DJK Schwäbisch Gmünd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staatsturnhalle und DJK-Platz in Schwäbisch Gmünd bei St. Katharina

Die DJK Schwäbisch Gmünd – offiziell DJK-Sportgemeinschaft Schwäbisch Gmünd e. V. – ist ein Sportverein aus Schwäbisch Gmünd mit den Sparten Fußball, Tischtennis und Volleyball. Die Damen der Tischtennisabteilung spielten in den 1970er Jahren in der Bundesliga. Die Herren der Volleyballabteilung waren erfolgreich und spielten ebenfalls in den 1970er Jahren in der Bundesliga.

Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tischtennisabteilung wurde 1962 gegründet. Zunächst starteten zwei Herrenmannschaften, später wurden auch die Damen aktiv. Diese wurden 1971 süddeutscher Mannschaftsmeister und Pokalsieger. Ein Jahr später stieg die erste Damenmannschaft (Sigrid Hans, Ulrike Dürre, Ulrike Haase, Klara Hudak, Elfriede Lautenbach) von der Oberliga in die Bundesliga Gruppe Süd auf. Als 1975/76 die eingleisige Bundesliga für Damen eingeführt wurde, war Schwäbisch Gmünd dabei. Mit Platz 3 wurde 1977 das beste Resultat erreicht. Es spielten Karin Sökler, Birgit Balke, Ulrike Eichele und Sigrid Hans (heute Sigrid Barth). Im gleichen Jahr gelang der 2. Damenmannschaft der Aufstieg in die Oberliga. Aufgrund mehrerer Abgänge stieg die 1. Mannschaft 1979 aus der Bundesliga ab. Weitere Abgänge erzwangen 1981 den Rückzug vom Profisport.

Heute (2018) hat die Tischtennisabteilung etwa 100 Mitglieder. Auf Kreis- und Bezirksebene sind noch vier Herrenmannschaften aktiv. Daneben gibt es eine Jugend- und eine Schülermannschaft.

Volleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Damenmannschaft spielt seit Jahren erfolgreich, mit kurzen Unterbrechungen, in der Regionalliga. In der laufenden Saison 2014/2015 sind sie in der Regionalliga Süd klarer Tabellenführer und peilen den Aufstieg in die 3. Bundesliga an. Die zweite Damenmannschaft spielt in der Landesliga Nord.

Die Volleyballabteilung wurde 1965 von Manfred Klotzbücher gegründet.

Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des Albmarathons auf dem historischen Marktplatz von Schwäbisch Gmünd

Der Verein richtet seit 1991 jährlich im Oktober den Albmarathon aus, den letzten Wertungslauf im Europacup der Ultramarathons. Zudem ist er Ausrichter des seit 1986 jährlich im März stattfindenden Gmünder Stadtlaufs[1] und seit 1996 Partner des DRK-Kreisverbandes Schwäbisch Gmünd bei dessen Ausrichtung des im Mai ausgetragenen Gmünder DRK-12-Stundenlaufs.[2]

Bekannte Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simon Tischer, Volleyball-Nationalspieler
  • Miriam Tischer, Bundesligaspielerin

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Baur: Im Ländle notiert, Zeitschrift DTS, 1981/15, S. 23.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetauftritt zum Gmünder Stadtlauf
  2. Internetauftritt des DRK-Kreisverbandes zum 12-Stundenlauf (Memento vom 10. März 2011 im Internet Archive) (abgerufen am 22. Februar 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]