Dabih

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doppelstern
Dabih (β Capricorni)
β Cap im Sternbild „Steinbock“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Steinbock
Scheinbare Helligkeit [1] 3,1 mag
Astrometrie
Parallaxe ca. 9,8 mas [1]
Entfernung  ca. 330 Lj
(ca. 100 pc)
Einzeldaten
Namen β1 Cap; β2 Cap
Beobachtungsdaten:
Rektaszension [1] β1 Cap 20h 21m 0,673s
β2 Cap 20h 20m 46,549s
Deklination [1] β1 Cap 1855347.02−14° 46′ 52.98″
β2 Cap 1855294.37−14° 47′ 5.63″
Scheinbare Helligkeit [1] β1 Cap 3,21 mag
β2 Cap 6,09 mag
Typisierung:
Spektralklasse β1 Cap K0: II: + A5: N
β2 Cap B9/A0 III/IV
B−V-Farbindex [2] β1 Cap 0,79
β2 Cap −0,02
U−B-Farbindex [2] β1 Cap 0,27
Physikalische Eigenschaften:
Masse [3] β1 Cap 10 M
β2 Cap 8 M
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungβ Capricorni
Flamsteed-Bezeichnung9 Capricorni
Bonner Durchmusterung BD −15° 5629 BD −15° 5626
Bright-Star-Katalog HR 7776 HR 7775
Henry-Draper-Katalog HD 193495 HD 193452
SAO-Katalog SAO 163481 SAO 163471
Tycho-Katalog TYC 5753-2281-1[1]TYC 5753-2282-1[2]
Hipparcos-Katalog HIP 100345 HIP 100325
WDS-Katalog WDS 20210-1447
Weitere Bezeichnungen:CCDM 20210-1447

Vorlage:Infobox Doppelstern/Wartung/RekDekSizeLeerVorlage:Infobox Doppelstern/Wartung/Einzelkoordinaten

Dabih ist der Eigenname des Sterns Beta Capricorni (β Cap) im Sternbild Steinbock. Dabih hat eine scheinbare Helligkeit von 3,1 mag. Es handelt sich um einen Doppelstern mit den zwei Hauptkomponenten Beta1 Capricorni (Dabih Major) und Beta2 Capricorni (Dabih Minor), die jeweils etwa 330 Lichtjahre entfernt sind. Aufgrund ihres großen Winkelabstands von etwa 3,5 Bogenminuten können sie schon in einem Fernglas getrennt werden und setzen sich ihrerseits wiederum aus mehreren Sternen zusammen.

Beta1 Capricorni ist ein komplexes System mit einer Gesamthelligkeit von 3,2 mag. Der Hauptstern ist ein spektroskopischer Doppelstern aus einem orangefarbigen Hellen Riesen mit knapp vierfacher Masse und 500-facher Leuchtkraft der Sonne, sowie einem etwas schwereren blauweißen Hauptreihenstern von über vierfacher Masse und 10-facher Leuchtkraft der Sonne, die sich in knapp 4 Jahren gegenseitig umkreisen. Das System enthält darüber hinaus noch weitere schwächere Sterne.

Beta2 Capricorni ist auch ein Doppelstern mit einer Gesamthelligkeit von 6,1 mag, 14-mal schwächer als Beta1. Der Hauptstern ist ein weißer Riese oder Unterriese mit fünffacher Masse und 30-facher Leuchtkraft der Sonne, der von einem etwa 15-mal schwächeren weißen Stern mit dreifacher Sonnenmasse in etwa 200 Jahren umkreist wird.[3]

Trotz des relativ großen scheinbaren Abstandes, der unterschiedlichen Eigenbewegung der beiden Komponenten und ihrer unterschiedlichen Parallaxe, deren Ungenauigkeit eine Differenz in der Distanz von bis zu 80 Lichtjahren zulässt, gelten Beta1 und Beta2 Capricorni bisher als ein gemeinsames System.

Die Bezeichnung Dabih ist abgeleitet von der alten arabischen Bezeichnung سعد الذابح / saʿd aḏ-ḏābiḥ / ‚Glück(sstern) des Schlachtenden‘ für das Sternpaar Alpha und Beta Capricorni.[4] Beta Capricorni wurde daneben auch gelegentlich als „Giedi“ oder „Sadalzabih“ bezeichnet. Nach dem „IAU Catalog of Star Names“ der Working Group on Star Names (WGSN) der IAU zur Standardisierung von Sternnamen wurde der Name „Dabih“ 2016 nur noch dem helleren Beta1 Capricorni zugewiesen.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. a b VizieR: Stellar Photometry in Johnson's 11-color system (Ducati, 2002) – Photometric data in the UBVRIJHKLMN colors
  3. a b VizieR: Multiple star catalogue (MSC) (Tokovinin 1997-1999)
  4. D. Adams: The Auspice of the Slaughterer. Abgerufen am 30. November 2016 (englisch).
  5. Bulletin of the IAU Working Group on Star Names, No. 2. IAU Division C Education, Outreach and Heritage, 2016 (PDF; 158 KB).