Daniel Mylow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Daniel Mylow (* 19. August 1964 in Stuttgart) ist ein deutscher Schriftsteller.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mylow studierte Germanistik, Philosophie und Psychologie in Bonn und Marburg. Nach seiner Tätigkeit als Verlagslektor absolvierte er ab 2002 eine Ausbildung zum Waldorflehrer in Kassel. Von 2004 bis 2009 unterrichtete er in Hof und Wernstein. Von 2009 bis 2018 war er Lehrer in Marburg, später Dozent für Literatur und Kreatives Schreiben an der Volkshochschule (VHS) Chemnitz und VHS Marburg sowie VHS Bodenseekreis. Seit 2018 lebt er auf der Halbinsel Höri am Bodensee und unterrichtet in Überlingen an einer Privatschule.

2004 erschien sein Erzählband Im Garten des Zauberers – Tangoerzählungen und 2017 der poetische Thriller Rotes Moor. 2020 folgte der Roman "Greisenkind". In Literaturzeitschriften und Anthologien im In- und Ausland erschienen rund 250 Texte.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021 Bonner Literaturpreis (Platz 2) für Kurzprosa (Ich habe vergessen zu sagen)
  • Lore Perls Literaturpreis der Stadt Pforzheim für die Erzählung Jacob
  • 2017 Kempener Literaturpreis Prosa. Erster Preis für Tage und Häuser und Menschen
  • 2017 Bad Godesberger Literaturpreis der Parkbuchhandlung, Zweiter Preis für Sophie
  • 2017 Merck-Stipendium der Stadt Darmstadt
  • 2016 Literaturpreis der Sparkassenstiftung Groß Gerau (Buchmesse in Ried), Erster Platz für Niemand weiß was jenseits des Meeres liegt
  • 2016 vigilius mountain stories Südtirol
  • 2016 Bad Godesberger Literaturpreis der Parkbuchhandlung, Dritter Preis für Zu fern der Fremde
  • 2015 Preis der Literaturzeitschrift futura für Kurz-Kurzgeschichten für Die Läuferin
  • 2015 Literaturpreis der Katholischen Akademie für Bildung Auf der Suche nach der verlorenen Sprache für Zu fern der Fremde
  • 2012 Literaturpreis der Sparkassenstiftung Groß Gerau (Buchmesse Ried), Zweiter Preis für Irgendwo in der Nacht
  • 2012 Literaturpreis Schirnding Unterwegs nach Tschechien
  • 2007 Erzählwettbewerb der Bonner Buchmesse Migration, Bonn
  • 2007 Literaturwettbewerb Ohne dich Autorenforum LiLi Österreich
  • Zweiter Platz Lyrik 2000 S, Marl
  • 2005 Wiesbadener Kurzkrimipreis für Das Haus am Fluss

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mylow, Daniel. Hessischer Literaturrat, 2022, abgerufen am 12. Mai 2022.