Daibutsu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der japanische Begriff Daibutsu (jap. 大仏, unreformierte Schreibweise 大佛; auch 丈六仏, jōrokubutsu) bedeutet übersetzt „großer Buddha“ und wurde im Japanischen ursprünglich für Buddha-Statuen verwendet, deren Größe in etwa mindestens dem Doppelten der angeblichen Lebensgröße des historischen Buddhas entsprechen (> ca. 4,85  Meter). Im heutigen, engeren Verständnis sind mit daibutsu nur die zwei berühmtesten dieser Statuen gemeint:[1]

  • Die Statue im Tempel Tōdai-ji in Nara, 16,2 Meter hoch, fertiggestellt 751. Diese Darstellung des Adibuddha Vairocana ist die größte Statue in Japan, die einen sitzenden Buddha darstellt.
  • Die Statue im Tempel Kōtoku-in in Kamakura, 13,3 Meter hoch, errichtet 1252. Eine Darstellung des Buddha Amitabha.

Als „Große Buddhas“ gelten aber in einem weiteren Verständnis unter anderem auch:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "daibutsu 大仏" im Japanese Architecture and Art Net Users System.