Dambach-la-Ville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dambach-la-Ville
Wappen von Dambach-la-Ville
Dambach-la-Ville (Frankreich)
Dambach-la-Ville
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Obernai
Gemeindeverband Barr-Bernstein
Koordinaten 48° 19′ N, 7° 26′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 7° 26′ O
Höhe 164–662 m
Fläche 28,83 km²
Einwohner 2.061 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km²
Postleitzahl 67650
INSEE-Code
Website http://www.dambach-la-ville.fr/

Blick auf Dambach-la-Ville

Dambach-la-Ville (deutsch Dambach) ist eine französische Gemeinde im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie liegt im Arrondissement Sélestat-Erstein, etwa zehn Kilometer nördlich von Sélestat. Dambach-la-Ville liegt an der Elsässer Weinstraße und bezeichnet sich heute selbst als „mittelalterlichen Weinort“. Die Einzellage Frankstein gehört zu den Lagen der Appellation Alsace Grand Cru.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 11. Jahrhundert wurde Dambach zur Stadt erhoben, im 14. Jahrhundert zum befestigten Bischofssitz ausgebaut.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Dambach-la-Ville als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Schlettstadt im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
2.355[1] 2.035 2.051 2.039 1.907 1.800 1.973 1.930 2.016

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dambach-la-Ville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Schlettstadt