Daniel Habesohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Habesohn Tischtennisspieler
Daniel Habesohn
Daniel Habesohn vor den Olympischen Spielen 2008
Nation: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtsdatum: 22. Juli 1986
Geburtsort: Wien
Spielhand: Rechtshänder
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 54 Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 48 (März 2015)

Daniel Habesohn (* 22. Juli 1986 in Wien) ist ein österreichischer Tischtennisspieler.

2015 gewann er mit der Mannschaft EM-Gold in Jekaterinburg, Russland wobei im Finale der große Favorit Deutschland besiegt werden konnte. Daniel Habesohn steuerte ebenso wie seine Teamkollegen 1 Sieg zum Gewinn der Goldmedaille bei. Im EM-Doppel 2015 errang er zudem eine Silbermedaille. 2012 wurde er Europameister im Doppel und im Jahr 2013, bei der Heim-EM in Schwechat holte er Silber im Doppel. 2008 wurde er mit der Mannschaft 3. bei der EM.

2014 gewann Daniel Habesohn das Pro Tour Turnier in Szombathely, Ungarn im Einzel. Bei den Pro Tour Grand Finals 2011 in London erreichte er im Doppel das Semifinale.

Auch bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London vertrat er Österreich.

Daniel Habesohn ist mehrfacher österreichischer Staatsmeister im Einzel und Doppel.

Seit der Eröffnung 2011 trainiert er in der Werner Schlager Academy.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Habesohn spielte bei den Vereinen Union Sparkasse Korneuburg, TTV Wieder Neudorf, Askö Linz Altstadt und schloss sich dann dem SVS Niederösterreich an, mit dem er 2002 und 2007 im Finale der Champions League stand und 2008 diese gewann. Zudem ist er seit der Saison 2005/06 an dem Gewinn der europäischen Superliga durch SVS Niederösterreich beteiligt. 2011 gewann er das österreichische Ranglistenturnier TOP-12.[1] 2016 wechselt er in die deutsche Bundesliga zum Post SV Mühlhausen 1951.[2]

Seit 2005 nahm Daniel Habesohn an allen Tischtennisweltmeisterschaften teil. Hier erreichte er 2012 im Mannschaftswettbewerb Platz fünf.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Habesohn ist der Sohn der Tischtennisspielerin Sonita Habesohn. Seine Brüder Mathias (früher ebenfalls Nationalteam-Spieler; 2009 Gewinner des Pro Tour Turniers in Minsk, Weißrussland im Doppel; 2009 Teilnehmer am Pro Tour Finale in Macau, China; Österreichischer Staatsmeister im Doppel; als Spieler u.a beim deutschen Verein TTC Fortuna Passau in der 2. Bundesliga erfolgreich; seit 2011 Trainer in der Werner Schlager Academy) und Dominik gehören/gehörten ebenfalls zu den österreichischen Spitzenspielern. Von Beruf ist Daniel Habesohn Zeitsoldat.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[3]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
AUT  Europameisterschaft  2012  Herning  DEN   letzte 64  Gold     
AUT  Europameisterschaft  2011  Gdansk-Sopot  POL   letzte 16       
AUT  Pro Tour  2013  Dubai  UAE     Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2013  Berlin  GER   letzte 32  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2013  Spala  POL   letzte 64  Halbfinale     
AUT  Pro Tour  2013  Olomouc  CZE   letzte 64  Silber     
AUT  Pro Tour  2013  Doha  QAT   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2013  Kuwait City  KUW   letzte 32  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2013  Wels  AUT   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2012  Bremen  GER   letzte 64  Halbfinale     
AUT  Pro Tour  2012  Olomouc  CZE   letzte 16       
AUT  Pro Tour  2012  Doha  QAT   letzte 64  Halbfinale     
AUT  Pro Tour  2012  Velenje  SLO   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2012  Budapest  HUN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2011  Stockholm  SWE     Halbfinale     
AUT  Pro Tour  2011  Schwechat  AUT     Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2011  Suzhou  CHN   letzte 32  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2011  Wladyslawowo  POL   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2011  Dubai  UAE   letzte 32  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2011  Doha  QAT     Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2011  Velenje  SLO   letzte 32  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2010  Wels  AUT   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2010  Budaors  HUN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2010  Kobe  JPN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2010  Kuwait City  KUW   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2010  Doha  QAT     Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2009  Warschau  POL   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2009  Sheffield  ENG   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2009  Wakayama  JPN     letzte 16     
AUT  Pro Tour  2009  Su Zhou  CHN   letzte 16  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2009  Minsk  BLR   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2009  Frederikshavn  DEN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2009  Frederikshavn  DEN     letzte 16     
AUT  Pro Tour  2009  Velenje  SVN   letzte 64  Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2008  Warschau  POL   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2008  Berlin  GER        
AUT  Pro Tour  2008  Salzburg  AUT   letzte 32       
AUT  Pro Tour  2008  Singapur  SIN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2008  Daejeon  KOR   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2008  Minsk  BLR   letzte 16     
AUT  Pro Tour  2008  Kuwait City  KUW   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2007  Bremen  GER   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2007  Wels  AUT   letzte 32       
AUT  Pro Tour  2007  St Petersburg  RUS     Viertelfinale     
AUT  Pro Tour  2007  Velenje  SVN   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2006  Taipei  TPE   letzte 64  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2006  Zagreb  HRV     letzte 16     
AUT  Pro Tour  2005  Göteborg  SWE   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2005  St. Petersburg  RUS   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2005  Santiago  CHI   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2005  Rio de Janeiro  BRA   letzte 32  letzte 16     
AUT  Pro Tour  2005  Velenje  SLO   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2004  Rio de Janeiro  BRA   letzte 64       
AUT  Pro Tour  2004  Santiago  CHI   letzte 16  letzte 16     
AUT  Pro Tour Grand Finals  2011  London  ENG     Halbfinale     
AUT  Weltmeisterschaft  2013  Paris  FRA   letzte 64  Viertelfinale     
AUT  Weltmeisterschaft  2012  Dortmund  GER        
AUT  Weltmeisterschaft  2011  Rotterdam  NED   letzte 128  letzte 16     
AUT  Weltmeisterschaft  2010  Moskau  RUS         10 
AUT  Weltmeisterschaft  2009  Yokohama  JPN   letzte 128  letzte 32     
AUT  Weltmeisterschaft  2008  Guangzhou   CHN        
AUT  Weltmeisterschaft  2007  Zagreb  HRV   letzte 128  letzte 64  letzte 128   
AUT  Weltmeisterschaft  2006  Bremen  GER        
AUT  Weltmeisterschaft  2005  Shanghai  CHN   Qual  letzte 64  Scratched   
AUT   WTC-World Team Cup  2013  Guangzhou  CHN         5. Platz 
AUT  WTC-World Team Cup  2010  Dubai  UAE         3.Platz 
AUT  WTC-World Team Cup  2009  Linz  AUT   5. Platz       

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniel Habesohn holt Titel bei Austria Top 12 (abgerufen am 8. Februar 2016)
  2. Post SV unterliegt Saarbrücken und gibt Neuverpflichtung bekannt (abgerufen am 16. Februar 2016)
  3. Daniel Habesohn Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 26. Juni 2014)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther Renner: Sonita Habesohn: Eine Mutter mit drei Tischtennis-Söhnen, ÖTTZ - Österreichische Tischtennis Zeitung, 2002, Heft 44, Seite 18-19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Daniel Habesohn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien