DVB-T-Sendeturm Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger DVB-T-Sendeturm Leipzig
Der ehemalige DVB-T-Sendeturm 2007

Der ehemalige DVB-T-Sendeturm 2007
Basisdaten
Ort: Leipzig
Land: Sachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 126 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Turmdaten
Bauzeit: 1986
Baustoff: Beton
Betriebszeit: seit 1986
Gesamthöhe: 170 m
Daten der Sendeanlage
Baujahr (Antenne): 1. Oktober 2005
Letzter Umbau: 2005
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB, Mobilfunk
Stilllegung: 2016
Positionskarte
Ehemaliger DVB-T-Sendeturm Leipzig (Sachsen)
Ehemaliger DVB-T-Sendeturm Leipzig
Ehemaliger DVB-T-Sendeturm Leipzig
Koordinaten: 51° 18′ 37,4″ N, 12° 23′ 16″ O

Der 170 Meter hohe DVB-T-Sendeturm Leipzig ist ein Schornstein. Der Turm gehörte bis 1996 zu dem zu diesem Zeitpunkt stillgelegten Heizkraftwerk Süd der Leipziger Stadtwerke. Von Juli bis September 2005 wurde er zum Antennenträger umgebaut und bekam am 1. Oktober durch einen Schwerlasthubschrauber einen 20 Meter hohen Antennenmast aufgesetzt. Im Unterschied zu anderen antennentragenden Schornsteinen ist durch den Umbau eine weitere Nutzung als Kamin ausgeschlossen. In Leipzig und Umgebung konnte die Rundstrahlantenne rund zwei Millionen potenzielle Nutzer mit digitalem Antennenfernsehen versorgen. Vom DVB-T-Sendeturm Leipzig wurde auch der DAB+ Multiplex Digitalradio Deutschland sowie der Multiplex Sachsen 9A (jeweils mit 10 kW) ausgestrahlt.

Auf der unteren Bühne des Schornsteins ist eine Mobilfunkanlage installiert.

Nachdem der derzeitige Pächter, die Deutsche Funkturm GmbH, in unmittelbarer Nähe inzwischen den neuen Funkturm in Betrieb genommen hat, wurde der Antennenmast am 29. Juni 2016 per Hubschrauber demontiert.[1]

Hauptartikel: Funkturm Leipzig

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leipziger Volkszeitung vom 30. Juni 2016