Daniela Katzenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für ihre Fernsehsendung siehe Daniela Katzenberger (Fernsehsendung).
Daniela Katzenberger beim RTL-Spendenmarathon, 2014

Daniela Denise Katzenberger (* 1. Oktober 1986 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein deutsches Model, Schauspielerin und Gastronomin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniela Katzenberger wuchs mit ihrem Bruder Tobias Katzenberger und ihrer Halbschwester Jennifer Frankhauser als Tochter von Iris Klein in Ludwigshafen auf. Die Eltern ließen sich 1990 scheiden. Klein wirkte ebenfalls in diversen Reality-Formaten mit, Jennifer Frankhauser ist gelegentlich mit Katzenberger in diversen Sendungen, meist Doku-Soaps, zu sehen. Ihr Stiefvater Peter Klein nahm 2011 an den Castings zu X-Factor teil.[1]

Nach Erlangung der mittleren Reife 2002 an der Kopernikus-Realschule in Ludwigshafen absolvierte sie von 2003 bis 2004 eine einjährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Kosmetikerin an der Berufsfachschule in Mannheim.[2] Bis zu ihrem medialen Bekanntwerden arbeitete sie im Bistro ihrer Mutter als Kellnerin. Katzenberger begann als Model für Aktaufnahmen. So war sie beispielsweise im D&W-Kalender 2009[3] zu sehen und als BILD-Girl.

Seit Anfang 2014 ist Daniela Katzenberger mit Lucas Cordalis liiert. Die gemeinsame Tochter kam am 20. August 2015 in Worms zur Welt.[4] Der Verlobung im Oktober 2015[5] folgte die Trauung am 4. Juni 2016 auf dem Petersberg (Siebengebirge) in Königswinter.

TV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie sich bei der Online-Castingagentur TV Gesichter beworben hatte, spielte sie in verschiedenen Reality-Formaten und Doku-Soaps mit. In der VOX-Sendung Auf und davon – Mein Auslandstagebuch vom 12. April 2009 wurde sie mit der Kamera auf ihrer Reise in die Vereinigten Staaten begleitet, wo sie vergeblich versuchte, den Playboy-Gründer Hugh Hefner kennenzulernen.[6][7] Der Versuch, eine Praktikumsstelle bei der Gastronomiekette Hooters zu erhalten, scheiterte.[8]

Die Terrasse des ehemaligen Café Katzenberger und der Daniela Katzenberger Store, 2013

Ab Januar 2010 zeigte die VOX-Doku-Soap Goodbye Deutschland! Die Auswanderer, wie Katzenberger in Santa Ponça auf Mallorca zusammen mit dem Leipziger Gastronomen Martin Koslik[9] das „Café Katzenberger“ renovierte, einrichtete und am 6. Juni 2010 eröffnete.[10] Die Sondersendung der offiziellen Eröffnung erzielte mit bis zu 2,29 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,3 Prozent in der Zielgruppe 14 bis 49 Jahre den bisher besten Wert auf diesem Sendeplatz seit Start der Fernsehreihe.[11] Im Mai 2017 wurde das Café aufgegeben.[12]

Ab 21. September 2010 erhielt Katzenberger mit Daniela Katzenberger – natürlich blond eine eigene Dokusoap auf VOX,[13] in deren Rahmen sie in der zweiten Staffel unter dem Motto „Katze sucht Katze“[14] in einem Casting zusammen mit Constanze Rick[15] und Produzent Bernd Schumacher eine Nachfolgerin suchte.[16]

Im Herbst 2015 wechselte Katzenberger zum Sender RTL II, da der Sender VOX zum Ergebnis gekommen sei, dass „Personality-Dokus mit Daniela Katzenberger nicht zur aktuellen Programmstrategie von VOX passen“. In Folge dessen wechselte Katzenberger zur Produktionsfirma Endemol Deutschland und dem Kölner Medienunternehmen Picture Puzzle Medien GmbH & Co. KG als Management. Geplant wurden Formate über die Schwangerschaft Katzenbergers und die Suche einer neuen Wohnung.[17][18] Zum Ende der zweiten Staffel ihrer Reality-Show heiratete sie ihren Verlobten Lucas Cordalis am 4. Juni 2016. Die Hochzeit wurde live auf RTL II ausgestrahlt und von Jana Ina und ihrem Ehemann Giovanni Zarrella moderiert. Insgesamt verfolgten 2,59 Mio. Menschen die Live-Hochzeit, was einem Marktanteil 10,2 Prozent entsprach, davon waren 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährige Zuschauer. In der werberelevanten Zielgruppe lag der Marktanteil somit bei 15,3 Prozent und war in der Primetime der klare Sieger. Des Weiteren gelang es 2016 keiner anderen Show so viele junge Zuschauer bei RTL II vor den Fernseher zu locken.[19]

In der Episode „Hundstage“ der RTL-Actionserie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei vom 22. März 2012 hatte Katzenberger ihre erste Gastrolle.[20] Am 10. April 2014 wurde der vom SWR produzierte Regionalkrimi Frauchen und die Deiwelsmilch mit Katzenberger in der Hauptrolle im Ersten ausgestrahlt. Die Hauptrolle wurde Daniela Katzenberger auf den Leib geschrieben.[21]

Musikveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Musikvideo Vamos a la playa von Loona hatte Katzenberger einen kurzen Gastauftritt. Mitte 2010 unterschrieb sie einen Vertrag bei der Plattenfirma EMI Music[22] und veröffentlichte am 20. August 2010 die Single Nothing’s Gonna Stop Me Now, eine Coverversion des Originals der britischen Sängerin Samantha Fox. Die Single erreichte in Deutschland und Österreich die Top 20 der Charts und in der Schweiz die Top 60. In den Europa Top 100 Charts erreichte Katzenberger mit ihrem Song Platz 95 und mit Platz 60 eine Platzierung in den World Single Charts. Am 27. August 2010 war sie Co-Moderatorin bei The Dome 55 und präsentierte ihre Single. Weitere Auftritte zur Promotion von Nothing's Gonna Stop Me Now hatte Katzenberger bei TV total, MTV und VIVA.[23]

Alben
Jahr Titel Chartplatzierungen[24] Anmerkung
DE AT CH
2016 Frohe Weihnachten 81
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2016
(mit Lucas Cordalis)
Singles
Jahr Titel Chartplatzierungen[24] Anmerkung
DE AT CH
2010 Nothing’s Gonna Stop Me Now 19
(10 Wo.)
14
(5 Wo.)
60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Download: 6. August 2010
Audio-CD: 20. August 2010
  • 2016: I Wanna Be Loved by You – Daniela Katzenberger & Lucas Cordalis

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katzenberger schrieb mehrere Bücher. Am 14. Oktober 2011 veröffentlichte sie ihre Autobiografie Sei schlau, stell dich dumm, die in den Taschenbuch-Charts von media control auf Anhieb auf Platz 5 einstieg.[25] In der Spiegel-Bestsellerliste für Taschenbücher stieg das Buch auf Platz 4 ein und erreichte in der Folge Platz 1.[26][27]

Werbeverträge und Marketingprodukte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurde sie vom Telefonvermittlungsdienst 118000 für TV- und Radiospots sowie Onlineanzeigen verpflichtet.[28]

Im April 2011 beteiligte sich Katzenberger mit Nacktfotos an einer Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA gegen Pelz und für Katzenkastration.[29][30]

Katzenberger wirbt seit September 2011 für die Möbelhauskette Poco Domäne.[31]

Im Januar 2012 brachte Daniela Katzenberger gemeinsam mit den Schuhmarken Romika und Ladystar ihre eigene Schuhkollektion mitHighheels, Pumps und Accessoires auf den Markt.[32] Im August 2012 folgte eine Serie von Bad-Accessoires in Kooperation mit Wenko,[33] bei der besonders das sogenannte „Katzenklo“ im Vordergrund der Promotion-Tour stand. Im Februar 2013 lancierte Katzenberger in Zusammenarbeit mit der Drogeriemarktkette Müller ihr zweites Parfum.[34]

Der Spiele-Hersteller Upjers veröffentlichte im Juli 2013 ein Online-Spiel mit dem Titel My Café Katzenberger, in welchem Spieler mit Katzenberger das Café Katzenberger online aufbauen können.[35]

Seit Oktober 2015 ist Daniela Katzenberger die Markenbotschafterin des Mützenherstellers LionBrands aus Süddeutschland.[36] LionBrands brachte im Januar 2016 eigens eine eigene Katzenberger-Kollektion heraus. Weitere Kooperationen bestehen seit 2016 u.a. mit dem Kerzenhersteller JuwelKerze, der gemeinsam mit Katzenberger die Editionen "Christmas Cookies", "Vanilla Dreams" und "Only for You" veröffentlichte, und dem Ernährungsprogramm BodyChange, für das auch Detlef Soost als Fitness- und Ernährungscoach tätig ist.[37][38]

Seit Mai 2016 betreibt Daniela Katzenberger die App "Love and Style" gemeinsam mit der Hamburger Stapp Internet GmbH und ihrem Management. Mit Downloadzahlen von über 180.000 im ersten Monat erlangt die App in der ersten Woche Platz 1 der kostenlosen Apps im i-Tunes Store.[39][40] Die App ist aufgebaut wie ein Fotostream im Stil von Instagram mit Like- und Kommentarfunktion, in dem die aktuellen Social-Media-Postings von Daniela Katzenberger aufgegriffen und die Produkte mit Links zu den Online-Shops versehen werden. Über Affiliate-Links können Nutzer die Produkte nachkaufen und haben neben dem Originalprodukt die Möglichkeit eine günstigere Alternative auszuwählen.[41] Die Produkte variieren dabei von Kleidung, Schuhen, Accessoires und Schmuck bis hin zu Kosmetik und Dekorationsartikeln und zeigen nicht nur die von Katzenberger getragenen Alltagslooks, sondern auch die von Stylisten vorbereiteten Outfits für Dreharbeiten und Fernsehauftritte.[42][43]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: VIVA Comet Bester Durchstarter (nominiert, Platz 2)
  • 2011: LIMA-Awards für Brand/VIP Sport Brand des Jahres
  • 2011: 8.Quotenmeter.de – Fernsehpreis Beste Reality-Show für „Daniela Katzenberger – natürlich blond“
  • 2011: „Sexiest Women 2011“ des Männermagazins FHM, Platz 8[44]
  • 2011: Bravo Otto in Silber für TV-Star(w)
  • 2012: Bravo Otto in Silber für TV-Star(w)

Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des ehemaligen Café Katzenberger in Santa Ponça auf Mallorca

Ein medial thematisiertes Markenzeichen wurden ihre abrasierten und per Permanent Make-up anfangs zu hoch auf die Stirn tätowierten Augenbrauen, die später korrigiert wurden.

Im Jahr 2010 war Daniela Katzenberger unter den Suchanfragen bei Google Deutschland auf Platz 3 der meistgesuchten Personen, auf Platz 8 der meistgesuchten Nachrichten und auf Platz 10 der meistgesuchten Bilder.[45]

Eine zentrale Rolle in der Karriere Katzenbergers spielt der Produzent Bernd Schumacher, ehemaliger Studioleiter bei ProSieben und Geschäftsführer der TV-Produktion 99 pro media in Leipzig. Schumacher war nach eigener Aussage, bis „der Stoff Katzenberger“ kam, „ein klassischer Fernsehproduzent“. Seitdem lautet eine seiner zentralen Fragen: „Wie entwickelt man das Produkt, das mit dem Menschen möglich ist?“.[46] Schumacher bereitet mit seiner Firma das Leben Katzenbergers mediengerecht auf, steuert ihre Außendarstellung und koordiniert die betriebswirtschaftlichen Hintergründe. Schumacher baute, basierend auf Katzenbergers Medienpersönlichkeit, eine komplexe Vermarktungsstruktur auf. Die Tageszeitung zitierte ihn mit der diesbezüglichen Aussage „Wir sind spezialisiert darauf, das echte Leben zu erzählen. […] Die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, nehmen wir staunend zu Kenntnis und gerne wahr“.[47] In der Zeitschrift Bunte erklärte Schumacher, er wolle „Daniela auf keinen Fall totreiten, bevor das junge Pferd so richtig erfolgreich ist.“[48]

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel fasst das Verhältnis der beiden in der Aussage: „Schumacher hat aus der öffentlichkeitssüchtigen Kosmetikerin ein Kultobjekt gemacht.“ zusammen.[49] Schumacher hat 100.000 Euro Risikokapital investiert und ist, neben dem Leipziger Barbetreiber Martin Koslik, einer von zwei Geschäftsführern jener spanischen Gesellschaft, die das Café Katzenberger betreibt.[50]

Seit März 2011 ist RTL interactive die Lizenz- und Merchandisingagentur von Daniela Katzenberger, welche mit dem TV-Produktionsunternehmen 99 pro media zusammenarbeitet, das die Markenrechte für Daniela Katzenberger besitzt.[51]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Publizist Bernd Gäbler schrieb im Stern, Katzenberger sei eine Kunstfigur und zu einem typischen Phänomen des Trash-TV im Jahr 2010 geworden. Die Figur sei jedoch nicht zur Identifikation geschaffen worden, sondern jeder könne auch ohne Stilempfinden erkennen: „Das ist White Trash, das ist geschmacklos, das ist billig.“ Stattdessen gehöre zur Figur ein Markenzeichen und ein Motto. Die von den Medien geschaffene Aufmerksamkeitsökonomie werde insofern real, da tatsächlich das Café bestehe und dieses von den Rezipienten besucht werde, was wiederum Aufmerksamkeit erzeuge: „Das Medium kann sich also aufschaukeln; Hypes werden ein alltägliches Phänomen.“ Schließlich bezeichnet Gäbler den „Katzenberger-Effekt“ als „Medienmaschine“, die heute nur noch „mit der scheinbar offenen Zurschaustellung des manipulativen Handwerks“ sowie der „ambivalenten Funktion der Medien, künstliche Welten zu schaffen und sie zu durchschauen“ funktioniere.[52] In der von der Otto Brenner Stiftung herausgegeben Studie „Hohle Idole“ erläutert Gäbler, dass die Geschichte Katzenbergers eine Aschenputtelgeschichte ist. „Sie handelt vom Aufstieg im System der Aufmerksamkeitsökonomie, in das sie nicht durch Verdienste und Können eingestiegen ist. [...] Figur und Marke konnten sich entwickeln – im Gewand einer biographischen Erzählung“. Gäbler nennt Katzenberger eine „Anschlussfigur“, die mit den Augen des Zuschauers hineinschaue in die Welt der Medien und der Selbstvermarktung. Laut seiner Studie kommt er zu dem Schluss: „Ganz offensiv verfügt sie über keinerlei Fähigkeiten oder erarbeitete Qualifikationen“.[53]

Die Süddeutsche Zeitung beschrieb Katzenberger im Jahr 2010 wie folgt:

„Daniela Katzenberger ist die Projektionsfläche eines neuen deutschen Mädchentraums, der verheißt, man könne aus irgendeinem Nichts heraus berühmt und womöglich Millionärin werden – einfach so, ohne den Umweg über die Tellerwäscherei, in der es einem die Strasssteinchen von den Nägeln spült. Katzenberger wird bewundert, weil sie ist, wie sie vielleicht wirklich ist – und weil dies zwar nicht viel ist, aber für sehr viel reicht. Sie ist wie die Freundin aus dem Programm von Mario Barth: ein bisschen tussig, bauernschlau, nicht unsympathisch – irgendwie lebensleicht, keinesfalls sinnlich.“

Süddeutsche Zeitung, 23. Dezember 2010[54]

David Denk, Medienredakteur der tageszeitung urteilte: „Und trotzdem fällt es mir schwer, Daniela Katzenberger rundheraus abzulehnen – so gern ich sie als White-Trash-Phänomen abtun würde. Das liegt weiß Gott nicht an ihrem bizarren Äußeren, von dem ich die auf die Stirn tätowierten Clownsaugenbrauen zu erwähnen vergaß, nein, sympathisch machen Daniela Katzenberger ihr Mutterwitz und ihre Schlagfertigkeit.“[55] Paul Breitner sagte zu ihr in der Talkshow Markus Lanz am 20. März 2012[56]: „Das Problem ist, dass man Sie ernst nimmt“. Ihm komme das Kotzen, wenn er sehe, was Leute tun, nur um vermeintlich berühmt zu werden.

Fernsehsendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniela Katzenberger beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Daniela Katzenberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. X Factor: Katzenbergers Vater – Danielas Stiefvater Peter Klein ist X Factor-Kandidat. Auf: VOX.de, 3. August 2011
  2. Der Weg zur Erfolgsblondine. Abgerufen am 23. März 2014
  3. Daniela Katzenberger auf dem Weg zum Nackt-Model in Auto Zeitung
  4. Abendzeitung München
  5. Daniela Katzenberger: Ein Wahnsinn in Pink und Glitzer: Weinende Katze bekommt ihren Verlobungsring. In: Focus, 20. Oktober 2015
  6. Der Miezenmacher. Bei: sueddeutsche.de, 23. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013
  7. Geschichten von Frau K. In: Der Spiegel 52/10, 27. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013
  8. Geschichten von Frau K. In: Der Spiegel 52/10, 27. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013
  9. Leipziger Szenewirt Koslik jetzt Cafébetreiber auf Mallorca. In: Leipziger Volkszeitung, 10. Juni 2010
  10. Eröffnungs-Schampus auf Mallorca. In: Gala, 7. Juni 2010
  11. Kult-Blondine Daniela Katzenberger mit Top-Quoten: Bestwert für „Goodbye Deutschland“ seit Start bei VOX. Pressemitteilung vom 14. Juli 2010
  12. Endgültiges Aus für ihr Café bunte.de vom 9. Mai 2017
  13. Trash-TV-Star Katzenberger: Gar nicht so blöd, die doofe Daniela in Spiegel Online vom 21. September 2010
  14. „Katze sucht Katze“: Dienstags im Rahmen von „Natürlich blond“ auf VOX.de
  15. Constanze Rick im Interview über „Katze sucht Katze“ auf VOX.de
  16. Annabelle ist die Siegerin von „Katze sucht Katze“ auf VIP.de, 26. Juli 2011
  17. DWDL.de:„Katzenberger wechselt Sender und Produktionsfirma“, aufgerufen am 22. April 2015
  18. Daniela Katzenberger. Abgerufen am 8. August 2017 (deutsch).
  19. meedia.de:„Katzenberger-Hochzeit besiegt mit herausragenden Quoten RTL-Hypnose und „ProSieben-Länderspiel““, aufgerufen am 6. Juni 2016
  20. Kein leichter „Cobra 11“-Dreh: Verpatzt Daniela Katzenberger ihr erste Gastrolle? RTL.de, 22. März 2012
  21. [1]
  22. Daniela Katzenberger bei EMI Music
  23. a b Daniela Katzenbergers Auftritt bei „The Dome“ auf VOX.de
  24. a b DE AT CH
  25. „Sei schlau, stell dich dumm“: Daniela Katzenberger ist Bestsellerautorin. In: Süddeutsche Zeitung, 25. Oktober 2011
  26. Taschenbuch-Bestseller: Die 25 Jahre Leben der „Katze“ in Spiegel Online, 24. Oktober 2011
  27. Daniela Katzenberger erobert Platz 1 der SPIEGEL-Taschenbuchbestseller-Liste Pressemitteilung RTL interactive vom 2. November 2011
  28. Daniela Katzenberger wirbt für 118000 in Werben & Verkaufen vom 11. August 2010
  29. Kann zu viel Sex schlecht sein? Daniela Katzenberger präsentiert zwei neue Motive vom 6. April 2011
  30. Sexy gegen Pelz und für Katzenkastration: Daniela Katzenberger setzt sich für Tiere ein. 6. April 2011
  31. Poco Domäne: Kampagne mit Daniela Katzenberger startet; Werben & Verkaufen, 30. September 2011; abgerufen am 26. August 2012
  32. Die Katzenberger-Schuhkollektion ist im Handel! Danielakatzenberger.de, 13. Januar 2012
