Dammarie-sur-Loing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dammarie-sur-Loing
Dammarie-sur-Loing (Frankreich)
Dammarie-sur-Loing
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Montargis
Kanton Lorris
Gemeindeverband Canaux et Forêts en Gâtinais
Koordinaten 47° 47′ N, 2° 54′ OKoordinaten: 47° 47′ N, 2° 54′ O
Höhe 126–177 m
Fläche 20,94 km2
Einwohner 498 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 45230
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Dammarie-sur-Loing

Dammarie-sur-Loing ist eine französische Gemeinde mit 498 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Montargis und zum Kanton Lorris (bis 2015: Kanton Châtillon-Coligny).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dammarie-sur-Loing liegt etwa 74 Kilometer ostsüdöstlich von Orléans in Zentralfrankreich in der Landschaft Gâtinais am Ostrand des Départements Loiret am Fluss Loing und am Canal de Briare. Umgeben wird Dammarie-sur-Loing von den Nachbargemeinden Châtillon-Coligny im Norden, Aillant-sur-Milleron im Osten, Rogny-les-Sept-Écluses im Süden und Südosten, Feins-en-Gâtinais im Südwesten, Adon im Westen und Südwesten sowie Sainte-Geneviève-des-Bois im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
474 463 406 375 380 467 505 510
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notr-Dame aus dem 12. Jahrhundert
  • Schloss Mivoisin aus dem 18. Jahrhundert
  • Schloss Gévrils aus dem 19. Jahrhundert
  • Schloss Nailly aus dem 15. Jahrhundert
Kirche Notre-Dame

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dammarie-sur-Loing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien