Dalibor Gatarić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Dalibor Gatarić
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Mai 1986
Geburtsort Banja LukaSFR Jugoslawien
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
SC Buschhausen
MSV Duisburg
Rot-Weiß Oberhausen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2006–2008
2008–2009
2009
2010–2014
2014–
Rot-Weiß Oberhausen
1. FC Köln II
FSV Oggersheim
Wormatia Worms
Sportfreunde Lotte
Wuppertaler SV
21 0(0)
43 0(2)
32 0(3)
12 0(0)
97 (14)
21 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014/15

Dalibor Gatarić (* 18. Mai 1986 in Banja Luka, SFR Jugoslawien) ist ein deutscher Fußballspieler serbischer Herkunft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dalibor Gatarić kam an der Seite seines Zwillingsbruders Danijel Gataric an den letzten Spieltagen der Saison 2004/05 bei Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga zum Einsatz[1], aus der man in die Regionalliga Nord abstieg. In der Folge spielten sie gemeinsam in der 2. Mannschaft des 1. FC Köln (2006–2008), beim FSV Oggersheim (2008/09) und Wormatia Worms (2009). In der Winterpause der Saison 2009/10 trennten sich schließlich die Wege, nachdem nur Dalibor nach einem Probetraining bei den Sportfreunden Lotte ein Angebot erhielt, während Danijel zum KSV Hessen Kassel wechselte.[2] Mit den Sportfreunden Lotte wurde Dalibor Gatarić 2010 und 2012 jeweils Vizemeister der Regionalliga West und verpasste nur knapp den Aufstieg in die 3. Liga. In der Saison 2012/13 errang er mit Lotte die Regionalligameisterschaft, in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga scheiterte Gatarić mit seinem Team jedoch an RB Leipzig. Im Sommer 2014 wechselte er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder zum Wuppertaler SV in die Oberliga Niederrhein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RWO: Zwillings-„Rohlinge“ Danijel und Dalibor Gataric, Reviersport, 29. März 2005
  2. Gataric-Brüder gehen nun getrennte Wege, Allgemeine Zeitung, 1. Februar 2010