DJ Antoine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DJ Antoine (2013)

DJ Antoine (* 23. Juni 1975 in Sissach BL; eigentlich Antoine Konrad) ist ein Schweizer House-DJ, Produzent und Labelchef. Seinen internationalen Durchbruch hatte er 2011 mit der Single Welcome to St. Tropez. Viele seiner Songs wurden von den Musikern Maury, Craig Smart und Jenson Vaughan gesungen. Im Jahre 2015 wirkte er als Mitglied der Jury von Deutschland sucht den Superstar mit. Seit Anfang 2014 wohnt er in Therwil (Schweiz).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalische Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antoine Konrad begann früh, sich in Richtung DJ-Musik zu orientieren. Mit 19 Jahren startete er eine Karriere als DJ. Anfangs legte er in den Genres Hip-Hop und Garage House auf.[1] Das Interesse zur Hip-Hop- und Garagemusik entstand besonders durch die Idole seiner Kindheit wie Dr. Dre, Run-D.M.C. oder Public Enemy.[2] Die Inspiration zur Disco- und Housemusik kam erst später, insbesondere durch den Song Show Me Love von Robin S.[3]

1995: Erste Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bekanntheit erlangte er ab 1995 durch seinen Club House Café in Basel. Parallel dazu begann er mit eigener Produktionsarbeit und dem Aufbau eines eigenen Plattenvertriebs. Im Dezember 1997 veröffentlichte er seine erste Single Sound of My Life, deren Töne teilweise in David Guetta, Chris Brown und Lil Waynes Song I Can Only Imagine wiederzuhören sind. Seine ersten Alben DJ Antoine – The Pumpin’ House Mix und Partysan on the Boat @ Street Parade ’98 erschienen im Sommer 1998. DJ Antoine gründete 1999 das Plattenlabel Houseworks und ist seitdem dessen Geschäftsführer. Mehr als zehn DJs und andere House-Künstler sind dort unter Vertrag. Mit Egoïste verfügt DJ Antoine über ein weiteres Label. Weitere Labels von ihm sind Session Recordings und VIP Recordings.

Bis heute hat DJ Antoine über 50 Alben veröffentlicht. Seine erste Single-Chartplatzierung gelang ihm mit der Single Discosensation, die er gemeinsam mit seinem Studiopartner Mad Mark aufnahm. Gemeinsam mixten sie seither alle seine Songs und veröffentlichen sie auch oft unter ihren Namen. Zudem remixen sie gemeinsam Tracks bekannter Künstler wie Timati, P. Diddy, The Wanted, Timbaland, und Pitbull.

2005–2010: Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Antoine und MC Roby Rob (2007)

Seine fünfte Single All We Need, deren Stimme der Schweizer Sänger Maury ist, konnte sich auch 2005 für drei Wochen in den deutschen Charts platzieren. Durch den Song This Time wurde er 2009 von der englischen Universal-Tochter All Around the World Records unter Vertrag genommen.

Im November 2009 veröffentlichte Antoine den Song Every Breath als Single. Es ist ein Cover des Lieds Every Breath You Take. Mit diesem Track feierte er seinen ersten Top-Ten-Erfolg. 2010 produzierte DJ Antoine unter anderem für Snoop Dogg, DJ Smash und Bob Sinclar.

2008 erregte DJ Antoine mit dem sozialkritischen Album DJ Antoine – Stop! Aufsehen, in dem er sich offen gegen Jugendgewalt und für mehr Zivilcourage aussprach. Im Frühjahr 2009 wurde er für dieses Album beim Swiss Music Award für das „Best National Dance Album“ ausgezeichnet, dessen Titel er 2010 mit dem Album DJ Antoine – 2009 verteidigen konnte. Ebenfalls 2010 wurde er mit dem Schweizer Prix Walo prämiert.

Im Januar 2010 trennten sich DJ Antoine und MC Roby Rob nach elf Jahren. Seither begleitet der House-Musiker Mr. Mike DJ Antoine bei seinen Auftritten und im Studio.

Welcome to St. Tropez: Internationaler Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Remix des Tracks Welcome to St. Tropez des russischen Rappers Timati wurde im Sommer 2011 ein Hit im gesamten deutschsprachigen Raum und machte DJ Antoine auch in einigen anderen Ländern einem breiten Publikum bekannt. Es ist in der Schweiz zusammen mit Ma chérie die kommerziell erfolgreichste Single.

