Danny Heister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Danny Heister (* 18. November 1971 in Zevenaar) ist ein niederländischer Tischtennisspieler und -trainer.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heister ist Linkshänder. Er gewann 31 Titel bei den nationalen niederländischen Meisterschaften, 11-mal im Einzel, 15-mal im Doppel und fünfmal im Mixed. Von 1989 bis 2007 nahm er mit Ausnahme von 2004 an allen 12 Weltmeisterschaften teil. Zudem wurde er für die Europameisterschaften 1994, 1998, 2002 und 2005 nominiert. Hier erreichte er 2002 im Doppel mit Trinko Keen das Halbfinale. Im Europäischen Ranglistenturnier Europe TOP-12 kam er 2000 und 2002 auf Platz fünf. Er qualifizierte sich für die Olympischen Sommerspiele 1996, 2000 und 2004. Im Januar 2003 wurde er in der ITTF-Weltrangliste auf Platz 16 geführt.

Heister war etwa 13 Jahre in Deutschland aktiv. Von ACSF Fontenay Paris kommend schloss er sich 1994 den Würzburger Kickers an.[1] 1996 wechselte er zum TTV Gönnern[2] in die Bundesliga, mit dem er 1997 DTTB-Pokalsieger wurde. 2003 wurde er von Borussia Düsseldorf verpflichtet.[3] Mit Düsseldorf erreichte er 2006/07 das Endspiel im ETTU-Cup. 2007 kehrte er in die Niederlande zurück und schloss sich dem Verein FV Teylingen an.

Heister gilt als fairer Sportsmann. So korrigierte er bei den German Open 1999 im Entscheidungssatz gegen Bastian Steger beim 20:19-Rückstand eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zu seinen Ungunsten, was die endgültige Niederlage bedeutete.[4]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Anfang 2005 wirkte Heister als Spielertrainer der niederländischen Nationalmannschaft.[5] 2009 war er Trainer der niederländischen Herren- und Jugendnationalmannschaft. Im Juni 2010 übernahm er als Nachfolger von Dirk Wagner das Traineramt bei Borussia Düsseldorf. Hier gewann er auf Anhieb in der Saison 2010/11 das Triple aus Champions League, Meisterschaft und Pokal. Ein Jahr später führte er die Mannschaft zum deutschen Meistertitel und Gewinn des ETTU Cups. Nach dem Ausfall verletzter Spieler sprang Heister in dieser Saison in einigen Partien nochmals als Spieler ein.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heister ist verheiratet mit Ehefrau Nicoline. Mit ihr hat er drei Kinder.[6]

Nationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Niederländische Meisterschaften
    • Einzel: 1991–1993, 1995, 1997, 1998, 2001–2003, 2006, 2008
    • Doppel: 1989 (mit Frank Boute), 1992–1995 sowie 1999–2004 (mit Trinko Keen), 2005–2008 (mit Barry Wijers)
    • Mixed: 1989 und 1991 (mit Emily Noor), 2006–2008 (mit Li Jiao)
  • Niederländischer Mannschaftsmeister: 2008, 2009 mit FV Teylingen

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[7]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
NED Europameisterschaft 2005 Aarhus DEN Viertelfinale
NED Europameisterschaft 2002 Zagreb HRV Halbfinale
NED Europameisterschaft 1998 Eindhoven NED Viertelfinale
NED Europameisterschaft 1994 Birmingham ENG letzte 16
NED Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1989 Kockelschever LUX Halbfinale
NED EURO-TOP12 2003 Saarbrücken GER 5. Platz
NED EURO-TOP12 2002 Rotterdam NED 5
NED EURO-TOP12 2000 Alassio ITA 5
NED Olympische Spiele 2004 Athen GRE letzte 64 letzte 16
NED Olympische Spiele 2000 Sydney AUS letzte 32 letzte 16
NED Olympische Spiele 1996 Atlanta USA sofort ausgesch. sofort ausgesch.
NED Pro Tour 2006 Bayreuth GER letzte 64 Scratched
NED Pro Tour 2005 Zagreb HRV letzte 16
NED Pro Tour 2004 Leipzig GER letzte 64
NED Pro Tour 2004 Aarhus DEN letzte 32
NED Pro Tour 2004 Chicago USA letzte 32 Viertelfinale
NED Pro Tour 2004 Singapur SIN letzte 32 Viertelfinale
NED Pro Tour 2004 Athen GRE letzte 64 letzte 16
NED Pro Tour 2004 Croatia HRV letzte 64
NED Pro Tour 2003 Bremen GER letzte 32 letzte 16
NED Pro Tour 2003 Guangzhou CHN letzte 64 letzte 16
NED Pro Tour 2003 Rio BRA Viertelfinale Viertelfinale
NED Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 16
NED Pro Tour 2002 Warschau POL Viertelfinale Halbfinale
NED Pro Tour 2002 Eindhoven NED letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2002 Magdeburg GER letzte 32 Halbfinale
NED Pro Tour 2002 Kōbe JPN letzte 16
NED Pro Tour 2002 Gangneung City KOR letzte 16
NED Pro Tour 2002 São Paulo BRA Viertelfinale letzte 16
NED Pro Tour 2002 Fort Lauderdale USA letzte 32 Halbfinale
NED Pro Tour 2002 Doha QAT letzte 16
NED Pro Tour 2002 Kairo EGY Viertelfinale Viertelfinale
NED Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2001 Farum DEN letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2001 Skövde SWE letzte 32 Viertelfinale
NED Pro Tour 2001 Rotterdam NED Viertelfinale Viertelfinale
NED Pro Tour 2001 Bayreuth GER letzte 64 Halbfinale
NED Pro Tour 2001 Fort Lauderdale USA letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2001 Zagreb HRV Viertelfinale letzte 16
NED Pro Tour 2001 Chatham ENG letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2000 Farum DEN letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 2000 Umeå SWE letzte 32 Viertelfinale
NED Pro Tour 2000 Toulouse FRA Viertelfinale Halbfinale
NED Pro Tour 2000 Kōbe City JPN letzte 32 Halbfinale
NED Pro Tour 1999 Lievin FRA letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 1999 Bremen GER Rd 1 Viertelfinale
NED Pro Tour 1999 Guilin CHN letzte 32 letzte 16
NED Pro Tour 1999 Rio de Janeiro BRA letzte 32 Halbfinale
NED Pro Tour 1999 Hopton-on-Sea ENG Rd 1 Gold
NED Pro Tour 1999 Doha QAT Rd 1 Rd 1
NED Pro Tour 1998 Sundsvall SWE letzte 16 Viertelfinale
NED Pro Tour 1998 Ji' Nan City CHN Rd 1 letzte 16
NED Pro Tour 1998 Doha QAT letzte 32 letzte 16
NED Pro Tour 1997 Lyon FRA Silber Silber
NED Pro Tour 1997 Kalmar SWE Rd 1 Viertelfinale
NED Pro Tour 1997 Linz AUT letzte 32 letzte 16
NED Pro Tour 1997 Zhuhai CHN letzte 16 Rd 1
NED Pro Tour 1997 Chiba JPN letzte 32 Viertelfinale
NED Pro Tour 1997 Fort Lauderdale USA Viertelfinale Viertelfinale
NED Pro Tour 1997 Rio de Janeiro BRA letzte 16 letzte 16
NED Pro Tour 1997 Doha QAT Rd 1 letzte 16
NED Pro Tour 1997 Kettering ENG letzte 16 Silber
NED Pro Tour 1996 Boras SWE Viertelfinale
NED Pro Tour 1996 Lyon FRA Viertelfinale
NED Pro Tour 1996 Bolzano ITA Viertelfinale
NED Pro Tour Grand Finals 2002 Stockholm SWE Viertelfinale
NED Pro Tour Grand Finals 1997 Hong Kong HKG letzte 16 Viertelfinale
NED Weltmeisterschaft 2007 Zagreb HRV letzte 128 letzte 64 letzte 64
NED Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 18
NED Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 32 letzte 16 letzte 32
NED Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 64 letzte 64
NED Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 32 letzte 32 keine Teiln. 12
NED Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 5–8
NED Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 32 letzte 16 keine Teiln.
NED Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG letzte 64 letzte 16 keine Teiln. 16
NED Weltmeisterschaft 1995 Tianjin CHN letzte 128 letzte 16 letzte 128 14
NED Weltmeisterschaft 1993 Göteborg SWE letzte 64 letzte 16 letzte 64 17
NED Weltmeisterschaft 1991 Chiba City JPN letzte 64 Scratched letzte 32 17
NED Weltmeisterschaft 1989 Dortmund FRG keine Teiln. keine Teiln. keine Teiln. 12

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 1994/6 S. 18
  2. Zeitschrift DTS, 1996/6 S. 29
  3. Zeitschrift DTS, 2003/3 S. 33
  4. Zeitschrift DTS, 1999/10 S. 6
  5. Zeitschrift DTS, 2005/2 S. 7
  6. Zeitschrift DTS, 2002/3 S. 30 + 2005/9 S. 7
  7. Danny Heister Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 8. September 2011)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Danny Heister in der Datenbank von Olympedia.org (englisch) (abgerufen am 2. März 2014)