Daniel Mouratidis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Mouratidis (2007)

Iordanis Daniel Mouratidis[1] (* 3. Mai 1977 in Stuttgart) ist ein deutscher Verwaltungswissenschaftler und Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Von 2006 bis 2009 war der Deutsch-Grieche deren Landesvorsitzender in Baden-Württemberg. Von 2009 bis 2011 war er Stadtrat von Backnang. Seit Juli 2016 begleitet ist er zweiter stv. Regierungssprechers des Landes Sachsen-Anhalt.

Mouratidis wurde am 12. November 2006 auf der Landesdelegiertenkonferenz in Bad Krozingen im zweiten Wahlgang mit 119 von 213 Stimmen als Nachfolger von Andreas Braun zum Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg gewählt. Am 13. Oktober 2007 wurde Mouratidis auf der Landesdelegiertenkonferenz in Heilbronn in seinem Amt bestätigt und für eine reguläre Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Auf der Landesdelegiertenkonferenz im November 2009 in Biberach unterlag der zum realpolitischen Flügel zählende Mouratidis beim Versuch einer erneuten Wiederwahl seinem Nachfolger und Parteilinken Christian Kühn. Anschließend wechselte er nach Sachsen-Anhalt, wo er für die Landtagswahl 2011 das Amt des Wahlkampfmanagers für Bündnis 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt bekleidete. 2016 ist er nach dem Eintritt der Grünen in die Kenia-Regierungskoalition zum zweiten stellvertretenden Regierungssprecher in der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt ernannt worden, wo er seither das Referat Öffentlichkeitsarbeit für Kultur und Medien leitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vertreter (Memento des Originals vom 6. August 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sachsen-anhalt.gruene-partei.de auf Grüne-Partei.de (abgerufen am 9. August 2011)