Deutscher Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von DVÜD)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher e. V.
(DVÜD)
Deutscher Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher e.V..JPG
Zweck: Interessenvertretung von in Deutschland ansässigen freiberuflichen Übersetzern und Dolmetschern.
Vorsitz: Nicole König (Präsidentin), Michael Kegel (Vizepräsident), Doreen Schäfer (Schatzmeisterin)
Gründungsdatum: 5. November 2011
Mitgliederzahl: ca. 260 (Stand: November 2016)
Sitz: Berlin
Website: http://dvud.de

Der Deutsche Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher e.V. (DVÜD) wurde am 5. November 2011 in Erfurt gegründet und tritt für die Interessen von professionellen Übersetzern und Dolmetschern in der Bundesrepublik Deutschland ein. Der Berufsverband ist eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg unter VR 31451 B[1].

Als bundesweit tätiger Berufsverband mit Sitz in Berlin fokussiert er sich auf die Belange von Berufseinsteigern, Quereinsteigern und erfahrenen Kollegen. Gleichzeitig schafft er eine Schnittstelle zwischen der Wirtschaft und Sprachdienstleistern, indem er den Dialog fördert und aktiv Partnerschaften zur Wirtschaft pflegt[2].

Ziele der Verbandsarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Verbandsarbeit ist unter anderem die Anerkennung beider Berufsstände, die höchste Kompetenz und Bildung erfordern, aber gleichzeitig durch keinerlei Auflagen geschützt sind. Die Ziele des Berufsverbandes im Detail:

  1. Die Berufsstände des Übersetzers und des Dolmetschers und ihre Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Deutschland wieder in das Bewusstsein der deutschen Industrie und Wirtschaft zu holen.
  2. Das Verständnis für die Leistungen und die Probleme der Berufsstände vertiefen.
  3. Am Markt mehr Transparenz schaffen – für Auftraggeber und Auftragnehmer.
  4. Ein Netzwerk bilden, um als Anlaufstelle für beide Seiten präsent zu sein.
  5. Unterdurchschnittlichen Preisen entgegenwirken.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitgliederversammlung wird findet alle zwei Jahre, in der Regel am 5. November eines jeden ungeraden Jahres, statt, sie wählt den Vorstand. Am 31. Oktober 2016 wurde ein neuer Vorstand gewählt: Präsidentin ist Nicole König. Vizepräsident ist Michael Kegel. Doreen Schäfer ist Schatzmeisterin.[3]

Der in der Satzung vorgesehene Beirat besteht aus Gründungsmitgliedern und regulären Mitgliedern. Im Beirat sind neun Übersetzer und Dolmetscher vertreten (Stand November 2016)[4].

Mitgliedschaften in anderen Verbänden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DVÜD ist Mitglied im Landesverband freier Berufe in Berlin[5].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vereinsregister VR 31451 B
  2. Horus Software GmbH
  3. Vorstand | DVÜD e. V. | Deutscher Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher. In: dvud.de. Abgerufen am 1. November 2016.
  4. Beirat | DVÜD e. V. | Deutscher Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher. In: dvud.de. Abgerufen am 1. November 2016.
  5. Link zur Mitgliederseite im Verband freier Berufe Berlin