Daniel Deckers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Deckers (2009)

Daniel Deckers (* 1960 in Düsseldorf) ist ein deutscher Journalist, Redakteur (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Deckers wuchs in Köln auf. Nach dem Abitur am Apostelgymnasium studierte er katholische Theologie in Freiburg i. Üe., Bonn, Köln und Bogotá. 1991 erwarb er an der vom katholischen Jesuitenorden getragenen Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main den Dr. theol. mit einer Arbeit über die Lehre von der Gerechtigkeit bei Francisco de Vitoria. Nach einigen Jahren als wissenschaftlicher Assistent in Freiburg i. Üe. (bis 1993) und freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (seit 1988) wurde er dort 1993 politischer Redakteur. Seit 2000 ist er im Ressort „Die Gegenwart“ tätig, das er seit 2011 leitet.[1] Sein Themenschwerpunkt ist die Römisch-katholische Kirche in Deutschland und weltweit. Daneben schreibt er für Fachzeitschriften wie Fine – Das Weinmagazin über Geschichte und Gegenwart des Weinbaus in Deutschland.

Deckers ist verheiratet und hat sechs Kinder.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerechtigkeit und Recht: Eine historisch-kritische Untersuchung der Gerechtigkeitslehre des Francisco de Vitoria (1483–1546). Diss., Verlag Herder, Freiburg, Basel, Wien 1991, ISBN 978-3-4512-2481-2.
  • mit Dieter Nellen: Das Ruhrgebiet. Porträt einer Region. Klartext-Verlagsges., Essen 1997, ISBN 978-3-8847-4566-3.
  • Der Kardinal: Karl Lehmann. Eine Biographie. Verlag Pattloch, München 2002, ISBN 978-3-6290-1637-9.
  • mit Walter Kasper: Wo das Herz des Glaubens schlägt: die Erfahrung eines Lebens – Walter Kasper. Verlag Herder, Freiburg, Basel, Wien 2008, ISBN 978-3-451-29873-8.
  • In: Paul-Chummar Chittilappilly (Hg.): Ethik der Lebensfelder. Festschrift für Philipp Schmitz SJ. Verlag Herder, Freiburg, Basel, Wien 2010, ISBN 978-3-451-34019-2.
  • Im Zeichen des Traubenadlers: Eine Geschichte des deutschen Weins. Verlag Philipp von Zabern, Mainz 2010, ISBN 978-3-8053-4248-3.
  • Papst Franziskus. Wider die Trägheit des Herzens. Eine Biographie. Verlag C.H. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66772-5.
  • Wein. Geschichte und Genuss. Beck, München 2017, ISBN 978-3-406-71114-5.

Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zur Lage des deutschen Weins: Spitzenlagen und Spitzenweine. Verlag Klett-Cotta, Stuttgart 2003, ISBN 978-3-6089-4073-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Redaktions-Porträt auf FAZ.NET, abgerufen am 11. März 2013