Dahlum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Dahlum
Dahlum
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dahlum hervorgehoben

Koordinaten: 52° 9′ N, 10° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Samtgemeinde: Elm-Asse
Höhe: 176 m ü. NHN
Fläche: 15,12 km2
Einwohner: 640 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38170
Vorwahl: 05332
Kfz-Kennzeichen: WF
Gemeindeschlüssel: 03 1 58 007
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Markt 3
38170 Schöppenstedt
Bürgermeister: Gerrit Nehrkorn (SPD)
Lage der Gemeinde Dahlum im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GoslarLandkreis HelmstedtLandkreis HildesheimLandkreis PeineSalzgitterAm Großen RhodeBarnstorf-WarleVoigtsdahlumVoigtsdahlumBaddeckenstedtBörßumBörßumBurgdorf (Landkreis Wolfenbüttel)CrammeCremlingenDahlumDahlumDenkteDettumDorstadtElbe (Niedersachsen)ErkerodeEvessenEvessenFlötheSchladen-WerlaHaverlahHedeperHeereHeereHeiningen (Niedersachsen)KissenbrückKneitlingenKneitlingenOhrumRemlingen-SemmenstedtRoklumSchöppenstedtSehldeSickteUehrdeVahlbergVeltheim (Ohe)WinnigstedtWittmarWolfenbüttelKarte
Über dieses Bild

Dahlum ist eine Gemeinde im niedersächsischen Landkreis Wolfenbüttel.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Dahlum liegt zwischen Schöppenstedt und Schöningen an der B 82 und erstreckt sich auf einer Fläche von 15,12 km². Die Kreisstadt Wolfenbüttel liegt etwa 22 km westlich.

Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile Groß Dahlum (570 Einwohner) und Klein Dahlum (79 Einwohner).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alte Bezeichnungen von Dahlum sind vor 982 Daluuu, 1022 Daleheim, 1022 Dalem, 1129 Dalehem und um 1200 Dalum. Die Namengebung des Ortes nimmt Bezug auf die Lage Dahlums in einer leichten Muldenlage zwischen dem Elm im Norden und dem Burgberg im Süden.[3]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Groß Dahlum und Klein Dahlum zur neuen Gemeinde Dahlum zusammengefasst.[4]

Seit 1. Januar 2015 ist Dahlum Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Elm-Asse, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Schöppenstedt hat.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat von Dahlum setzt sich aus zwei Ratsfrauen und sieben Ratsherren folgender Parteien zusammen:[5][6]

  • Wählergemeinschaft Dahlum: 5 Sitze
  • SPD: 3 Sitze
  • Grüne: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bürgermeister von Dahlum ist Gerrit Nehrkorn (SPD). Seine Stellvertreter sind Sandra Willeke (WG Dahlum) und Rolf-Christian Schrader (WG Dahlum).[5][7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Entwurf des Wappens von Dahlum stammt von dem Staatsarchiv Wolfenbüttel. Gezeichnet hat es der in Isernhagen geborene und später in Hannover lebende Heraldiker und Wappenmaler Gustav Völker, der auch die Wappen von Großburgwedel, Mellendorf, Wunstorf und vielen anderen Ortschaften entworfen hat.[8] Am 1. März 1974 entstand, durch einen Zusammenschluss der Ortschaften Groß Dahlum und Klein Dahlum, die Gemeinde Dahlum. Der Landkreis Wolfenbüttel genehmigte den Wunsch der Gemeinde, das alte Wappen von Groß Dahlum weiterzuführen, das am 31. Oktober 1952 wiederum vom Niedersächsischen Minister des Innern genehmigt wurde.[9]

Wappen von Dahlum
Blasonierung: „Im geteilten Schild oben in Rot ein schreitender rechtsgerichteter goldener Löwe, unten in Gold, mit roten Herzen bestreuten Feld zwei schwarze Sparren.“[9]
Wappenbegründung: Der Löwe, der welfisch dargestellt ist, weist auf die jahrhundertelange braunschweigische Landesherrschaft hin, die hier am Sitz des Amtes Voigtdahlum ausgeübt wurde. Der untere Teil des Schildes zeigt das Wappen der Adelsfamilie von Dahlum, die im Gebiet der Gemeinde ihren Stammsitz hatte.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Dorfkirche St. Marien in Groß-Dahlum wurde 1820 als stilreines klassizistisches Gebäude auf der 1317 erstmals erwähnten Vorgängerkirche errichtet.
  • Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Wehrkirche in Klein-Dahlum enthält eine kleine Kirchenglocke die 1612 von Hans Wilcken gegossen wurde sowie die große Glocke, die 1662 von Heisso Meyer gegossen wurde.[10]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 kommt eine „rollende Arztpraxis“ regelmäßig im Rahmen eines Pilotprojektes in den Ort, um ein Minimum an ärztlicher Versorgung zu sichern.[11]

Die Bundesstraße 82 durchquert den Ort von West nach Ost und verbindet ihn mit Schöppenstedt und Schöningen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dahlum – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. Bevölkerung der Samtgemeinde Elm-Asse. (Memento des Originals vom 22. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elm-asse.de In: Internetseite der Samtgemeinde Elm-Asse. 1. März 2018, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  3. Jürgen Udolph (Recherche): Der „Ortsnamenforscher“. In: Internetseite NDR 1 Niedersachsen. Archiviert vom Original am 26. Januar 2016; abgerufen am 28. Dezember 2018.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 273.
  5. a b Rat der Gemeinde Dahlum. In: Internetseite der Samtgemeinde Elm-Asse. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  6. Sitzverteilung der Gemeinde Dahlum. In: Internetseite Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO). 12. September 2016, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  7. Mandate der Gemeinde Dahlum. In: Internetseite Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO). 12. September 2016, abgerufen am 28. Dezember 2018.
  8. Landkreis Hannover (Hrsg.): Wappenbuch Landkreis Hannover. Selbstverlag, Hannover 1985.
  9. a b Arnold Rabbow: Braunschweigisches Wappenbuch. Die Wappen der Gemeinden und Ortsteile in den Stadt- und Landkreisen Braunschweig, Gandersheim, Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg. Hrsg.: Braunschweiger Zeitung, Salzgitter Zeitung und Wolfsburger Nachrichten. Eckensberger & Co Verlag, Braunschweig 1977, DNB 780686667, S. 106.
  10. Kirchen der Gemeinde Dahlum. In: Internetseite der Samtgemeinde Oderwald. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2016; abgerufen am 28. Dezember 2018.
  11. Christopher Piltz: Der Doktor kommt gleich. In: zeit.de. 2. Juli 2014, abgerufen am 2. Juli 2014.