Dahlhaus (Lohmar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dahlhaus
Stadt Lohmar
Koordinaten: 50° 55′ 30″ N, 7° 14′ 43″ O
Höhe: 223 m
Eingemeindung: 1. August 1969
Postleitzahl: 53797
Vorwahl: 02206
Dahlhaus (Nordrhein-Westfalen)
Dahlhaus

Lage von Dahlhaus in Nordrhein-Westfalen

Dahlhaus ist ein Stadtteil von Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dahlhaus liegt im Nordwesten des Stadtgebiets von Lohmar. Umliegende Ortschaften und Weiler sind Boddert im Nordwesten, Halfensbüchel, Schneppensiefen und Brambach im Nordosten, Kombach und Bombach im Südosten, Breideneichen, Stöcken, Hoven und Durbusch im Süden bis Südwesten und Breide im Westen.[2]

In Dahlhaus entspringt der Dahlhauser Bach, ein rechter Nebenfluss der Agger.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1885 hatte der Weiler „Unter Dahlhaus“ 33 Einwohner, die in vier Häusern lebten und hatte das Dorf „Ober Dahlhaus“ 103 Einwohner in 17 Häusern.[3]

Nach einem Adressbuch aus dem Jahr 1901 zählten die Orte Unter- und Ober-Dahlhaus zusammen 103 Einwohner, darunter sechs Ackerer.[4]

Vor dem 1. August 1969 gehörte der Ort zu der bis dahin eigenständigen Gemeinde Wahlscheid.[5]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sinnbild Wanderer.svg Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Dahlhaus bzw. an direkt an Dahlhaus vorbei gehen folgende Wanderwege:

  • Rundwanderweg A1 des Sauerländischen Gebirgsvereins[6] ab Naafshäuschen (8,0 Kilometer)
  • Wanderweg Winkel 2 des Kölner Eifelvereins[7] mit der Streckenführung Königsforst – Schieferhauweg – Lützeler Brücke (Großer Stern) – Königsforster Straße – Forsthaus – Weiher – Rösrather Straße – Altvolberg – Hoffnungsthal – Rothenbachthal – Bleifeld – Bahnhof Honrath. (22 Kilometer)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Bertsch: Daelhusen. Die Geschichte von Dahlhaus und dem Land zwischen Agger und Sülz. Lohmar 2015, ISBN 978-3-939829-56-0.
  • Harald Bertsch: Om Dahles. Die Leute von Dahlhaus und dem Land zwischen Agger und Sülz. Lohmar 2017, ISBN 978-3-96136-017-8.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Heimatverein Dahlhaus besteht seit 1924.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Lohmar :: Lohmar in Kürze (Memento vom 3. November 2017 im Internet Archive)
  2. a b Topographische Karte 1:25.000
  3. Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland. Verlag des Königlich statistischen Bureaus, 1888, Seite 120. gemeinde118-127.pdf (PDF-Datei, 1,5 MB)
  4. Grosses Landes-Adressbuch für die einzelnen Staaten und Provinzen des Deutschen Reiches. Berenberg, Hannover 1901, S. 224.
  5. Gesetz zur kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn (Bonn-Gesetz) vom 1. Juli 1969, § 13
  6. Sauerländischer Gebirgsverein Rundwanderweg A1 ab Naafshäuschen unter sgv-bergischesland.de
  7. Wanderwege des Kölner Eifelverein unter koelner-eifelverein.de
  8. Heimatverein Dahlhaus e.V. unter heimatverein-dahlhaus.de