Daniela Beihl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Daniela Beihl (* 8. Dezember 1984 in Rahden) ist eine deutsche Politikerin aus der ostwestfälischen Stadt Espelkamp.[1] Sie ist seit dem 27. Juni 2019 als Mitglied der FDP Abgeordnete im nordrhein-westfälischen Landtag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beihl wuchs in der Espelkamper Ortschaft Isenstedt auf.[1] Sie legte ihr Abitur am Söderblom-Gymnasium in Espelkamp ab und war anschließend ein Jahr als Au-pair in Vicenza.[2] Danach studierte Beihl an der Universität Bielefeld Politik- und Medienwissenschaften[3] und schloss das Studium mit dem Master ab.[4] Nach dem Studium war sie zunächst als wissenschaftliche Referentin im Niedersächsischen Landtag tätig.[2] Seit 2015 arbeitete sie als Büroleiterin des FDP-Landtagsabgeordneten Marc Lürbke.[5][6]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beihl trat 2006 der FDP bei.[5] Sie ist derzeit stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP im Kreis Minden-Lübbecke. Kommunalpolitisch war sie als sachkundige Bürgerin im Sportausschuss von Espelkamp tätig.[2] Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 kandidierte sie im Landtagswahlkreis Minden-Lübbecke I, wo sie 6,1 % der Erststimmen erreichte, sowie auf Platz 31 der Landesliste ihrer Partei. Damit verpasste sie zunächst den Einzug in das Parlament. Am 27. Juni 2019 rückte sie für Moritz Körner, der in das Europaparlament gewählt worden war, in den Landtag nach.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sandra Spieker: Daniela Beihl aus Espelkamp rückt in den Düsseldorfer Landtag nach. In: Neue Westfälische. Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG, 28. Juni 2019, abgerufen am 2. Juli 2019.
  2. a b c „Landtagskandidatin Daniela Beihl bringt junge Ideen für die Politik“ auf www.nw.de, abgerufen am 27. Juni 2019.
  3. „Daniela Beihl (FDP) und Ernst-Wilhelm Rahe (SPD) rücken nach. Zwei neue Abgeordnete aus OWL“ auf www.westfalen-blatt.de, abgerufen am 27. Juni 2019.
  4. „Daniela Beihl“ auf owl.julis.de, abgerufen am 27. Juni 2019.
  5. a b c „Beihl rückt für Körner nach“ auf fdp.fraktion.nrw, abgerufen am 27. Juni 2019.
  6. „Daniela Beihl“ auf fdp.fraktion.nrw, abgerufen am 27. Juni 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]