Dachs (BHKW)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dachs“ ist  der Markenname für kleine Blockheizkraftwerke der Firma SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH in Schweinfurt.

Der Dachs
Der Dachs von SenerTec

Mit einer Heizleistung von etwa 1 kW bis 40 kW und einer elektrischen Leistung von 700 W bis 20 kW wird der sogenannte „Dachs“ in komfortablen Wohnhäusern (Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung) und Gewerbeimmobilien eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dachs war das erste in Serie gefertigte Mikro-Blockheizkraftwerk und hieß anfangs „Sachs Heiz-Kraft-Anlage (HKA)“. Die Ursprünge gehen auf die Ölpreisschocks in den 1970er Jahren zurück. Beim Automobilzulieferer Fichtel & Sachs in Schweinfurt wurde daher ab 1979 eine Wärmepumpe entwickelt, die durch einen Gasmotor angetrieben wurde.

Mit dem Verfall des Ölpreises verschlechterte sich die Einschätzung des Markterfolges für dieses Heizungskonzept. Der speziell für diesen Anwendungsfall entwickelte Motor eignete sich aufgrund seiner Langlebigkeit auch dafür, in einem kleinen Blockheizkraftwerk einen Generator anzutreiben. Ab 1986 wurde daher an der Entwicklung des „Dachs“ gearbeitet. Erste Prototypen entstanden 1989. Anfang der 1990er Jahre liefen umfangreiche Feldtests an.

Mit dem Anfahren der Serienproduktion wurde die Abteilung „Sachs Energietechnik“  im Jahre 1996 ausgegründet, und zwar als „SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH“.

Zum zehnjährigen Firmenjubiläum war das Unternehmen auf rund 100 Mitarbeiter gewachsen und stellte knapp 3.000 Dachse pro Jahr her. SenerTec gehört mittlerweile zur Unternehmensgruppe BDR Thermea, einer der führenden Heizgerätehersteller in Europa, und beschäftigt inzwischen rund 150 Mitarbeiter.

Technische Spezifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „klassische“ Dachs arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Ein wassergekühlter Motor treibt einen ebenfalls wassergekühlten Generator an. Weitere thermische Energie wird durch einen Abgas- und Schmierölwärmetauscher rückgewonnen. Die anfallende Wärme kann so für Heizung und Brauchwasser genutzt werden. Der erzeugte Strom wird im Hausnetz verbraucht. Überschüsse werden ins öffentliche Niederspannungsnetz eingespeist.

Im Dachs dient als Antriebsmaschine ein langlebiger Einzylinder-Viertakt-Spezialmotor mit ca. 580 cm³ Hubraum, der eigens für den Betrieb in Heizungssystemen entwickelt wurde. Der Dachs wird serienmäßig für den Betrieb mit Flüssiggas oder Erdgas angeboten.

Die elektrische Leistung liegt je nach Typ zwischen 5,0 und 5,5 kW. Die thermische Leistung kommt auf Werte zwischen 10,3 kW (RME) und 12,5 kW (Erdgas). Durch einen zusätzlichen Kondensationsabgaswärmetauscher kann dies per Brennwertnutzung bis auf 14,8 kW angehoben werden.

Der elektrische Wirkungsgrad beträgt nach Herstellerangaben 26–30 %. Der thermische Wirkungsgrad liegt bei 59–63 % ohne und bei 66–74 % mit Brennwertnutzung. Daraus ergibt sich ein Gesamtwirkungsgrad (Brennstoffausnutzung) in Höhe von 88 bis 99 %.[1]

Andere Geräteklassen der Marke Dachs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dachs Pro G/F 20.0

Dachs Pro G/F 20.0

Auf der ISH 2013 stellte das Unternehmen SenerTec ein Blockheizkraftwerk mit rund 20 kW elektrischer Leistung vor. Bei diesem neuen Dachs, dem Dachs Pro G/F 20.0, liegt der Gesamtwirkungsgrad bei bis zu 102,4 Prozent. Damit erzielt die Anlage die Energieeffizienzklasse A+++.

Dachs InnoGen

Der Dachs InnoGen basiert auf der Brennstoffzellen-Technologie und gehört damit zu den modernsten Heizsystem.

Dachs InnoGen

Als Energieträger kommt Erdgas zum Einsatz. Innerhalb des Brennstoffzellen-Heizgeräts reagiert der im Erdgas enthaltene Wasserstoff mit Sauerstoff zu Wasser. Mit Hilfe dieser kontrollierten elektrochemischen Reaktion, der sogenannten kalten Verbrennung, produziert der Dachs InnoGen mit hohem Wirkungsgrad gleichzeitig Wärme und Strom ((250 – 700 Wel, 210 – 950 Wth)).

Besonders geeignet ist der Dachs InnoGen für Neubauten und energetisch sanierte Ein- bis Zweifamilienhäuser.[2]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Wettbewerb um den „Bayerischen Energiepreis 2000“ wurde der Dachs mit dem Anerkennungspreis für hoch entwickelte ökologische und wirtschaftliche Energietechnik ausgezeichnet. Im Jahr 2004 erhielt der Dachs den Österreichischen Haustechnik Award, im Jahr 2005 den Cogen Europe Annual Award, im Jahr 2009 den CHPA Public Sector Award in Großbritannien und 2012 den Deutschen Energiespar-Preis. Im vergangenen Jahr kam der Plus X Award 2016/2017 für das Brennstoffzellen-Heizsystem Dachs InnoGen hinzu.[3][4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Suttor, Matthias Johler, Dietmar Weisenberger: Das Mini-Blockheizkraftwerk. 5. Auflage. C. F. Müller Verlag, Heidelberg 2009, ISBN 978-3-7880-7835-5, S. 155.
  2. Andreas Kirchner, Michael Schmidt: Praxishandbuch Kraft-Wärme-Kopplung. Hrsg.: DIN Deutsches Institur für Normung e. V. 1. Auflage. Beuth Verlag GmbH, ISBN 978-3-410-24352-6, S. 243.
  3. Über den Plus X Award – Innovationspreis für Technologie, Sport, Lifestyle. In: Plus X Award. (plusxaward.de [abgerufen am 25. Juni 2018]).
  4. Bayerischer Energiepreis: Bayerischer Energiepreis: Bayerischer Energiepreis. Abgerufen am 25. Juni 2018.
  5. Cogen - COGEN Europe - The European Association for the Promotion of Cogeneration. Abgerufen am 25. Juni 2018 (britisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]