  33. Daniela Katzenberger präsentiert eigene Bad-Accessoires. katzenberger-badaccessoires.de, 15. August 2012
  34. Kult-Katze mit richtigem Riecher: Daniela Katzenbergers Love Cat. In: cosmoty.de, 18. Januar 2013
  35. Beschreibung des Spiels auf danielakatzenberger.de
  36. Daniela Katzenberger in Kirchheim in: Teckbote vom 2. November 2015. Abgerufen am 16. März 2016.
  37. Daniela Katzenberger: Diese Kerze sorgt für hitzige Diskussionen. In: intouch.wunderweib.de. (wunderweib.de [abgerufen am 8. August 2017]).
  38. Top oder Flop? Die Katze ist Werbegesicht von Abnehm-Shake! In: Promiflash.de. 24. Februar 2017 (promiflash.de [abgerufen am 8. August 2017]).
  39. Werben & Verkaufen: Der Katzenberger ihre App: "Hier steckt viel Herzblut drin" | W&V. Abgerufen am 31. Juli 2017 (deutsch).
  40. Love and Style: App von Daniela Katzenberger legt fulminanten Start hin. Abgerufen am 31. Juli 2017.
  41. Die Katzenberger-App: Sechsstelliger Umsatz in vier Wochen. In: Daily. 7. Juli 2016 (omr.com [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  42. Werben & Verkaufen: Der Katzenberger ihre App: "Hier steckt viel Herzblut drin" | W&V. Abgerufen am 31. Juli 2017 (deutsch).
  43. Love and Style. Abgerufen am 31. Juli 2017 (deutsch).
  44. FHM – Sexiest Women 2011: Eine Liste voller Überraschungen. In: Stern, 21. Juni 2011
  45. Google Deutschland: Zeitgeist 2010
  46. Fleischgewordener Mädchentraum, sueddeutsche.de, 23. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013.
  47. Die Anschlussfigur, taz.de, 22. November 2012, abgerufen am 27. September 2013.
  48. Fleischgewordener Mädchentraum, sueddeutsche.de, 23. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013.
  49. Geschichten von Frau K. In: Der Spiegel 52/2010, 27. Dezember 2010
  50. Fleischgewordener Mädchentraum, sueddeutsche.de, 23. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013.
  51. RTL interactive startet Licensing für Daniela Katzenberger Pressemitteilung RTL interactive vom 24. März 2011
  52. Fernseh-Trend „White Trash“: Der Katzenberger-Effekt in Stern, 20. August 2010
  53. Die Anschlussfigur, taz.de, 22. November 2012, abgerufen am 27. September 2013.
  54. Fleischgewordener Mädchentraum, sueddeutsche.de, 23. Dezember 2010, abgerufen am 27. September 2013.
  55. Die Ehre der Daniela Katzenberger. In: Die Tageszeitung vom 23. September 2010
  56. Markus Lanz am 20. März 2012
  57. Goodbye Deutschland – Das Café-Katzenberger-Spezial, abgerufen am 23. März 2014
  58. VOX zeigt am 17. August das Special „Daniela Katzenberger – plötzlich Popstar?!“
  59. Daniela Katzenberger: „Das perfekte Promi-Dinner“ vom 29. August 2010
  60. Daniela Katzenberger – natürlich blond auf VOX.de
  61. Im ganz persönlichen Jahresrückblick: „Daniela Katzenberger - Mein Jahr 2010“ Pressemitteilung vom 27. Dezember 2010
  62. „Daniela Katzenberger – Mein 2011“: Die Katze blickt zurück auf das Jahr 2011
  63. [2] auf DWDL.de
  64. eine Untersuchung zur Wirkungsmacht und Ideologiekritik der Sendungen