Dainese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschäftsleitung, Umsatzzahlen, Geschichte, ...
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Dainese S.p.A.
Markenlogo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1972
Sitz Molvena, Italien
Leitung Lino Dainese
Website http://www.dainese.com

Dainese ist ein italienischer Hersteller von Motorrad-, Ski-, Reitsport- und Mountainbike-Bekleidung.

Der Hauptsitz liegt in Molvena, wo sich auch die Leitung, das Forschungs- und Entwicklungszentrum und die Herstellungsstätten befinden. Im Werk von Vicenza dagegen sind die Einkaufs- und Verkaufsabteilung, sowie das Lager für Fertigprodukte und der Versand untergebracht.

Ursprünglich stellte die Firma Dainese ausschließlich Motorradschutzbekleidung her. Später sind Ski-, Wassersport-, Reitsport- und Mountainbike-Bekleidung als zusätzliche Sparten hinzugekommen, wobei die Motorradbekleidung den wichtigsten Bereich darstellt.

Bekannt sind vor allem die Lederkombis für Motorradfahrer. Durch den Schriftzug mit dem Markennamen und das auffällige Markenlogo mit stilisiertem Teufelskopf sind sie recht auffällig. Als Aushängeschild der Firma gilt der mehrfache GP Weltmeister-Valentino Rossi, der seit Jahren mit Produkten von Dainese auf den Rennstrecken dieser Welt unterwegs ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1971 entwarf der derzeitige Präsident Lino Dainese den stilisierten Teufelskopf als Markenzeichen. Im Jahre 1972 wurde das Unternehmen in Molvena (Vicenza) gegründet und Dainese begann seine Tätigkeit mit der Herstellung von Motocross-Lederhosen. Um den Komfort der Lederbekleidung zu verbessern, werden elastische Einsätze mit der Kleidung kombiniert. Bereits 1974 konnte Dainese als offizieller Sponsor den deutschen Motorradrennfahrer Dieter Braun in der MotoGP unterstützen.

1980 begann Dainese zusätzlich mit der Herstellung und Produktion von Motorradhandschuhen, 1983 kamen von Marc Sadler entworfene und zusammen mit dem britischen Motorradrennfahrer Barry Sheene entwickelte Rückenprotektoren hinzu.

1993 wurde das Dainese Technology Center (D-Tec) mit dem Ziel, die Entwicklung von Schutzbekleidung zu forcieren, gegründet. 1994 konnte Dainese seinen ersten Motorradhelm präsentieren. Weiterhin wurde seit 1994 das Know-how als Hersteller von Motorradschutzbekleidung genutzt, um Schutzkleidung für den alpinen Wintersport wie Ski und Snowboard sowie Mountainbike-Bekleidung herzustellen.

Seit Dezember 2014 wird die Verwendung des den Schultergürtel, nicht jedoch den Kopf abdeckenden Airbags D-Air für Skiweltcup-Abfahrts-Rennen und -Training diskutiert. Er ist 800 g schwer, trägt 27 mm auf unter dem Rennanzug, bläst sich in 1/10 Sekunde auf, wenn 3 von 5 Sensoren „wahrscheinlich Sturz“ signalisieren. Der Airbag soll so gestaltet werden, dass er sich aerodynamisch neutral verhält.[1]

Im Sommer führten Peugeot Motocycles und Dainese das D-air-System „für alle Modellvariaten des Peugeot Metropolis“ ein.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dainese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Airbag-System erhitzt die Gemüter: „Noch zu viele offene Fragen“. Österreichischer Rundfunk, 17. Dezember 2014, abgerufen am 25. Juli 2016 (mit Abbildung).
  2. Dainese und Peugeot Scooters. Website von Peugeot Motocycles, abgerufen am 25. Juli 2016.

?