Dallas Cowboys Ring of Honor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dallas Cowboys Ring of Honor (RoH) ist eine spezielle Ehrung, welche die Dallas Cowboys besonders verdienten Spielern zukommen lassen. Die Cowboys sind eine American Football-Mannschaft in der National Football League (NFL). In vielen Mannschaftssportarten ist es üblich, die Rückennummern verdienter Spieler nach deren Karriere zu sperren und zukünftig als Ausdruck der Verehrung nicht mehr zu vergeben. Eine derartige Ehrung gibt es in Dallas nicht. Besonders verdiente Spieler werden stattdessen in den Dallas Cowboys Ring of Honor aufgenommen. Ihre Rückennummer wird nicht gesperrt.

Texas Stadium, Innenraum
Cowboys Stadium, Innenraum

Zugangsvoraussetzung[Bearbeiten]

Aufgenommen werden können ehemalige Spieler, Trainer und Offizielle des Vereins. Wahlberechtigt ist nur eine Person, der jeweilige Teambesitzer der Cowboys oder der Vorstandsvorsitzende. Seit 1989 befindet sich die Mannschaft im Besitz von Jerry Jones, der seit dieser Zeit auch die Ehrungen ausspricht.

Zeremoniell[Bearbeiten]

Ausgesprochen wird die Ehrung an einem NFL Spieltag, den die Cowboys ihrem ehemaligen Starspieler Bob Lilly gewidmet haben. Lilly war auch die erste Person, die in den erlauchten Kreis aufgenommen wurde. Anschließend wurde im Texas Stadium, der ehemaligen Spielstätte der Cowboys, der Name auf einem Band enthüllt, welches zwischen Unterrang und Oberrang rund um das Stadium führt. Auch in der neuen Spielstätte der Cowboys, dem Cowboys Stadium, wurde im Jahr 2009 ein Band angebracht. Die Ehrungen finden nicht alljährlich statt.

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitglied im Ring of Honor: Rayfield Wright
Mitglied im Ring of Honor: Roger Staubach

Bisher befinden sich 20 Personen auf dem Ehrenkreis der Cowboys:

Trikotnummer Name Position Zeitraum Aktiv Datum der Aufnahme
74 Bob Lilly DT 1961–1974 23. November 1975
17 Don Meredith QB 1960–1968 7. November 1976
43 Don Perkins HB 1961–1968 7. November 1976
54 Chuck Howley LB 1961–1973 30. Oktober 1977
20 Mel Renfro CB 1964–1977 25. Oktober 1981
12 Roger Staubach QB 1969–1979 9. Oktober 1983
55 Lee Roy Jordan LB, C 1963–1976 29. Oktober 1989
Tom Landry Head Coach 1960–1988 7. November 1993
33 Tony Dorsett RB 1977–1987 9. Oktober 1994
54 Randy White DT, LB, DE 1975–1988 9. Oktober 1994
22 Bob Hayes WR 1965–1974 23. September 2001
Tex Schramm General Manager 1959–1988 12. Oktober 2003
43 Cliff Harris S 1970–1979 10. Oktober 2004
70 Rayfield Wright OT 1967–1979 10. Oktober 2004
8 Troy Aikman QB 1989–2000 19. September 2005
88 Michael Irvin WR 1988–1999 19. September 2005
22 Emmitt Smith RB 1990–2002 19. September 2005
88 Drew Pearson WR 1973–1983 6. November 2011
94 Charles Haley DE 1992–1996 6. November 2011
73 Larry Allen OG, OT 1994–2005 6. November 2011
28 Darren Woodson S 1992–2004 1. November 2015
Pro Football Hall of Fame Finalist [1]
Aufgenommen in die Pro Football Hall of Fame

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pro Football Hall of Fame finalists by Year