Dan Malloy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dan Malloy (2016) Dan Malloys Unterschrift

Dannel P. „Dan“ Malloy (* 21. Juli 1955 in Stamford, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Politiker und seit Januar 2011 Gouverneur des Bundesstaates Connecticut.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit studierte Malloy an der Law School des Boston Colleges Rechtswissenschaften. Nach dem Studiumsende war er als Rechtsanwalt tätig. Malloy ist Mitglied der Demokratischen Partei.

Von 1995 bis 2009 war Malloy Bürgermeister von Stamford. Am 2. November 2010 gewann er die Gouverneurswahl mit etwas mehr als 6000 Stimmen Vorsprung gegen den Republikaner Thomas C. Foley, woraufhin er am 5. Januar 2011 Amtsinhaberin M. Jodi Rell ablösen konnte. Am 4. November 2014 wurde er für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Angesichts schlechter Umfragewerte kündigte er seinen Verzicht auf eine mögliche dritte Amtszeit 2018 an. Anders als viele US-Bundesstaaten sieht die Verfassung von Connecticut keine Amtszeitbeschränkung vor. Malloys Mandat endet turnusgemäß im Januar 2019. Zu seinem Nachfolger wurde Ned Lamont, ebenfalls Demokrat, gewählt. Lamont hatte bereits 2010 für das Amt kandidiert, war jedoch in der demokratischen Vorwahl an Malloy gescheitert.

1982 heiratete er Cathy Malloy und hat mit ihr drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]