Dana Bönisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dana Bönisch (* 4. Juni 1982 in Frechen) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin.

Leben und Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bönisch studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Bonn. Ihre ersten Kurzgeschichten und Essays veröffentlichte sie im jetzt-Magazin der Süddeutschen Zeitung und in Anthologien des Verlags Kiepenheuer & Witsch. Im Oktober 2003 erschien ihr Roman Rocktage. Als freie Autorin arbeitete sie u. a. für die Musikmagazine Spex und Intro, für die Stadtrevue und die taz. Im Jahr 2004 erhielt sie den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Literatur.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges
  • DNA. Erzählung. In: Bella triste Nr. 18, Hildesheim 2007.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]