Dalou (Ariège)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dalou
Dalon
Wappen von Dalou
Dalou (Frankreich)
Dalou
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Foix
Kanton Val d’Ariège
Gemeindeverband Pays Foix-Varilhes
Koordinaten 43° 2′ N, 1° 39′ OKoordinaten: 43° 2′ N, 1° 39′ O
Höhe 337–643 m
Fläche 7,66 km2
Einwohner 770 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 101 Einw./km2
Postleitzahl 09120
INSEE-Code

Dalou (Okzitanisch: Dalon) ist eine französische Gemeinde mit 770 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Foix, zum Gemeindeverband Pays Foix-Varilhes und zum Kanton Val d’Ariège (bis 2015: Kanton Varilhes). Die Einwohner werden Dalousiens/Dalousiennes genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dalou liegt rund 66 Kilometer südöstlich der Stadt Toulouse im Zentrum des Départements Ariège nahe der Kleinstadt Foix. Die Gemeinde besteht aus dem langgestreckten Dorf Dalou, mehreren Weilern und Streusiedlungen sowie Einzelgehöften. Weite Teile der Gemeinde sind bewaldet. Das Dorf Dalou liegt verkehrstechnisch an der D13. Die N20 von Paris nach Spanien verläuft durch der Gemeinde.

Umgeben wird Dalou von den Nachbargemeinden Varilhes im Nordwesten und Norden, Saint-Félix-de-Rieutord und Osten, Gudas im Südosten sowie Saint-Jean-de-Verges im Südwesten und Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Schreiben von Roger de Carcassonne aus dem Jahr 970 wird die Gemeinde erstmals erwähnt. Im Verlauf des 15. Jahrhunderts wurde das Schloss erbaut. Dalou und sein Schloss werden im Jahr 1621 von den Hugenotten geplündert. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Grafschaft Foix, die von 1607 bis zur Französischen Revolution eine Krondomäne des Königs von Frankreich war. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Mirepoix-Pamiers. Zudem lag Dalou von 1793 bis 2015 innerhalb des Kantons Varilhes. Die Gemeinde war von 1801 bis 1926 und ist seit 1942 erneut dem Arrondissement Pamiers zugeteilt. Zwischen 1926 und 1942 gehörte sie zum Arrondissement Foix.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1846 1926 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 733 461 683 302 307 323 369 393 375 442 637 766 753
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-André aus dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Kapelle Notre-Dame du Rosaire aus dem 18. Jahrhundert
  • Wegkreuze Croix de Lotin und Croix du Pech, Gipfelkreuz auf dem Pech
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • weitere Sehenswürdigkeiten[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dalou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen
  2. Beschreibung auf Palissy (französisch)