Dan Smith (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dan Smith (2015)

Daniel Campbell „Dan“ Smith (* 14. Juli 1986) ist ein englischer Singer-Songwriter. Er ist Leadsänger, Produzent, Songwriter und Gründer der Indie-Rock Band Bastille. Die 2010 gegründete Band wurde 2013 mit dem Song „Pompeii“ bekannt. Zudem ist Dan Smith einer von drei Gründern des Record Labels „Best Laid Plans“.

Solokarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2002 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Mit fünfzehn Jahren begann Dan Smith, Lieder am Klavier zu komponieren, was er jedoch zunächst vor Familie und Freunden verheimlichte. Dann wurde ein Freund auf ihn aufmerksam, als Smith in seiner Studentenwohnung Musik machte, und meldete ihn bei einem lokalen Wettbewerb an, bei dem man einen Studiotermin und einen Auftritt gewinnen konnte.[1]

Beispiele für Produktionen aus seiner Solokarriere sind „Alchemy“, „Words Are Words“, und „Irreverence“. Smith erreichte keinen größeren Erfolg, schrieb aber weiterhin Lieder, sowohl alleine als auch mit seinem Freund Ralph Pelleymounter von der Band To Kill A King. Die beiden gründeten ein Nebenprojekt mit dem Namen „Annie Oakley Hanging“, welches von Pelleymounter als „cowboy like“ bezeichnet wurde.[2]

Nach seinem Studium ging Smith zurück nach London, wo er seine Solokarriere weiter vorantrieb. Ein Flugblatt machte ihn auf Chris „Woody“ Wood aufmerksam, der nach Schlagzeugschülern Ausschau hielt. Smith besuchte Wood in der Hoffnung, eine Band mit einem seiner Schüler starten zu können, aber Wood war so beeindruckt von Smiths Liedern, dass er einverstanden war, selbst der Trommler von Smiths Band zu werden.[3]

Als Sänger wirkte Smith am Lied „La Lune“ mit, das von dem französischen Elektronikmusiker Madeon geschrieben und produziert wurde und sich auf seinem Album „Adventure“ (2015) befindet.

2017 spielte Smith eine Rolle im Musikvideo „Boys“ von Charli XCX.

Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dan Smith ist Fan der TV Serie Twin Peaks und des Regisseurs David Lynch.[4] Die Serie inspirierte ihn zu einem seiner ersten aufgenommen Lieder „Laura Palmer“ und Bastilles erste Virgin Records Single „Overjoyed“. Seine früheren Arbeiten wurden stark von Künstlern wie Regina Spektor beeinflusst.[5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Smiths Eltern kommen aus Südafrika. Ihnen widmete er das Lied „Durban Skies“. Es erzählt die Geschichte, wie seine Eltern sich kennenlernten, sich verliebten und heirateten.[6]

Smith schreibt und arrangiert alle Bastille Songs außer Remixe und Covers und arbeitete gemeinsam mit dem Freund Mark Crew an der Produktion des Albums Bad Blood.[7] Er spielt viele Instrumente, darunter Klavier, Keyboard, Perkussion, und Melodica.

Zukunftspläne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. September 2016 veröffentlichte Smith gemeinsam mit den anderen Mitgliedern von Bastille das zweite Studioalbum namens "Wild World". [veraltet]

Smith weist außerdem auf eine Großbritannien-Tour hin und auf die Veröffentlichung eines Annie-Oakley-Hanging-Albums mit Ralph Pelleymounter.[veraltet]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bastille's Dan Smith: The quiet man who can't stop singing
  2. Sofar chat with Ralph, lead vocalist of To Kill A King
  3. Bastille Interview – Dan Smith and Chris Wood
  4. Bastille Obsess on David Lynch, Explain They're Not Rock
  5. http://www.wonderlandmagazine.com/2012/09/new-noise-bastille/
  6. Bastille in South Africa – Interview on Expresso Show Part 3
  7. Bastille Interview (Part One) SPGtv