Dan Jansen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Eisschnellläufer Dan Jansen. Zu anderen Personen siehe Dan Jensen.
Dan Jansen

Daniel Erwin „Dan“ Jansen (* 17. Juni 1965 in Milwaukee, Wisconsin) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eisschnellläufer.

Durch seine Schwester Jane wurde Dan Jansen inspiriert mit dem Eisschnelllauf zu beginnen. Bei seinem ersten Start bei Olympischen Spielen 1984 in Sarajevo wurde er Sechster über 500 Meter und Vierter über 1000 Meter. Vier Jahre später galt er in Calgary als Favorit für die 500 Meter und 1000 Meter. Am Tag des Rennens über 500 Meter starb seine Schwester Jane an Leukämie. Dan Jansen beendete das Rennen mit einem Sturz. Auch über 1000 Meter konnte er einige Tage später das Rennen nicht beenden und schied durch einen Sturz aus.

Auch 1992 bei den Spielen in Albertville konnte er seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und blieb wiederum ohne Medaille. Bei den Winterspielen in Lillehammer 1994 gewann er im letzten Rennen seiner Karriere die ersehnte Goldmedaille. Über 1000 Meter siegte er in Weltrekordzeit.

Nach seiner Karriere als Sportler wurde Jansen Kommentator bei NBC und gründete die Dan Jansen Foundation für den Kampf gegen Leukämie.

Weblinks[Bearbeiten]