragen. Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2015/16. Folgende Mannschaften sind qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga
Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
27. Okt. 2015, 19:30 Uhr HBW Balingen-Weilstetten (1L) Frisch Auf Göppingen (1L) 25:29 (13:15)
28. Okt. 2015, 19:00 Uhr Rhein-Neckar Löwen (1L) Füchse Berlin (1L) 29:23 (16:13)
28. Okt. 2015, 19:00 Uhr EHV Aue (2L) GWD Minden (2L) 22:28 (13:12)
28. Okt. 2015, 19:00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf (1L) MT Melsungen (1L) 22:28 (11:15)
28. Okt. 2015, 19:00 Uhr TuS N-Lübbecke (1L) SC Magdeburg (1L) 34:39 (15:20)
28. Okt. 2015, 19:00 Uhr VfL Gummersbach (1L) SG Flensburg-Handewitt (1L) 19:36 (9:18)
28. Okt. 2015, 19:30 Uhr HSG Nordhorn-Lingen (2L) Bergischer HC (1L) 19:24 (7:11)
28. Okt. 2015, 20:30 Uhr HSC 2000 Coburg (2L) THW Kiel (1L) 23:27 (9:16)

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Viertelfinalspiele fand am 1. November 2015 statt. Die Partien des Viertelfinals wurden am 16. Dezember 2015 ausgetragen. Die Ligen der Teams entsprechen der Saison 2015/16. Folgende Mannschaften waren qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga
Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
16. Dez. 2015, 19:00 Uhr Rhein-Neckar Löwen (1L) MT Melsungen (1L) 22:21a (15:11)
16. Dez. 2015, 19:00 Uhr SC Magdeburg (1L) Frisch Auf Göppingen (1L) 29:25 (15:13)
16. Dez. 2015, 19:00 Uhr THW Kiel (1L) SG Flensburg-Handewitt (1L) 27:34 (15:18)
16. Dez. 2015, 20:15 Uhr Bergischer HC (1L) GWD Minden (2L) 24:23 (13:14)
(a) Die MT Melsungen legte Einspruch gegen die Spielwertung ein, weil die Schiedsrichter kurz vor Spielende aufgrund einer in der Erprobung befindlichen und im DHB-Pokal nicht geltenden Regel auf Siebenmeter für die Löwen entschieden. Dem Einspruch wurde stattgegeben, so dass das Spiel wiederholt werden musste.[2]
Wiederholungsspiel
Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
24. Feb. 2016, 19:00 Uhr Rhein-Neckar Löwen (1L) MT Melsungen (1L) 26:23 (12:11)

Finalrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Endrunde, das Final Four, fand in der Barclaycard Arena in Hamburg am 30. April und 1. Mai 2016 statt.[1] Folgende Mannschaften sind qualifiziert:

Bundesliga

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Halbfinals fand am 26. Februar 2016 statt. Die Spiele der Halbfinals fanden am 30. April 2016 statt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale des DHB-Pokals 2016 ein.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
30. Apr. 2016, 15.00 Uhr Rhein-Neckar Löwen SG Flensburg-Handewitt 30:31 n.V. (28:27, 26:26, 12:14)
30. Apr. 2016, 17.45 Uhr Bergischer HC SC Magdeburg 33:36 n.V. (32:33, 29:29, 15:14)

1. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Ristovski - Schmid (2), Gensheimer (11/8) Gelbe Karte, Kneer Gelbe Karte 2 Minuten.png, Baena (1) Rote Karte, Mensah Larsen (3) 2 Minuten.png, Pekeler (2) 2 Minuten.png Rote Karte, Patrick Groetzki (3), Reinkind, Guardiola, Petersson (4) Gelbe Karte 2 Minuten.png, Ekdahl Du Rietz (4)

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Møller - Karlsson, Eggert (4/3), Glandorf (5), Mogensen (5), Svan (2) 2 Minuten.png, Wanne, Jakobsson (4), Toft Hansen (1) 2 Minuten.png, Gottfridsson Gelbe Karte 2 Minuten.png, Lauge Schmidt (5) 2 Minuten.png Rote Karte, Mahé (4), Kozina (1) Gelbe Karte 2 Minuten.png

Schiedsrichter: Lars Geipel & Marcus Helbig

2. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergischer HC: Gústavsson, Rudeck - Preuss (2) 2 Minuten.png 2 Minuten.png, Hoße (3), Gunnarsson (3/1), Nippes (7), Majdziński, Oelze (2), A. Hermann (3) 2 Minuten.png, Weiß (4) Gelbe Karte 2 Minuten.png, Fabian Gutbrod (5), Szilágyi (4), Jonovski 2 Minuten.png 2 Minuten.png

SC Magdeburg: Green Krejberg, Quenstedt - Musa, Musche, van Olphen, Bagersted (1), Grafenhorst (6), Haaß Gelbe Karte 2 Minuten.png, Bezjak (3), Weber (12/3), Schöngarth, Damgaard (8), Zelenović (5) Gelbe Karte 2 Minuten.png, Lemke (1) Gelbe Karte

Schiedsrichter: Nils Blümel & Jörg Loppaschewski

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 1. Mai 2016 statt. Der Gewinner der Partie ist Sieger des DHB-Pokals 2016.

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
01. Mai 2016, 15:00 Uhr SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg 30:32 (12:14)

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Møller - Karlsson Gelbe Karte 2 Minuten.png, Eggert (3/1) 2 Minuten.png, Glandorf (1), Mogensen (5) Gelbe Karte, Svan (2) Gelbe Karte, Đorđić, Jakobsson, Toft Hansen (2), Gottfridsson (6), Mahé (7/3) 2 Minuten.png, Radivojević (3/2), Kozina (1)

SC Magdeburg: Green Krejberg, Quenstedt - Musa (4) Gelbe Karte 2 Minuten.png, Musche (5) 2 Minuten.png 2 Minuten.png, van Olphen 2 Minuten.png, Bagersted, Grafenhorst Gelbe Karte, Haaß, Bezjak (2) Gelbe Karte 2 Minuten.png, Weber (10/5), Schöngarth, Damgaard (9), Zelenović (1) 2 Minuten.png, Lemke (1)

Schiedsrichter: Andreas Pritschow & Marcus Pritschow

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Reform des DHB-Pokals Website vom Handball-World. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  2. handball-world.com: Viertelfinale wird wiederholt: Rhein-Neckar Löwen und MT Melsungen treffen erneut aufeinander vom 19. Dezember 2015, abgerufen am 20. Dezember 2015.