Daniel Nivel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Daniel Nivel (* 30. November 1954) ist ein Angehöriger der französischen Polizeitruppe Gendarmerie nationale, der am 21. Juni 1998 in Ausübung seines Dienstes bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 von mehreren deutschen Hooligans angegriffen wurde. Als er schon wehrlos am Boden lag, schlugen und traten sie weiter auf ihn ein. Der damals 43-jährige Ehemann und zweifache Vater lag anschließend sechs Wochen im Koma.
An den Folgen der Gewalttat leidet Nivel bis heute. Er ist halbseitig gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen, auf einem Auge blind und kann nur mühsam sprechen.[1][2] Sechs der Hooligans wurden später zu Haftstrafen verurteilt, einer davon wegen versuchten Mordes zu zehn Jahren.

Der Überfall und der anschließende Gerichtsprozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Vorrundenspiels Deutschland gegen Jugoslawien in Lens versuchte eine Gruppe betrunkener deutscher Hooligans eine enge Gasse zu passieren, die von drei uniformierten Polizisten, darunter Nivel, abgesperrt wurde. Die Hooligans griffen die drei Polizisten an und rissen Nivel zu Boden; die beiden anderen Polizisten konnten entkommen. Nivel verlor durch den ersten Schlag seinen Helm.[3] Mehrere Hooligans traten auf den wehrlosen Nivel ein und schlugen mit einem Holzschild und einem metallenen Gewehraufsatz auf ihn ein. Videoaufnahmen wurden im späteren Gerichtsprozess als Beweismittel verwendet.[2]

Das Landgericht Essen verurteilte 1999 vier der Angreifer zu Haftstrafen zwischen dreieinhalb und zehn Jahren. Der Prozess gegen einen weiteren Täter, der dem Bones MC angehört hatte und in Frankreich festgenommen worden war,[4] fand vom 9. Mai bis 22. Mai 2001 vor der Cour d’Assises von Saint-Omer statt. Er wurde zu fünf Jahren Haft und einem zehnjährigen Einreiseverbot nach Frankreich verurteilt. Ein weiterer Täter wurde 2003 vom Landgericht Bochum zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt.[5]

Zwei der Täter schlossen sich später den Hells Angels an.[6]

Ehrungen für Daniel Nivel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Überfall wurde Nivel, obgleich dauerhaft nicht mehr dienstfähig, um einen Dienstgrad befördert: vom Maréchal des logis-chef (etwa Feldwebel/Polizeimeister) zum Adjutant (Oberfeldwebel/Polizeiobermeister).

Der kroatische Trainer Miroslav Blažević trug während der Weltmeisterschaft aus Respekt ein Képi der französischen Gendarmerie.

Am 20. September 1998 fand im Kehler Rheinstadion ein prominent besuchtes Benefizspiel für Daniel Nivel statt, dessen Erlös an seine Familie ging.

Bundesverdienstkreuz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz vor dem Nations-League-Spiel Frankreich gegen Deutschland am 16. Oktober 2018 übergab der deutsche Außenminister Heiko Maas in Paris Nivel das Bundesverdienstkreuz.[7]

Daniel-Nivel-Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2000 wurde unter Beteiligung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der FIFA die Daniel-Nivel-Stiftung gegründet. Diese Stiftung verfolgt das Ziel, fußballorientierte Gewalt zu ergründen, durch präventive Maßnahmen zu verhindern und den Opfern von Gewaltanwendung Hilfe zu leisten. Präsident des Vorstandes war[8] Sepp Blatter.

Ehrengast des DFB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DFB schenkte im November 2005 Nivel und seiner Familie Karten für die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Nivel besuchte zusammen mit Alt-DFB-Präsident Egidius Braun und mehreren anderen Prominenten das Vorrundenspiel Deutschland gegen Polen am 14. Juni 2006 im Dortmunder Westfalenstadion.

Nivel war später regelmäßig Gast der DFB-Delegation bei Spielen in Frankreich. Auch zum Auftakt der Europameisterschaft 2016 in Frankreich war er als Gast des DFB beim deutschen Auftaktspiel gegen die Ukraine im Stadion.[9][8]

Daniel-Nivel-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 findet der Daniel-Nivel-Cup statt,[10] seit 2003 in Leipzig. Dieses zweitgrößte europäische Hobbyfußballturnier stand 2006 unter der Schirmherrschaft von Gerhard Mayer-Vorfelder und Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung.[11][12]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Fischer: 21. Juni 1998 – Das Schandmal von Lens. In: Westdeutsche Zeitung. 21. Juni 2008, abgerufen am 28. Mai 2015.
  2. a b Lutz Wöckener: Der Fall Daniel Nivel, 1998: Nach dem Blutrausch. Lebenslang für Opfer und Täter. In: welt.de. 21. Juni 2016, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  3. welt.de 21. Juni 2016: Nach dem Blutrausch. Lebenslang für Opfer und Täter
  4. Georg Bönisch, Annette Bruhns, Udo Ludwig, Gerhard Pfeil, Hans-Jörg Vehlewald: „Aus denen machen wir Brei“, Der Spiegel 16/1999, 19. April 1999
  5. Nivel-Prozess: Langer Schatten einer kurzen Schlägerei. In: Spiegel Online. 7. Juli 2003, abgerufen am 28. Mai 2015.
  6. Jörg Diehl: WM-Schläger macht bei Hells Angels Karriere. In: Spiegel Online. 2. September 2009, abgerufen am 28. Mai 2015.
  7. Maas würdigt Ex-Polizist Nivel als Symbol gegen Hooligangewalt. In: Welt-Online. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  8. a b David Nivel als Gast in Lille dabei - Fußball-EM - Badische Zeitung. In: badische-zeitung.de. Abgerufen am 8. September 2017.
  9. DFB lädt ehemaligen Gendarmen Nivel zum Ukraine-Spiel ein
  10. 1. Daniel Nivel Cup" in Saargemünd. Stadt Saarbrücken, 6. Juni 2001, archiviert vom Original am 5. Januar 2014; abgerufen am 28. Mai 2015.
  11. 2500 Fußballer spielen für Daniel Nivel. Hobby-Kicker spielen um Nivel-Cup. In: Wirtschaftswoche. 5. Juni 2006, abgerufen am 28. Mai 2015.
  12. Homepage des Daniel-Nivel-Cups.