Danny Glover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danny Glover (2008)

Danny Lebern Glover (* 22. Juli 1946 in San Francisco, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur, UNICEF-Sonderbotschafter, politischer Aktivist und Sänger. Bekannt wurde Glover vor allem durch seine Rolle des Sergeant Roger Murtaugh als Partner von Mel Gibson in den Lethal-Weapon-Filmen.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glover bei der Oscarverleihung 2009

Danny Glover studierte an der San Francisco State University. Er war in seiner Jugend ein Mitglied der revolutionären Black Panther Party. Seit 1975 ist er mit Asake Bomani verheiratet, mit der er eine Tochter hat. Über seine Betätigung beim Black Actors Workshop am American Conservatory Theater kam er zur Schauspielerei.

Glover ist Aufsichtsratsvorsitzender des TransAfrikanischen Forums, einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Öffentlichkeit über die ökonomischen, politischen und moralischen Verzweigungen der US-Außenpolitik und ihrer Auswirkungen auf den afrikanischen Kontinent und das karibische und lateinamerikanische Afrikanertum aufzuklären. Zudem ist er UNICEF-Sonderbotschafter.

Als Regisseur trat Glover mit dem Kurzfilm Override (1994) auf dem Showtime-TV-Kanal in Erscheinung.

Glover beteiligte sich 2008 neben anderen als Produzent an dem palästinensischen Spielfilm Das Salz des Meeres.

In allen Lethal-Weapon-Filmen war Uwe Friedrichsen dessen deutsche Synchronstimme.

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danny Glover 2016

Glover setzt sich für die Freilassung der politischen Gefangenen wie den Miami Five ein. Außerdem sitzt er im Beirat des südamerikanischen Nachrichtensenders teleSUR.[1]

Zudem unterstützt er regelmäßig Gewerkschaften wie die UFCW oder SEIU bei ihrem Engagement für die Rechte und Beschäftigungsbedingungen von Arbeitern.[2]

Glover war auch in dem Dokumentarfilm The Garden zu sehen, in dem es um die Vertreibung von Latinos aus einem gemeinschaftlichen Gartenprojekt in Los Angeles geht.

Hugo Chávez war ein persönlicher Freund Glovers und finanzierte 2007 ein Filmprojekt Glovers über François-Dominique Toussaint L’Ouverture.[3] Bei der Rückkehr von Jean-Bertrand Aristide aus dem von den Vereinigten Staaten und Frankreich erzwungenen Exil in Südafrika begleitete ihn Glover medienwirksam.[4]

Glover bezeichnet sich selbst als Sozialist und unterstützte Bernie Sanders in der Präsidentschaftswahl 2016.[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Danny Glover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tim Padgett und Kathie Klarreich: Hugo Chavez, Movie Mogul. In: time.com, 24. Mai 2007, abgerufen am 27. August 2014 (englisch)
  2. Michael Futch: Actor, activist Danny Glover rallies for union members at Mountaire Farms. In: fayobserver.com, 6. August 2014, abgerufen am 27. August 2014 (englisch)
  3. Danny Glover dirigirá película sobre líder independentista haitiano Toussaint-Louverture . In: telesurtv.net, 21. Mai 2007, abgerufen am 27. August 2014 (spanisch)
  4. Harald Neuber: Aristide fordert Neuanfang für Haiti  – Ehemaliger Präsident kehrt aus dem Exil zurück. Familie und US-Schauspieler Glover im Flugzeug. Rede auf dem Flughafen von Port-au-Prince. In: amerika21.de, 19. März 2011, abgerufen am 27. August 2014
  5. C-SPAN: Danny Glover introduces Bernie Sanders (C-SPAN). 22. Februar 2016, abgerufen am 5. Januar 2017.