Daniel Jelensperger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Jelensperger (* 1. April 1799 in Mülhausen; † 30. Mai 1831 in Paris) war ein französischer Musikwissenschaftler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jelensperger studierte bei Anton Reicha am Conservatoire de Paris, wo er später Kontrapunkt und Komposition unterrichtete. 1830 veröffentlichte er in Paris seine Harmonielehre L'harmonie au commencement du dix-neuvième siècle et méthode pour l'etudier, die 1833 bei Breitkopf & Härtel in Leipzig unter dem Titel Die Harmonie im Anfange des neunzehnten Jahrhunderts erschien. Er war in seinen Auffassungen weit mehr von der deutschen Musiktradition, wie sie von Abbé Vogler und Weber vertreten wurde, beeinflusst als von der zeitgenössischen französischen Musik.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lucien Chevaillier: Musiciens d'Alsace (XIXe siecle). Daniel Jelensperger et Henri Reber. In: Vie en Alsace, Bd. 1 (1923), Heft 2, S. 9–11, ISSN 0042-5516
  • David Damschroder: Thinking about Harmony. Historical Perspectives on Analysis. Cambridge University Press, Cambridge 2008 S. 258, ISBN 978-0-521-88814-1.
  • Allgemeine musikalische Zeitung, Nr. 32, August 1831