DIALux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DIALux

DIALux Logo.png
Basisdaten

Entwickler DIAL GmbH Lüdenscheid
Aktuelle Version Dialux 4.13.0.2/ Dialux evo 9.0
Betriebssystem Microsoft Windows
Kategorie 3D-Grafiksoftware
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
dialux.com

DIALux ist eine von der DIAL GmbH in Lüdenscheid entwickelte und vertriebene 3D-Grafiksoftware für Lichtplanung im Innen- und Außenbereich. Zahlreiche Hersteller von Lampen und Leuchten bieten für ihre Produkte Plug-ins an, die die Abstrahlcharakteristik in Dialux verfügbar machen. Über den Ray-Tracer POV-Ray lassen sich mit Dialux erstellte 3D-Modelle rendern.

Dialux unterstützt unter anderem die Lichtplanung von Sportstätten oder die Planung von Notbeleuchtung nach DIN EN 1838. Mit den neueren Versionen lassen sich zudem Energiebewertungen nach DIN V 18599 und EN 15193 durchführen, wie sie für Energieausweise benötigt werden. Wie beispielsweise Porumb et al. zeigen, lässt sich Dialux darüber hinaus für Planungsaufgaben wie die Beleuchtung der optimalen Ausleuchtung von Kunstwerken in einer Galerie einsetzen.[1][2]

Die Software ist über die Webseite des Herstellers kostenfrei erhältlich. Sie kam etwa bei der Lichtplanung für die Alte Pinakothek in München oder für das UNESCO-Weltkulturerbe Kaiserpfalz Goslar zum Einsatz.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Verardi: Energieeinsparmaßnahmen durch moderne Lichttechnik in Nichtwohngebäuden: Planung, Bilanzierung und Durchführung anhand eines praktischen Beispiels. Bedey Media, ISBN 978-3-8428-5401-7, S. 20 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Ekbert Hering, Rolf Martin: Optik für Ingenieure und Naturwissenschaftler: Grundlagen und Anwendungen. Carl Hanser Verlag, 2017, ISBN 978-3-446-44509-3, S. 443 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Melanie Eibl: Die Alte Pinakothek: Ein Museumsbau im Wandel der Zeit. Böhlau, 2016, S. 305 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Die Kaiserpfalz in neuem Licht. In: Webseite der Stadt Goslar. Stadt Goslar, Oktober 2017, abgerufen am 20. Oktober 2020.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]