Daniel Ek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Ek (2011)

Daniel Ek (* 21. Februar 1983 in Stockholm) ist ein schwedischer Manager und CEO von Spotify, dem führenden Musikstreamingdienstleister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ek wuchs mit seiner alleinerziehenden Mutter im Stockholmer Stadtteil Rågsved auf. Im Alter von 16 Jahren bewarb er sich erfolglos bei Google. Es folgte ein mehrmonatiges Studium an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm und Beschäftigungen bei mehreren Firmen, bevor Ek schließlich Chief Technical Officer der Firma Stardoll wurde. Im Jahre 2006 begründete er zusammen mit Martin Lorentzon, dem ehemaligen CEO der Online-Marketing- und Vertriebslösungsplattform Tradedoubler, die Firma Spotify in Stockholm.[1]

In der britischen Reichenliste der Sunday Times belegte er 2012 den 395. Platz. Im April 2021 geriet Ek in die Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass er seinen Lieblingsverein, Arsenal London, kaufen wollte.[2]

Ek ist seit 2016 mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Sofia Levander verheiratet, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwedische Hall of Fame für Start up Gründer (SUP46 's), 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Daniel Ek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Welt: Spotify-Chef hat Hausverbot bei Google vom 15. August 2013, aufgerufen am 1. August 2015
  2. manager magazin: Spotify-Chef Daniel Ek will Arsenal kaufen. Abgerufen am 27. August 2021.