Dagmar Altrichter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dagmar Altrichter, verwitwet Dagmar Altrichter-Schons, (* 20. September 1924 in Berlin-Wilmersdorf; † 20. Juli 2010[1] in Lüdersdorf) war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dagmar Altrichter besuchte das Lyzeum in Berlin und begann bei Lyda Wegener ihre Ausbildung an der Berliner Schauspielschule, wechselte jedoch vor ihrem Abschluss an das Landestheater Mark Brandenburg. Ihr erstes Engagement hatte sie am Theater am Kurfürstendamm. Später war Altrichter mit einem breitgefächerten Rollenrepertoire an zahlreichen Hamburger Häusern vertreten. Bereits nach dem Krieg hörte man ihre charakteristische Stimme zudem in zahlreichen Radio-Hörspielen, unter anderem von Helmut Käutner, die heute als Klassiker gelten.

Seit den 1960er Jahren stand sie in Kinofilmen und Fernsehspielen vor der Kamera, etwa in Meines Vaters Pferde I. Teil Lena und Nicoline und Meines Vaters Pferde II. Teil Seine dritte Frau sowie der Komödie Fisch zu viert. Hauptsächlich war sie aber als deutsche Synchronstimme für zahlreiche Hollywoodgrößen tätig, unter anderem für Ingrid Bergman in Mord im Orient-Express, Ava Gardner, Elizabeth Taylor, Deborah Kerr, Maggie Smith in Eine Leiche zum Dessert, Lily Tomlin in Solo für 2, Janet Leigh in The Fog – Nebel des Grauens und vor allem Angela Lansbury in der Fernsehserie Mord ist ihr Hobby.

Im Jahr 1991 hatte sie einen Kurzauftritt in Loriots Kinofilm Pappa ante Portas. Zuletzt stand Dagmar Altrichter zu ihrem 80. Geburtstag auf der Bühne, als sie in Wuppertal, Duisburg und Bochum im Stück Amnesie ihres Sohnes Andreas Schnabel die Rolle der Konsulin Mehlmann spielte.[2]

Dagmar Altrichter, die seit 1977 mit ihrem Kollegen Hans E. Schons verheiratet war, war Mutter dreier Kinder: die promovierte Kulturwissenschaftlerin und Hörspiel-Autorin Viola Altrichter, den Journalisten, NDR-Redakteur und Kochbuch-Autor Michael Altrichter sowie den freien Autor Andreas Schnabel.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1944: Eine kleine Sommermelodie
  • 1945: Heidesommer
  • 1949: Die Andere
  • 1949: Der dritte Mann
  • 1954: Meines Vaters Pferde I. Teil Lena und Nicoline
  • 1954: Meines Vaters Pferde II. Teil Seine dritte Frau
  • 1954: Der ungebetene Gast (Fernsehfilm)
  • 1959: Die Gerechten (Fernsehfilm)
  • 1961: Die Journalisten (Fernsehfilm)
  • 1962: Das Abschiedsgeschenk (Fernsehfilm)
  • 1962: Mr. Pim möchte nicht stören (Fernsehfilm)
  • 1962: Der Schlaf der Gerechten (Fernsehfilm)
  • 1964: Amouren (Fernsehfilm)
  • 1964: Karl Sand (Fernsehfilm)
  • 1964: Die Brücke von Estaban (Fernsehfilm)
  • 1964: Asmodée (Fernsehfilm)
  • 1964: Gewagtes Spiel (Fernsehserie, Episode: Der unersetzliche Verlust)
  • 1965: Acht Stunden Zeit (Fernsehfilm)
  • 1965: Die Schlüssel
  • 1965: Die fünfte Kolonne (Fernsehserie, Episode: Zwielicht)
  • 1965: Der Sündenbock (Fernsehfilm)
  • 1965: Olivia (Fernsehfilm)
  • 1966: Wie wär’s, Monsieur? (Fernsehfilm)
  • 1966: Pontius Pilatus (Fernsehfilm)
  • 1966: Quadrille (Fernsehfilm)
  • 1966: Die Geschichte des Rittmeisters Schach von Wuthenow (Fernsehfilm)
  • 1967: Tagebücher (Fernsehfilm)
  • 1967: Lord Arthur Saviles Verbrechen (Fernsehfilm)
  • 1968: Bel Ami (Fernsehfilm)
  • 1969: Ein Charleston für Lady Mac’ Beth (Fernsehfilm)
  • 1969: Heintje – Ein Herz geht auf Reisen
  • 1969: Bischof Ketteler (Fernsehfilm)
  • 1970: Endspurt (Fernsehfilm)
  • 1971: No, No Nanette (Fernsehfilm)
  • 1972: Sprungbrett (Fernsehserie, Episode: Kleine Fische für Claudia)
  • 1972: Berlin, Keithstraße 30 (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 1973: Victor oder Die Kinder an die Macht (Fernsehfilm)
  • 1974: Der Macher oder Warten auf Godeau (Fernsehfilm)
  • 1974: Die preußische Heirat (Fernsehfilm)
  • 1979: Gedankenketten (Fernsehfilm)
  • 1983: TatortFluppys Masche (Fernsehreihe)
  • 1987: Waltraud und Heinz Bach – Die Sprachlosigkeit eines alternden Ehepaares
  • 1987: Zwei alte Tanten geben Gas (Fernsehserie)
  • 1988: Ein Schweizer namens Nötzli
  • 1991: Pappa ante Portas
  • 1997: Die furchtlosen Vier (Synchronstimme Samantha)
  • 1998: Der Pferdeflüsterer (Synchronstimme von Jeanette Nolan als Ellen Booker)
  • 2000: Scharf aufs Leben (Fernsehfilm)

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schauspielerin Dagmar Altrichter gestorben, (21. Juli 2010) oder Liz Taylors deutsche Stimme in Lüdersdorf verstummt, (22. Juli 2010).
  2. Zur Uraufführung von Amnesie mit Altrichter in Wuppertal (mit Probenfoto), (22. September 2004).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]