DJK Eintracht Coesfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eintracht Coesfeld
DJK Eintracht Coesfeld.gif
Basisdaten
Name DJK Eintracht Coesfeld - VBRS
Sitz Coesfeld, NRW
Gründung Mai 1921
Website www.djk-coesfeld.de
Erste Mannschaft
Spielstätte Sportzentrum West
Plätze n.b.
Liga Bezirksliga Westfalen 11
2017/18 16. Platz (Landesliga 4)
Heim
Auswärts

Die DJK Eintracht Coesfeld ist ein deutscher Sportverein aus Coesfeld, der 1921 gegründet wurde. Mit über 5.250 Mitgliedern und 20 Abteilungen ist die Eintracht heute einer der größten DJK-Vereine Deutschlands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 1921 gründete sich in Coesfeld eine Deutsche Jugendkraft, die drei ersten Sportabteilungen waren Turnen, Fußball sowie Wandern. Die DJK Coesfeld entwickelte sich schon bald zum größten Sportverein der Stadt. Im Dezember 1924 lösten sich jedoch die Fußballer vom Verein und schlossen sich mit der Sportvereinigung Coesfeld zum neuen Verein Rasensport Coesfeld (Raspo) zusammen. Die Turner und Leichtathleten blieben der DJK treu und gaben ihr von nun an den Beinamen Eintracht. Nach dem Verbot der DJK-Vereine im Dritten Reich fand die Neugründung der Eintracht am 7. Juli 1951 statt.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1969 gründete die DJK eine Frauenfußball-Abteilung. Die erste Mannschaft spielt ab 2007 in der Regionalliga West, der dritthöchsten Spielklasse im deutschen Frauenfußball. 2009 wurden die Fußballfrauen Westfalenpokalsieger, dies berechtigte zur Teilnahme am DFB-Pokalwettbewerb, wo sie aber in der Saison 2009/10 nach einer 3:5-Niederlage gegen den Zweitligisten SG Wattenscheid 09 in der ersten Runde ausschieden. Seit dem Abstieg aus der Regionalliga im Jahre 2012 stellt die DJK Eintracht keine Frauenmannschaft mehr.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herren-Mannschaft der DJK Eintracht Coesfeld spielt seit 2009 in der Landesliga Westfalen 4. Im Jahre 2014 wurde die Eintracht Vizemeister und traf in der Aufstiegsrelegation auf den SV Spexard. Das Relegationsspiel in Herringen wurde mit 2:1 gewonnen. Damit stieg DJK Eintracht Coesfeld in die Westfalenliga auf, musste aber nach nur einem Jahr wieder absteigen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]