Dame N’Doye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dame N'Doye)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dame N'Doye
Spielerinformationen
Geburtstag 21. Februar 1985
Geburtsort ThièsSenegal
Größe 186 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2006
2006
2006–2007
2007–2008
2008
2009–2012
2012–2015
2015
2015–
2016–
ASC Jeanne d’Arc
Al-Sadd Sport Club
Académica de Coimbra
Panathinaikos Athen
OFI Kreta
FC Kopenhagen
Lokomotive Moskau
Hull City
Trabzonspor
AFC Sunderland (Leihe)

27 (12)
25 0(4)
19 0(2)
15 0(7)
104 (59)
66 (27)
15 0(5)
12 0(0)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2011– Senegal 13 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2016-28-01

2 Stand: 19. Februar 2014

Dame N’Doye (* 21. Februar 1985 in Thiès) ist ein senegalesischer Fußballspieler. Er ist der jüngere Bruder von Ousmane N’Doye.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N’Doye, der im offensiven Mittelfeld spielt, begann seine Profikarriere 2003 bei ASC Jeanne d’Arc. Nach einem kurzen Gastspiel in Katar bei Al-Sadd, mit dem er seine ersten Titel gewann, wechselte er 2006 zum portugiesischen Erstligisten Académica Coimbra. Bei Académica kam er auf 25 Einsätze in der Liga, in denen er vier Tore erzielte. Nach einer Saison wechselte er 2007 zum griechischen Verein Panathinaikos Athen. Sein erstes Europacupspiel absolvierte N’Doye am 20. September 2007 bei einer UEFA-Cup-Begegnung gegen FC Artmedia Bratislava, die seine Mannschaft mit 2:1 gewann. Zur Saison 2012/13 wechselte er nach Russland zu Lokomotive Moskau. Über eine Station bei Hull City in der Rückrunde der Saison 2014/15 gelangte er zum türkischen Verein Trabzonspor.

Im Januar 2016 wurde er bis zum Saisonende an den AFC Sunderland verliehen.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katarischer Meister: 2006
  • Heir Apparent Pokal: 2006
  • Qatar Sheikh Jassem Pokal: 2006
  • Dänischer Meister 2009, 2010 und 2011

Persönliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dame N’Doye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Striker N'Doye signs safc.com, abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch)