Dallas Buyers Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dallas Buyers Club
Originaltitel Dallas Buyers Club
Dallas Buyers Club logo.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 117 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie Jean-Marc Vallée
Drehbuch Craig Borten
Melisa Wallack
Produktion Robbie Brenner
Rachel Winter
Kamera Yves Bélanger
Schnitt Martin Pensa
Jean-Marc Vallée
Besetzung

Dallas Buyers Club ist ein vielfach ausgezeichnetes US-amerikanisches Filmdrama von Jean-Marc Vallée aus dem Jahr 2013. Der Film basiert auf der Lebensgeschichte des AIDS-Patienten Ron Woodroof, der in den 1980ern nicht-genehmigte Medikamente von Mexiko nach Texas schmuggelte. Der Film wurde von Kritikern besonders wegen der Schauspielleistungen von Matthew McConaughey und Jared Leto gelobt, welche zahlreiche Preise erhielten, darunter jeweils einen Oscar und den Golden Globe.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt 1985 bis 1987 in Dallas, Texas.

Ron Woodroof arbeitet als Elektriker auf einem Ölfeld, ist passionierter Rodeo-Reiter und homophober Lebemann. Nach einem Arbeitsunfall erhält er in einer Klinik die Diagnose, mit HIV infiziert zu sein und an AIDS zu erkranken. Der behandelnde Arzt schätzt Woodroofs Lebenserwartung auf nur noch 30 Tage ein. Der Patient will die Diagnose nicht akzeptieren − er flieht aus der Klinik.

Kurz zuvor war der populäre, homosexuelle Schauspieler Rock Hudson an den Folgen ebendieser Krankheit gestorben, weshalb Woodroof der Meinung ist, als Heterosexueller könnte er gar nicht daran erkranken. So beginnt er zu recherchieren und kommt zu dem Schluss, dass er sich bei einer seiner unzähligen One Night Stands, einer Heroin-Konsumentin, infiziert haben muss. Seine Freunde jedoch meiden ihn in Folge seiner Erkrankung, auch weil sie ihn nun für schwul halten.

Zeitgleich möchte ein großes Pharmaunternehmen das Medikament AZT für HIV-Infizierte etablieren. Woodroof sieht in dem Medikament seine Chance, überleben zu können. Er erfährt jedoch, dass für die Erprobung des Medikamentes neben den tatsächlichen Pillen auch Placebos an Patienten verteilt werden. Um sicher zu gehen, besticht er eine Reinigungskraft des Krankenhauses, ihm die entsprechende Medizin zu stehlen, was nur funktioniert, bis diese nicht mehr finanziell erpressbar ist.

Die Putzkraft gibt Woodroof jedoch den Tipp, einen amerikanischen Arzt ohne Zulassung in Mexiko aufzusuchen. Dieser verabreicht dem Kranken Medikamente (Körperstärkungsmittel), die in den USA von der FDA nicht zugelassen sind, aber bei behandelten Patienten Erfolge zeigen. Er erklärt ihm, dass auch ein Infizierter nicht zwingend an AIDS erkranken und sterben muss. Da Woodroof seinen Körper jedoch durch den starken Konsum von Zigaretten, Alkohol und Kokain ohnehin schwer beschädigt hatte, war es für das Virus leicht, sich schnell zu verbreiten. Der Arzt erklärt Woodroof auch, dass AZT sehr gefährlich für die Patienten sein kann, da es auch gesunde Körperzellen angreift.

Weil die alternativen Medikamente ihm so gut helfen, möchte Woodroof sie auch anderen kranken Menschen zugänglich machen, nicht allein aus Menschenfreundlichkeit, sondern auch zum Lebensunterhalt. Er beginnt, sie in die USA zu schmuggeln. Der Verkauf ist jedoch illegal und mit sehr hohen Strafen belegt. Nicht illegal hingegen ist es, eine Dosis für 90 Tage für den Eigenbedarf einzuführen, ebenso wie das Verschenken dieser Medikamente. Deshalb gründet er − beraten von einem befreundeten Rechtsanwalt − eine Käufergemeinschaft in der Rechtsform eines Clubs. Dieser „Dallas Buyers Club“ besorgt gegen einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 400 $ die nicht von der FDA zugelassenen Medikamente, wie ddC und T-peptid, und verteilt sie kostenlos an die HIV-erkrankten Mitglieder des Clubs. Die Akquisition von Medikamenten erstreckt sich auch auf das um 1980 erstmals entwickelte Interferon.

Rons beste Freundin und Geschäftspartnerin des Clubs wird die ebenfalls AIDS-kranke Transfrau Rayon, die er in der Klinik kennengelernt hatte. Rayon stirbt später in der Klinik, ohne dass Ron bei ihr sein konnte.

Von Beginn des Films an wird auch eine junge Ärztin gezeigt, die Ron und andere behandelt. Sie wird von ihrem Chef gezwungen, alternative Medikamente zu verteufeln, beginnt jedoch aufgrund der offensichtlichen Erfolge der neuen Medikamente, nachdenklich zu werden. Schließlich führen diese Zweifel dazu, dass sie Rons ungesetzliche Aktionen unterstützt. In der Folge verliert sie deshalb ihren Arbeitsplatz. Der Film endet mit dem Bild, wie Ron in einer Rodeo-Show auf einem Bullen sitzt und gegen den Abwurf kämpft. Es war stets Rons Traum, noch einmal an einer Rodeo-Veranstaltung teilzunehmen. Ron stirbt sieben Jahre nach seiner ursprünglichen HIV-Diagnose.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthew McConaughey bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2014 in Berlin

An der Realisierung des Films waren die Filmproduktionsgesellschaften Voltage Pictures und Truth Entertainment beteiligt.[3]

Der Produktionszeitraum von Dallas Buyers Club war von November 2008 bis April 2009. Die Dreharbeiten begannen allerdings erst am 11. November 2012 und waren nach nur 25 Tagen abgeschlossen.[4] Der Film wurde in New Orleans, Louisiana, USA, gedreht.[5] Das Filmbudget betrug schätzungsweise 5,5 Millionen US-Dollar.[4]

Dallas Buyers Club wurde erstmals am 7. September 2013 auf dem Toronto International Film Festival dem Publikum präsentiert. Der Kinostart in den USA war am 22. November 2013. In Deutschland kam der Film am 6. Februar 2014 in die Kinos.[6]

McConaughey nahm für die Rolle 21 kg ab (von 83 auf 62 kg).[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Dallas Buyers Club wurde weit überwiegend positiv bewertet. Auf der Website Rotten Tomatoes erreichte der Film bei 94 Prozent der Rezensenten eine positive Bewertung.[8]

Filmstarts.de schreibt, „die differenzierte Hauptfigur (Ron Woodroof) erweist sich als die wichtigste Qualität von ‚Dallas Buyers Club‘. McConaughey strenge sich nicht an, sympathisch zu erscheinen, und wirke daher umso menschlicher. Durch ihn und seine Kollegen Jared Leto und Jennifer Garner wird aus einem beachtlichen Film ein auch emotional nachhaltiges Kino-Erlebnis.“[9]

Kritisiert wurde, dass die Fakten in dem Film teilweise verfälscht dargestellt werden: Der Protagonist Ron Woodroof war laut mehreren Quellen nicht homophob, sondern selbst bisexuell. Er hatte bereits vor seiner HIV-Infektion Kontakte zur Schwulenszene.[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Awards 2014
Critics’ Choice Movie Awards 2014
Oscarverleihung 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Dallas Buyers Club. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2014 (PDF; Prüf­nummer: 142 790 K).
  2. Alterskennzeichnung für Dallas Buyers Club. Jugendmedien­kommission.
  3. IMDb Company Credits Dallas Buyers Club. Abgerufen am 22. Dezember 2013.
  4. a b IMDb Box office / business for Dallas Buyers Club. Abgerufen am 22. Dezember 2013.
  5. Dallas Buyers Club in der Internet Movie Database (englisch)
    . Abgerufen am 22. Dezember 2013.
  6. IMDb Release Info Dallas Buyers Club. Abgerufen am 22. Dezember 2013.
  7. Matthew McConaughey says losing three-stone Dallas Buyers Club smarter dailymail.co.uk
  8. Sammlung von Kritiken zu Dallas Buyers Club bei Rotten Tomatoes (englisch). Abgerufen am 22. Dezember 2013.
  9. http://www.filmstarts.de/kritiken/137097/kritik.html
  10. http://www.queer.de/detail.php?article_id=20972