Daday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den türkischen Ort, für den Zoologen siehe Eugen von Daday

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Daday
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Daday (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Kastamonu
Landkreis (ilçe): Daday
Koordinaten: 41° 29′ N, 33° 28′ OKoordinaten: 41° 28′ 30″ N, 33° 28′ 0″ O
Höhe: 860 m
Einwohner: 3.818[1] (2013)
Telefonvorwahl: (+90) 366
Postleitzahl: 37870
Kfz-Kennzeichen: 37
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Hasan Fehmi Taş (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Daday
Einwohner: 9.896[1] (2013)
Fläche: 998 km²
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner je km²
Kaymakam: Zafer Sağ
Webpräsenz (Kaymakam):
Sarıçam

Daday ist ein Landkreis (türkisch İlçe) in Nordanatolien sowie eine Stadt in der Provinz Kastamonu in der westlichen Schwarzmeerregion (türkisch Batı Karadeniz Bölümü) der Nordtürkei.

Die Entfernung zu der Provinzstadt Kastamonu sowie zum Flughafen Kastamonu beträgt etwa 35 Kilometer. Im Jahr 2013 lebten in diesem Landkreis gesamt 9896 Einwohner; davon 3818 in der Stadt Daday und 6078 auf dem Land. Der Fluss Gökırmak durchfließt den Landkreis in östlicher Richtung.

Ortschaften im Landkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Akılçalman
  • Akpınar
  • Aktaştekke
  • Alipaşa
  • Arabacılar
  • Bağışlar
  • Bastak
  • Bayır
  • Bayramlı
  • Beykoz
  • Bezirkan
  • Bolatlar
  • Boyalıca
  • Boyalılar
  • Budaklı
  • Çamkonak
  • Çamlıbel
  • Çavuşlu
  • Çayırlı
  • Çayözü
  • Çölmekçiler
  • Davut
  • Değirmencik
  • Değirmenözü
  • Demirce
  • Dereköy
  • Dereözü
  • Elmayazı
  • Ertaş
  • Fasıllar
  • Gökören
  • Görük
  • Hasanağa
  • Hasanşeyh
  • İnciğez
  • Kapaklı
  • Karaağaç
  • Karacaağaç
  • Karacaören
  • Karamık
  • Kavakyayla
  • Kayabağı
  • Kayı
  • Kızılörencik
  • Kızsini
  • Koçcuğaz
  • Köşeler
  • Küten
  • Okluk
  • Örencik
  • Sarıçam
  • Sarpun
  • Selalmaz
  • Siyahlar
  • Sorkun
  • Sorkuncuk
  • Tüfekçi
  • Uzbanlar
  • Üyükören
  • Yazıcameydan

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Daday – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 18. Juli 2014 im Internet Archive), abgerufen 15. August 2014