Daniel Nitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Nitt (2016)

Daniel Nitt (* 29. Oktober 1981 in Pegnitz, Oberfranken, Bayern) ist ein deutscher Komponist und Musikproduzent im Bereich Dance-Pop, Pop-Rock und R&B.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Nitts Vater war Musiklehrer und brachte ihm Klavierspiel bei. Nach seinem Abitur am musischen Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth absolvierte er einen Studiengang an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim, den er 2006 mit dem Bachelor abschloss. Er widmete sich anschließend dem Songwriting.[2]

Musikalische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals trat Nitt als Sänger im Jahr 2005 auf. Es wurde als Autor für die Band Soweitsogut engagiert, bei dem Lied Wird schon … tritt er neben seiner Autorentätigkeit als Gastsänger auf. 2009 unterstütze er das deutsche Produzenten-Team Vandertone bei deren Lied Sleepliess. Im gleichen Jahr tritt er als Produzent und Background-Sänger für Rosanna Roccis Album Solo con te – Nur mit dir auf. 2010 nahm Nitt zusammen mit Dwel und Neophil das Stück Sonntag auf. 2011 war Nitt mit dem Titel The Falling Teil des Soundtracks zu Til Schweigers Kokowääh. Mit Castles war er zwei Jahre später ebenfalls Teil des Soundtracks zum zweiten Teil zu Kokowääh. Im gleichen Jahr erschien mit der Hallelujah – EP das erste Album Nitts. 2015 erschien mit Lovers Friends die erste offizielle Singleveröffentlichung von Nitt. Das Stück entstand zusammen mit dem österreichischen DJ-Duo MÖWE. Im gleichen Jahr trat er zusammen mit Samy Deluxe als Gastsänger bei Nico Suaves Walking auf.

Zusammen mit Dominik Kern tritt als Kabarettduo Kern&Nitt auf.[2]

Erfolge als Autor und Musikproduzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gleichzeitig mit seiner Musikerkarriere begann Nitt auch mit dem schreiben und produzieren von Liedern. Erstmals trat er 2005 für die Band Soweitsogut als Autor in Erscheinung. Ein Jahr später schrieb er für den diesjährigen Sieger von Deutschland sucht den Superstar das Lied Succeed. Das Stück erschien als B-Seite auf Regners Single Cool Without You. Die Single konnte sich in den deutschen Charts platzieren. Einen ersten Achtungserfolg gelang Nitt im Jahr 2008 mit der Produktion von Perfect Day für King Family. Die Single erreichte Position 68 der deutschen Singlecharts und war Nitts erster Charterfolg. Im Folgejahr schrieb und produzierte er Lieder für bekanntere Künstler wie Cinema Bizarre und Rosanna Rocci. 2010 schrieb er für Christina Stürmer das Lied Juniherz. Zunächst gelang Nitt kein zweiter Charterfolg und es wurde mit Ausnahmen von einigen wenigen Produktionen stiller um Nitt. 2014 gelang ihm letztendlich mit der Zusammenarbeit von Mark Forster der große Durchbruch. Zunächst feierten die beiden Top-10-Erfolge in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit der Single Au revoir. Das Stück wurde in allen drei Ländern mit Gold- und Platinauszeichnungen zertifiziert und konnte sich bislang 645.000 Mal verkaufen. Mit Flash mich folgte der nächste Top-10-Erfolg. Nachdem Nitt 2014 als Autor für das Lied Gedicht beim Bundesvision Song Contest zusammen mit Nico Suave und Flo Mega den zehnten Platz erreichte, gelang es ihm zusammen mit Forster und dem Titel Bauch und Kopf zu gewinnen. In Folgejahren gelangen Nitt und Forster weitere Top-10- und Charterfolge mit Titeln wie Wir sind groß, Chöre und Sowieso.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Hallelujah – EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Lovers Friends (MÖWE & Daniel Nitt)

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Wird schon … (Soweitsogut feat. Daniel Nitt)
  • 2009: Sleepliess (Vandertone vs. Daniel Nitt)
  • 2010: Sonntag (Dwel feat. Neophil & Daniel Nitt)
  • 2015: Walking (Nico Suave feat. Samy Deluxe & Daniel Nitt)

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nitt als Autor und Produzent in den Charts

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2008 Perfect Day P
King Family
DE68
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 4. April 2008
2014 Au revoir A, P
Mark Forster feat. Sido
DE2
Diamant
Diamant

(65 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(50 Wo.)AT
CH6
Platin
Platin

(41 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2014
Verkäufe: + 1.045.000
Gedicht A
Nico Suave feat. Flo Mega
DE78
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 19. September 2014
Flash mich A, P
Mark Forster
DE11
Platin
Platin

(47 Wo.)DE
AT10
(33 Wo.)AT
CH
Platin
Platin
[4]CH
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2014
Verkäufe: + 330.000
2015 Bauch und Kopf A, P
Mark Forster
DE15
Gold
Gold

(24 Wo.)DE
AT69
(2 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 21. August 2015
Verkäufe: + 150.000
2016 Wir sind groß A, P
Mark Forster
DE3
Platin
Platin

(29 Wo.)DE
AT18
Gold
Gold

(20 Wo.)AT
CH16
Platin
Platin

(20 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. April 2016
Verkäufe: + 445.000
Chöre A, P
Mark Forster
DE2
Platin
Platin

(37 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(24 Wo.)AT
CH7
Platin
Platin

(37 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016
Verkäufe: + 435.000
2017 Sowieso A, P
Mark Forster
DE22
Platin
Platin

(31 Wo.)DE
AT7
Gold
Gold

(28 Wo.)AT
CH23
Gold
Gold

(27 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 21. April 2017
Verkäufe: + 425.000
Kogong A, P
Mark Forster
DE34
Gold
Gold

(17 Wo.)DE
AT7
Gold
Gold

(16 Wo.)AT
CH9
Gold
Gold

(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 22. September 2017
Verkäufe: + 225.000
2018 Like a Lion A, P
Mark Forster feat. Gentleman
DE38
(5 Wo.)DE
CH64
Gold
Gold

(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 13. April 2018
Einmal A, P
Mark Forster
DE24
(18 Wo.)DE
AT39
(9 Wo.)AT
CH56
(8 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2018
Verkäufe: + 10.000
2019 194 Länder A, P
Mark Forster
DE13
(34 Wo.)DE
AT14
(28 Wo.)AT
CH48
(16 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 13. September 2019
Warte mal A, P
Fidi Steinbeck feat. Mark Forster
CH71
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 10. November 2019
2020 Übermorgen A, P
Mark Forster
DE7
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020DE
AT10
Gold
Gold

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020AT
CH18
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020CH
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2020
Verkäufe: + 15.000
Bist du okay A
Mark Forster × VIZE
DE13
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020DE
AT51
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020AT
CH55
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020CH
Erstveröffentlichung: 25. September 2020
2021 Ich frag die Maus A, P
Mark Forster
DE88
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2021
Original: Hans PoseggaDie Sendung mit der Maus (Titelmelodie)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2017 Flüsterton A, P
Mark Forster
CH93
(1 Wo.)CH
Charteinstieg: 28. Mai 2017
Nummer-eins-Autor / Produzent DEDE ATAT CHCH
Top-10-Autor / Produzent DE4 / 4DE AT6 / 6AT CH3 / 3CH
Autor / Produzent in den Charts DE14 / 13DE AT10 / 9AT CH12 / 11CH

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 4× Platin4 Diamond record icon.svg Diamant1 2.850.000 musikindustrie.de
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Gold record icon.svg 6× Gold6 0! P 0! D 90.000 ifpi.at
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 130.000 hitparade.ch
Insgesamt Gold record icon.svg 11× Gold11 Platinum record icon.svg 8× Platin8 Diamond record icon.svg Diamant1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Daniel Nitt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heike Hauser: Ein Oberfranke im Goldrausch. Frankenpost, 7. April 2010, abgerufen am 8. Juni 2014.
  2. a b Über uns. Kern&Nitt, 2013, abgerufen am 8. Juni 2014.
  3. Charterfolge: DE AT CH (Suche erforderlich)
  4. Mark Forster holte sich Platin in der Schweiz ab. MusikWoche, 5. Dezember 2014, abgerufen am 19. Oktober 2019 (Abonnement erforderlich).