Danaher Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danaher Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US2358511028
Gründung 1969
Sitz Washington, D.C., Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Thomas P. Joyce, Jr. (CEO)[1]
Mitarbeiter 71.000 (2014)[2]
Umsatz 19,914 Mrd. USD (2014)[2]
Branche Mischkonzern
Website www.danaher.com
Stand: 31. Dezember 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die Danaher Corporation (NYSE: DHR) ist ein Mischkonzern aus den Vereinigten Staaten, der an der New Yorker Börse und im S&P 500 gelistet ist. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Washington, D.C.

Das Unternehmen wurde 1969 unter dem Namen DMG, Inc. gegründet. Der Name wechselte zu Diversified Mortgage Investors, Inc. im Jahre 1978. 1984 wurde das Unternehmen schließlich in Danaher Corporation umbenannt.

Danaher ist in Deutschland vor allem durch das Aufkaufen der deutschen Unternehmen KaVo und Leica Microsystems bekannt geworden. Mittlerweile beschäftigt Danaher in Deutschland über 8.000 Mitarbeiter.[3] Weltweit beschäftigt die Danaher Corporation mit ihren über 400 Tochtergesellschaften über 71.000 Mitarbeiter. Die Tätigkeiten des Konzern konzentrieren sich dabei vorwiegend im Bereich Business-to-business.

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Zum Konzern gehören mehr als 400 Unternehmen hauptsächlich in den USA und Europa, darunter:

  • AB SCIEX
  • Allen
  • ALLTEC GmbH | FOBA Laser Marking + Engraving
  • American Sigma
  • Anatel
  • Anderson
  • Armstrong Tools
  • Artus
  • Aviation Services
  • Aviation Services Europe
  • Beckman Coulter
  • Bindicator
  • Buhler Montec
  • Crison
  • Current Technology
  • Cyberex
  • Danaher Tool Group
  • Datapaq
  • Delta Consolidated Industries
  • Dover
  • Dynapar / Northstar
  • Eagle-Signal / Veeder-Root
  • ELE
  • Electro-Kinetics
  • Energetic Materials
  • Environmental Test Systems
  • Esko
  • FAFNIR GmbH
  • Fisher Pierce
  • Fluke Corporation
  • Fluke Networks
  • Gems Sensors
  • Gendex
  • Gilbarco
  • GLI
  • Guardian Voting Systems
  • Hach (Ames)
  • Hach Lange
  • Harowe
  • Hart Scientific
  • HECON
  • Hengstler GmbH
  • Hennessy Industries
  • Holo-Krome
  • HTL/Kin-Tech
  • Hydrolab
  • Iseli
  • Jacobs Chuck Manufacturing
  • Jacobs Vehicle Systems
  • Jennings Technology
  • Joslyn
  • Joslyn Clark
  • Joslyn Hi-Voltage
  • Kavo Dental
  • K-D Tools
  • Keithley
  • Kerr
  • Kistler Morse
  • Kollmorgen
  • Kollmorgen Electro-Optical
  • Lachat Instruments
  • Leica Microsystems
  • LEM Norma GmbH
  • Linx Printing Technologies
  • Matco Tools
  • McCrometer
  • Molecular Devices
  • Namco / Dolan Jenner
  • Neff Antriebstechnik Gmbh
  • Negele Messtechnik GmbH & Co. KG
  • Nobel Biocare
  • Orbisphere
  • Ormco
  • Ott Hydromet GmbH
  • Pacific Scientific Instruments
  • Pall Corporation[4]
  • Partlow
  • Pelton & Crane
  • PMA
  • Polymetron
  • Portescap
  • Qualitrol Company LLC
  • Radiometer
  • Radiometer Analytical
  • Raytek
  • Red Jacket
  • Robin Electronics
  • Sata
  • Securaplane Technologies
  • Setra
  • Spline Gauges
  • Sunbank
  • SybronEndo
  • Tektronix: Kauf abgeschlossen am 21. November 2007
  • Thomson
  • Trojan Technologies Inc.
  • United Power
  • Veeder-Root
  • Videojet Technologies
  • West Instruments
  • Willett
  • Wolke Inks & Printers
  • X-Rite Inc.[5]

Danaher Business System[Bearbeiten]

Übermommene Unternehmen werden mit dem Danaher Business System konsequent auf Effizienz getrimmt (Taylorismus).[6][7][3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Leadership
  2. a b Geschäftsbericht 2014
  3. a b Investor Danaher: Wie man Warren Buffett toppt. In: Spiegel Online (Manager Magazin). 2. September 2007, abgerufen am 2. Februar 2016.
  4. Danaher kauft Pall, 26. Juni 2015
  5. Danaher Corporation to Acquire X-Rite, Incorporated, 10. April 2012
  6. Danaher Business System
  7. Wolfgang Gehrmann: Investoren: Prediger des Profits. In: Zeit Online. 19. Mai 2005, abgerufen am 2. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten]