Danmaku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Danmaku (jap. 弾幕, dt. „Sperrfeuer“, auch "Bullet Hell") ist ein Spielprinzip bei Computerspielen von Shoot ’em up-Spielen (auch kurz Shmups oder STG genannt). Der Spieler sieht sich hierbei oft einer Übermacht an gegnerischem Kreuzfeuer gegenüber. Die Hitbox der Spielfigur (z. B. das Raumschiff des Spielers) bei dieser Art von Spielen ist in den meisten Fällen nur wenige Pixel groß. Die Herausforderung besteht hierbei, dem Kugelhagel erfolgreich auszuweichen, da oftmals ein Treffer bereits zum Verlust einer Spielchance führt. Bekannte Vertreter dieses Spielprinzips sind die Spiele des Touhou Project (von Team Shanghai Alice), Ikaruga, Radiant Silvergun (beide von Treasure), Mushihimesama Futari und die DoDonPachi-Reihe (beide von der Bullet-Hell-Schmiede Cave entwickelt).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]