Nach Welcome to St. Tropez veröffentlichte er erneut die Single Ma chérie. In Deutschland erreichte der Song Platz 6 und in Österreich und der Schweiz jeweils Platz 2. Er erhielt für diese Single eine Platin-Schallplatte.[4]

Zwei Monate später erschien das dazugehörige Album Welcome to DJ Antoine welches in der Schweiz unter dem Titel 2011 veröffentlicht wurde. Es erreichte nach nur einer Woche Platz eins in der Schweiz, die Top 20 in Österreich und die Top 10 der deutschen Charts. Die Songs des Albums basieren allesamt auf dem Welcome-to-St.-Tropez-Stil. Zudem wirkte der Rapper Timati bei mehreren Liedern mit. Ausserdem kam es zu einer Kollaboration mit dem Schweizer Sänger Michael von der Heide, welcher dem Titel "Bleu Infini" seine Stimme lieh.

DJ Antoine veröffentlichte in der Schweiz den Song Sunlight, den er mit dem belgischen Sänger Tom Dice aufnahm, als zweite Single-Auskopplung. Sie konnte sich in der Schweiz und durch starke Downloads des Album-Track bzw. der iTunes-Single auch in Deutschland und Österreich in den Charts platzieren. Besonders in der Schweiz und in Belgien, den Heimatländern der Musiker konnte es sich sehr hoch platzieren.

2012 beteiligte er sich mit einem Remix an der Single Infinity 2012 von Guru Josh. Seine Version des Songs erreichte die Top 20 in vielen Download-Charts. Er wurde für Magnum-Werbung im Kino verwendet und erlangte dadurch Bekanntheit.[5] Auf der Kontor Summer Jam ist ein Mix aus mehreren Liedern von DJ Antoine zu finden. Dieser Megamix konnte die Charts mehrerer europäischer Länder erreichen.

Die vierte und letzte Singleauskopplung aus dem Studioalbum Welcome to DJ Antoine erschien am 14. September 2012 mit dem Song Broadway in einer 2K12-Version als Single.[6] Dieser Song wurde allerdings nur zu einem eher kleineren Hit und erreichte nur die deutschen Charts.

Mit über drei Millionen verkauften Tonträgern, zehn Platin- und zahlreichen Goldauszeichnungen sowie seinem Plattenlabel Houseworks ist DJ Antoine der international erfolgreichste DJ der Schweiz.[7] Zum dritten Mal in Folge hat DJ Antoine zudem den Swiss Music Award für das „Best Album Dance National“ gewonnen und war im 2012 für einen Echo, einen der wichtigsten Musikpreise in Europa, in der Kategorie „Best Artist Dance“ nominiert.

2013: Sky Is the Limit und AK Babe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Antoine (2013)

Ende des Jahres 2012 kündigte Antoine sein neues Album an. Es trug den Titel Sky Is the Limit und wurde am 25. Januar 2013 erstmals in Europa veröffentlicht. In den USA erschien Sky Is the Limit am 14. Mai 2013, in Asien am 15. Mai 2013.[8]

Parallel mit dem Album wurde der Song Bella Vita als Single veröffentlicht. Die Single wurde zu Antoines erstem Single-Nummer-eins-Hit in der Schweiz und war in Deutschland und Österreich ebenfalls erfolgreich. Zwei Tage nach Veröffentlichung war das Album sowohl in der Schweiz, Deutschland wie auch Österreich auf Platz 1 in den iTunes-Charts zu finden. Zudem rangieren mehrere Album-Tracks in den Top 100-Songs von iTunes. Es waren Sky Is the Limit, House Party und Perfect Day. Alle drei Songs stiegen eine Woche später auch in den offiziellen Single-Charts. Sky Is the Limit wurde mit Bella Vita zum bisher grössten Erfolg des neuen Albums.

Als zweite Single-Veröffentlichungen erschienen Sky Is the Limit und All I Live For gleichzeitig am 15. März 2013. Jedoch konnte der Sky Is the Limit den Erfolg, den er bereits als Album-Track hatte nicht mehr toppen. Auch All I Live For konnte keine Chartplatzierungen erreichen.

Im Juni 2013 gründete er das Projekt „AK Babe“. Es basiert auf dem gleichnamigen Modelabel „AK Babe“, das ihn sponsert. Als Gegenleistung produziert er gemeinsam mit Mad Mark Singles und veröffentlicht sie unter dem Pseudonym „AK Babe“. Als Titelzusatz wird hinter dem Songtitel die Signatur DJ Antoine vs. Mad Mark Radio Edit angehängt. Zudem ist das Logo der Modemarke auf dem Singlecover zu finden.

Auf der Kontor Top of the Clubs Vol. 59 ist sein Instrumentalstück Festival Killer, zusammen mit den FlameMakers, enthalten, zu dem es auch ein Musikvideo gedreht wurde. Zudem findet man dort die erste Single als „AK Babe“ mit dem Titel We Don’t Care (Like a Honey Badger). We Don’t Care (Like a Honey Badger) wurde ebenfalls zum Titelsong der dritten Ausgabe seiner Remix-Album-Reihe Houseworks Sunlight Beach Party Vol. 3, welche am 28. Juni 2013 erschien.[9]

Am 2. August 2013 erschien auf der Kontor Summer Jam 2013 das Lied Crazy World. Auch dieser Song erschien, sowie Festival Killer nicht als offizielle Single. Der Track stieg, durch die vielen Downloads des Samplers, direkt in sämtliche Download-Charts ein. Crazy World konnte daraufhin den Sprung in die Schweizer Hitparade schaffen und wurde im Dezember 2013 letztlich als Single veröffentlicht. Ein Musikvideo wurde daraufhin auch gedreht. In weiteren Ländern konnte Antoine keine Charterfolge feiern.

Am 27. September 2013 erschien die dritte offizielle Single-Auskopplung House Party, die in Zusammenarbeit mit U-Jean und B-Case aufgenommen wurde. Für den Titel-Track der Single und das Musikvideo wurde ein neuer Mix des Songs verwendet. Dieser entscheidet sich insofern von den anderen, dass sich das Intro des Original-Tracks in der Mitte wiederfindet. Parallel zur neuen Single erschien auch das Remix-Album zu Sky Is the Limit in Form der Gold Edition mit Remixen und Mash-Ups der Original-Titel der normalen Version.

2014: We Are the Party[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Antoine kündigte Anfang April 2014 seine neue Single an. Sie wurde am 9. Mai 2014 veröffentlicht und trägt den Titel Light It Up.[10] Gesungen wird das Lied vom US-amerikanischen Pop- und Country Sänger Tebey, der auch im offiziellen Musikvideo mitspielt. Videopremiere fand am Tag der Veröffentlichung statt. Das Lied entpuppte sich als Coverversionen des Italo-Hits Tarzan Boy von Baltimora aus dem Jahre 1985. Das Hamburger Label Kontor Records brachte die Single am 9. Mai 2014 heraus. Remixe stammen von FlameMakers und dem deutschen DJ-Duo Bodybangers. Kurze Zeit später waren bei sämtlichen Posts, auf unter anderem Facebook und Twitter, Hashtags mit dem Motto We Are the Party zu sehen. Antoine gab daraufhin bekannt, dass dies der Titel seines neuem Studioalbum sein wird. Das Album wurde am 1. August 2014 zur Vorbestellung auf iTunes und Amazon bereitgestellt. Die Lieder Go With Your Heart, Wild Side, Tokyo und Shake Ya Body waren bereits als Download verfügbar und erreichten kurz darauf die iTunes Charts. Ähnlich wie bei Sky Is the Limit wirkten auch auf We Are the Party ausgewählte Musiker bei mehreren Liedern des Albums mit, darunter der Rapper Euro sowie das DJ-Duo FlameMakers. Auch Songwriter, Produzent und Sänger Jenson Vaughan war wieder im Produktionsteam dabei. Herausstechen insbesondere die Lieder It’s Okay und I Don’t Mind, da diese bereits existierten und lediglich eine Neuaufnahme zusammen mit den Originalkünstlern sind.

Das Lied Go With Your Heart, das in Zusammenarbeit mit der Sängerin Tamara Melek und dem Rapper Euro aufgenommen wurde, erschien als erste Single-Auskopplung parallel zur Album-Veröffentlichung. Allerdings wurde zu dem Track kein offizielles Musikvideo gedreht. Es erschien lediglich ein Lyricsvideo. Zeitgleich wurde auch ein Lyricsvideo zu It’s Okay mit Mihai, TomE und Lafranchi hochgeladen. Des Weiteren wurden offizielle Musikvideos zu den Songs We Are the Party mit X-Stylez & Two M sowie zu I Don’t Mind mit Timati und Flo Rida gedreht. An den Erfolg der Single-Auskopplungen seiner Alben Welcome to DJ Antoine und Sky Is the Limit konnte er allerdings bei weitem nicht anknüpfen. Des Weiteren geriet We Are the Party aufgrund der Vernachlässigung seines eigentlichen Stils stark in die Kritik.

Am 30. September 2014 wurde offiziell bekannt gegeben, dass er im Jahre 2015 in der Jury der deutschen Castingshow Deutschland sucht den Superstar sitzen wird. Bereits 2013 gab es Gerüchte, dass er bereits in der 11. Staffel in die Jury sollte, jedoch gab es zu dem Zeitpunkt Probleme bei den Verhandlungen.

2015: Kollaboration mit Akon – Holiday[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In das Jahr 2015 startete er mit der Single Woke Up Like This (eigentliche Schreibweise #WokeUpLikeThis). Gesungen wird diese vom Sänger Storm. Releasedate war der 15. Mai 2015. Bereits am veröffentlichte DJ Antoine ein fünfzehnsekündiges Preview des Champagne-Gold-Remix’ des Liedes. Bereits nach einigen Tagen rückte der Progressive-House-Track in die deutschen iTunes-Charts vor, verpasste im deutschsprachigen Raum jedoch den Einstieg in die offiziellen Single-Charts. Das Musikvideo hingegen wurde ein Erfolg. Es erschien parallel zur Single und besteht zum einen aus dem Lyrics des Liedes sowie auch, passend zum Songtitel, aus zahlreichen Bildern gerade aufgewachter Personen. Es wurde zwar mit dem Video zu #Selfie des US-amerikanischen DJ-Duo The Chainsmokers verglichen, wurde aber dennoch für seine Kreativität gelobt. Zu den zahlreichen Selfies trugen unter anderem Kay One, Heino, Oliver Geissen oder KReeD bei.

Am 16. Juni 2015 erschien ein neuer Track im Netz. Dieser stellte sich als eine Kollaboration mit dem US-amerikanischen Sänger und Rapper Akon, bekannt durch Welthits wie Lonely oder Sexy Bitch mit David Guetta heraus. Bereits im Vorfeld wurde dem Track zum einen im kommerziellen Bereich sowie auch als möglicher Kandidat als Sommerhit 2015 große Chancen eingeräumt. Am 3. Juli 2015 erschien letztlich die Single mitsamt Lyrics-Video. Der Song rückte in Deutschland bis auf Platz 3 in den offiziellen iTunes-Charts vor. Auch in Österreich und der Schweiz entwickelte sich die Single zu einem Erfolg. Holiday lässt sich im Gegensatz zu seinen vorherigen Singles viel mehr in den Bereich des kommerziellen House einordnen und konnte auch erstmals wieder an den kommerziellen Erfolg seiner früheren Lieder anschließen.

2016: 13. Studioalbum Provocateur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Januar 2016 erschien nach Holiday die zweite Vorab-Single seines kommenden Studioalbums Provocateur. Diese trägt den Titel Thank You und wurde von Eric Lumiere gesungen. Die vermehrt von Pop beeinflusste Single erreichte lediglich in Österreich und Schweiz eine Single-Chartplatzierung, konnte jedoch Aufmerksamkeit im Airplay erreichen.

Das Studioalbum Provocateur wurde am 18. März 2016 veröffentlicht. Dieses erreichte als erstes seit drei Veröffentlichungen nicht die Spitzenposition in der Schweiz. In Deutschland reichte es für Platz 26 und in Österreich Nummer 13. Das Album erschien als Standardversion mit 17 Tracks und als 2CD Limited Edition, welche auf der 2.CD einen kontinuierlichen DJ-Mix mit 19 Tracks enthält. Kollaborationen erfolgten unter anderem mit Jordin Sparks und Conor Maynard. Außerdem ist bei dem Song "Best Trick" eine Zusammenarbeit mit dem weltweit bekannten britischen Musiker Mark Knopfler zu finden.[11] Parallel mit dem Studioalbum wurde auch die dritte Single-Auskopplung veröffentlicht. Diese trägt den Titel Weekend Love und wurde von Jay Sean gesungen. Stilistisch orientierte sich der Song an Holiday. In Deutschland rückte der Song wieder in die Single-Charts und auch in der Schweiz konnte sich das Lied in den Top-25 platzieren.

Als vierte Single erschien Dancing in the Headlights. Diese entstand in Zusammenarbeit mit Conor Maynard. Der Titeltrack der Single wird jedoch durch eine Neuversion, die zusammen mit dem Produzenten Paolo Ortelli gemixt wurde, dargestellt. Während sich die Album-Version in den Bereich des Progressive-House einordnen lässt, ist diese stark vom Trapical-Sound beeinflusst. Jegliche Chartplatzierungen blieben trotz allem aus.

Am 27. Mai 2016 erschien die letzte Single-Auskopplung. Diese trägt den Titel London und enthält Vocals von Rapper Timati und Sänger Grigori Leps. Das Lied basiert auf dem gleichnamigen jedoch russischen Lied von Timati und Leps allein aus dem Jahr 2012. Für die Neuversion wurde Text, Melodie und Aufbau geändert und neu aufgenommen. Auch in ein Musikvideo mit allen drei Künstlern folgte.

2017: Singles La Vie En Rose & I Love Your Smile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. April 2017 kündigte er die Single La Vie En Rose an. Die Veröffentlichung erfolgte am 28. April 2017. Hierbei verwendete er erstmals seit Ma Chérie wieder ein Akkordeon bei einer Single-Veröffentlichung. Als Songwriter wirkten Jenson Vaughan, Matt James und Craig Smart mit. Vaughan steuerte zudem wie schon bei seinen Hits "Bella Vita" und "Sky Is The Limit" seinen Gesang bei. Die Single rückte wieder in die Top 50 der offiziellen Schweizer Singlecharts vor und erreichte in Deutschland die iTunes-Charts.

Mit I Love Your Smile veröffentlichte der Schweizer DJ seine zweite Single im Jahr 2017. Die Zusammenarbeit erfolgte in Zusammenarbeit mit dem belgischen Produzenten Dizkodude, der bei dem von DJ Antoine selbst geführten Plattenlabel Houseworks unter Vertrag steht, sowie der Sängerin Sibbyl. Der Song entpuppte sich als Coverversion des gleichnamigen 90er-Jahre-Hits von Shanice, wurde aber für seine gelungene Mischung aus Pop- und Dance-Elementen gelobt.[12] Außerdem wurde ein offizielles Musikvideo produziert und am Tag der Veröffentlichung auf dem YouTube-Kanal des Plattenlabels Kontor Records hochgeladen. Im Video spielt DJ Antoine zusammen mit seiner Freundin Laura Zurbriggen die Hauptrolle.

Die Single erreichte erneut die offizielle Schweizer Hitparade, hielt sich hier jedoch nur eine Woche. Zudem gelang eine Platzierung in den iTunes-Charts Deutschland (Rang 77) und der Schweiz (Rang 38).

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Antoine lebt in einer Villa bei Therwil (Kanton Basel-Landschaft) in der Schweiz und bezeichnet sich selbst als gläubigen und strengen Katholiken.[13]

Er befindet sich in einer Beziehung mit dem Model Laura Zurbriggen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: DJ Antoine/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[14] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2008 Stop! 4 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2008
Verkäufe: + 15.000
2008 2 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2008
Verkäufe: + 15.000
A Weekend at Hotel Campari 4 Gold
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2008
Verkäufe: + 15.000
2009 2009 1 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 2009
Verkäufe: + 15.000
Superhero? 2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juni 2009
17900 9
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2009
2010 2010 1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2010
WOW 7
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2010
2011 2011 / Welcome to DJ Antoine 8
(51 Wo.)
16
(56 Wo.)
1 Platin
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2011
Verkäufe: + 30.000
2013 2013 (Sky Is the Limit) 6
(22 Wo.)
2
(31 Wo.)
1 Platin
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2013
Verkäufe: + 20.000
2014 We Are the Party 10
(4 Wo.)
4
(7 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014
2016 Provocateur 26
(3 Wo.)
13
(4 Wo.)
5
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2016

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit DJ Antoine
  2. DJ Antoine-Adventskalender Episode 10
  3. DJ Antoine-Adventskalender Episode 19
  4. Platin für Ma chérie
  5. Infinity in der Magnum-Werbung
  6. Artikel auf „Urbanmusic All Day“
  7. djantoine.com: [1]. Stand Februar 2013.
  8. Ankündigung fürs neue Album
  9. Houseworks Sunlight Beach Party Vol. 3 auf iTunes
  10. Ankündigung auf der Offiziellen Website Abgerufen am 11. April 2014
  11. DJ Antoine with Dimaro feat. Maury - Best Trick. Abgerufen am 24. August 2017.
  12. Shanice Cover des 90er Hits -DJ Antoine & Dizkodude feat. Sibbyl - I Love Your Smile. 14. August 2017, abgerufen am 19. November 2017.
  13. Star-DJ Antoine: «Ich bin zum ersten Mal treu», in: Blick.ch, vom 29. Januar 2013
  14. Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: DJ Antoine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien