Danko Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danko Jones
Dankojones-logo.svg
Danko Jones am 16. November 2006 in Mailand
Danko Jones am 16. November 2006 in Mailand
Allgemeine Informationen
Genre(s) Garage Rock, Bluesrock, Hard Rock, Heavy Metal, Punkrock
Gründung 1996
Aktuelle Besetzung
Danko Jones
John Calabrese
Rich Knox
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Atom Willard
Schlagzeug
Dan Cornelius
Schlagzeug
Damon Richardson

Danko Jones ist eine kanadische Garage-Blues-Rock-Band um den kanadischen Sänger und Gitarristen mit gleichlautendem Künstlernamen. Weitere Bandmitglieder sind der Bassist John Calabrese und der Schlagzeuger Rich Knox. Zu den ehemaligen Mitgliedern gehören die Schlagzeuger Atom Willard, Dan Cornelius und Damon Richardson.

Geschichte[Bearbeiten]

Danko Jones touren seit 1996. Erste öffentliche Erfolge konnten sie mit ihrer Single Bounce von der My-Love-Is-Bold-EP erzielen, mit der sie 2000 für einen Juno-Award nominiert waren. 2001 unterschrieb die Band bei Bad Taste Records aus Schweden, die Compilation I’m Alive and on Fire mit älteren Aufnahmen und Demos wurde veröffentlicht. Es folgte eine fünfwöchige Europatour als Support für die Backyard Babies. 2002 wurde ihr erstes komplettes Studioalbum veröffentlicht.

2004 wurden Danko Jones erneut für den Juno-Award nominiert, es folgte eine umfangreiche Tour durch Australien sowie zu großen Festivals wie Rock am Ring und Rock im Park. Es folgte das Album Sleep Is the Enemy. Nach der ersten Tournee durch Kanada seit vier Jahren im Frühjahr 2006 und erneuten Auftritten auf großen Festivals kehrten Danko Jones ins Studio zurück. Die Single Code of the Road wurde im Dezember 2007 auf ihrer MySpace-Seite veröffentlicht, zusammen mit der Ankündigung des neuen Albums Never Too Loud, das am 28. Februar 2008 in Europa erschienen ist. Im Jahre 2009 wurden B-Seiten und Beiträge zu Compilations, wie die Ramones-Coverversion The Return of Jacky and Judy, auf dem Album B-Sides eröffentlicht. 2010 kam ein neues Studioalbum mit dem Namen Below the Belt auf dem Markt, auf dessen Cover Danko mit einem Löwen und der Pornodarstellerin Riley Steele posiert. Nach einer nur als Onlinedownload erhältlichen EP mit dem Titel Mouth to Mouth folgte 2012 das neue Album Rock and Roll Is Black and Blue, auf der erstmals der neue Drummer Atom Willard zu hören war. Willard verließ die Band jedoch 2013 wieder und wurde durch Rich Knox ersetzt. Nach den üblichen Touraktivitäten der letzten Jahre und der Teilnahme bei der Motörboat-Kreuzfahrt wurde für Anfang 2015 wurde das neue Album Fire Music angekündigt und der Teaser-Song Gonna Be a Fight Tonight online gestellt. Fire Music ist am 6. Februar 2015 erschienen.

Bassist John Calabrese am 16. November 2006 in Mailand

Danko Jones schreibt seit 2005 im deutschen Metal-Magazin Rock Hard eine ironisch-pathetische Kolumne über Rock-Musik und den dazugehörigen Lebensstil. In der Rock-Szene ist die Band seit einigen Jahren etabliert. 2012 erschien das englischsprachige Buch Too Much Trouble: A Very Oral History of Danko Jones von Stuart Berman, welches über Zitate der aktuellen und ehemaligen Bandmitgliedern Freunden und Weggefährten sowie viele Abbildungen, die Geschichte der Band beleuchtet. Weiterhin ist der Frontmann Danko Jones seit 2003 als Radiomoderator aktiv. Bei dem Sender Rocket FM in Stockholm moderiert er in unregelmäßigen Abständen eine Rocksendung, in der er seine Passion als Musikfan auslebt.[1]

Stil[Bearbeiten]

Danko Jones’ Musik ähnelt der Musik von Bands wie KISS, AC/DC oder Thin Lizzy. Sie sind stilistisch im Hard Rock, Blues und Punk anzusiedeln. Charakteristisch für ihre Musik sind die abgehackten Gitarrenpowerchord- und Singletoneriffs im Stil von AC/DC und das stark verzerrte Bassspiel, das dem von Lemmy Kilmister ähnelt.

Liveauftritte[Bearbeiten]

Danko Jones’ Liveauftritte sind vor allem von der selbstironischen wie vulgären Art des Frontmanns geprägt. Dazu gehört etwa die Darstellung von Selbstbefriedigung, obszönes „Anmachen“ von Zuschauern und wildes Zungenspiel. Dabei ist der ironische und satirische Charakter von Jones’ Bühnen-Alter-Ego immer wieder erkennbar. Außerdem ist die Band bekannt für ihre Spoken Word Performances, bei denen Jones etwas erzählt, während Atom Willard und John Calabrese einen einfachen Grundrhythmus spielen.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Sleep Is the Enemy
  DE 56 03.03.2006 (2 Wo.)
  CH 72 05.03.2006 (1 Wo.)
Never Too Loud
  DE 35 14.03.2008 (1 Wo.)
  AT 73 14.03.2008 (1 Wo.)
  CH 55 16.03.2008 (2 Wo.)
Below the Belt
  DE 28 28.05.2010 (3 Wo.)
  AT 43 28.05.2010 (1 Wo.)
  CH 39 30.05.2010 (2 Wo.)
Rock and Roll Is Black and Blue
  DE 43 05.10.2012 (1 Wo.)
  AT 52 05.10.2012 (1 Wo.)
  CH 70 07.10.2012 (1 Wo.)
Fire Music
  DE 21 20.02.2015 (2 Wo.)
  AT 36 20.02.2015 (1 Wo.)
  CH 48 15.02.2015 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • Sugar Chocolate 7 (1998)
  • Danko Jones EP (1998)
  • My Love Is Bold (1999)
  • I'm Alive and on Fire (2001)
  • Born a Lion (2002)
  • We Sweat Blood (2003)
  • The Magical Word Of Rock (2004, Spoken Word Performance CD)
  • Sleep Is the Enemy (2006)
  • Never Too Loud (2008)
  • B-Sides (2009, Zusammenstellung von Single B-Seiten und Sampler-Beiträgen)
  • Below the Belt (2010)
  • Mouth to Mouth (2011, download EP)
  • Rock and Roll Is Black and Blue (2012)
  • Garage Rock! A Collection of Lost Songs From 1996-1998 (2014, Zusammenstellung von seltenen alten Demo und Live-Aufnahmen)
  • Fire Music (2015)

DVDs[Bearbeiten]

  • Sleep Is the Enemy Live in Stockholm (2006)
  • Bring on the Mountain (2012)

Trivia[Bearbeiten]

  • Danko Jones arbeitete während der frühen Bandjahre in einem Sexshop in Toronto.
  • Einen Gastauftritt hat Sänger und Gitarrist Danko Jones auf dem Album Metal der Thrash-Metal-Band Annihilator, wo er den Song Couple Suicide zusammen mit Angela Gossow von Arch Enemy singt.
  • John Garcia (ex Kyuss) hat einen Gastauftritt im Song Invisible.
  • Dregen, Gitarrist der Backyard Babies ist Gastsänger im Song Strut.
  • Danko Jones ist gebürtig indianisch/kanadischer Herkunft.
  • Danko Jones arbeitete 2011 mit der ungarischen Groove Metal-Band Ektomorf im Song "The One" zusammen
  • In der US-amerikanischen Fernsehserie Californication arbeitet der Protagonist Hank Moody als Autor an der fiktiven Fernsehserie Santa Monica Cop, deren Hauptfigur Danko Jones heißt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.musik-base.de/news/D/Danko-Jones/Danko-Jones-im-Interview/05557/
  2. Chartquellen: Deutschland - Österreich - Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Danko Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien