Daniele Gatti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniele Gatti (* 6. November 1961 in Mailand) ist ein italienischer Dirigent.

Biografisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniele Gatti ist seit dem 9. September 2016 Chefdirigent des Royal Concertgebouw-Orchesters Amsterdam.

Er studierte am Conservatorio Giuseppe Verdi in seiner Heimatstadt Klavier und Violine und schloss sein Studium als Magister in Komposition und Dirigieren ab.

Im Alter von 27 Jahren debütierte Gatti an der Mailänder Scala. Anschließend dirigierte er am Gran Teatro La Fenice di Venezia in Venedig, am Teatro Comunale di Bologna, an der Berliner Staatsoper sowie an der Metropolitan Opera (Met) in New York City, wo er 1989 und 1990 auch an der Carnegie Hall, mit dem Dirigieren des American Symphony Orchestra, tätig wurde.

Seinen ersten Job als Musikdirektor trat Gatti 1992 beim Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom an. Daneben wirkte er ab 1994 als Chefgastdirigent (Principal Guest Conductor) des Royal Opera House in Covent Garden. Beide Ämter endeten im Jahr 1997.

Gatti dirigierte erstmals 1996 das New York Philharmonic Orchestra. Im selben Jahr begann er seine Tätigkeit als Musikdirektor des in London beheimateten Royal Philharmonic Orchestra (RPO), dessen musikalische Leitung er bis 2009 innehatte. Von 1997 an bis zum Auslaufen seines Vertrages Ende 2007 war Gatti zehn Jahre lang außerdem Musikdirektor im Opernhaus von Bologna, beim Orchestra del Teatro Comunale di Bologna.[1]

An der Staatsoper in Wien führte sich Gatti bei einer Aufführung von Verdis Oper Simon Boccanegra am 14. Oktober 2002 ein. Seither leitete er musikalisch unter anderem Premierenproduktionen von Verdis Meisterwerk Otello, von Mussorgskis musikalischem Volksdrama Boris Godunow und von Schönbergs Oper Moses und Aron. Weitere Vorstellungen von Boris Godunow in dem Haus an der Wiener Ringstraße mit ihm folgten 2007.

2008 trat Daniele Gatti die Nachfolge von Kurt Masur zum Musikdirektor des im Pariser Théâtre des Champs-Élysées beheimateten Orchestre National de France (ONF) an. Für seine Arbeit beim ONF wurde er bei der Verabschiedung 2016 als Chevalier de la Légion d'Honneur ausgezeichnet.[2]

2008 war Gatti erstmals einer der künstlerisch-musikalischen Leiter bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth[3], im Juli und August dirigierte er das von Stefan Herheim neuinszenierte Musikdrama Richard Wagners Parsifal.[4]

Von 2009 bis 2012 war Gatti Chefdirigent des Zürcher Opernhauses.

Am 3. Oktober 2014 gab das Royal Concertgebouw-Orchestra Amsterdam die Ernennung Daniele Gattis als seinen Chefdirigenten ab der Saison 2016–2017 bekannt.

Seit 27. Mai 2016 ist Daniele Gatti Artistic Advisor des Mahler Chamber Orchestra.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthew Westphal: Daniele Daniele Gatti to Leave Bologna’s Opera House After Ten Years as Music Director. In: Playbill Arts. 8. November 2006.
  2. Matthew Westphal: Daniele Gatti to Succeed Kurt Masur at Orchestre National de France. In: Playbill Arts. 23. Juli 2007.
  3. Musikalische Leitung der Bayreuther Festspiele 2008.
  4. Besetzungsliste zu Parsifal bei den Richard-Wagner-Festspielen 2008.