Dansk Melodi Grand Prix 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dansk Melodi Grand Prix 2011
Daten zur Vorentscheidung
Land DanemarkDänemark Dänemark
Ausstrahlender
Sender
DR1 logo.png
Produzierender
Sender
Danmarks-Radio-Logo.svg
Ort Ballerup Super Arena
Ballerup Super Arena, Ballerup
Datum 23. Februar 2019
Uhrzeit 20:00 Uhr (MEZ)
Teilnehmerzahl 10
Zahl der Beiträge 10
Abstimmung 100 % Televoting
Moderation
Lise Rønne und Felix Smitm

Weniger als eine Woche nach dem Eurovision Song Contest 2010 begann DR die Vorbereitung des nationalen Auswahlwettbewerbs Dansk Melodi Grand Prix 2011. Es konnten bis zum 27. September 2010 Beiträge eingereicht werden. Interpreten oder Songwriter mussten die dänische Staatsbürgerschaft oder eine ähnlich enge Beziehung zu Dänemark besitzen. Die Jury wählte sechs Titel aus dem Angebot aus, während vier weitere Beiträge durch Einladung zur Teilnahme auf der Grundlage redaktioneller Überlegungen eingereicht wurden.[1] Am 27. September 2010 veröffentlichte DR, dass mit 663 Liedern 101 mehr als im vorigen Jahr eingereicht wurden.[2] Am 15. Oktober 2010 gab DR bekannt, dass die Veranstaltung am 26. Februar 2011 in der Super Arena im Kopenhagener Vorort Ballerup stattfinden wird.[3] Am 11. Dezember 2010 nannte DR die Moderatoren Felix Smith und Lise Rønne als Gastgeber der Show.[4]

Die zehn Konkurrenten wurden am 3. Februar durch den Veranstalter der Öffentlichkeit vorgestellt.[5]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startnr. Interpret Lied
Musik (M) und Text (T)
011 Anne Noa Sleepless
M/T: John Gordon, Lene Dissing, Peter Bjørnskov
021 Jenny Berggren Let Your Heart Be Mine
M/T: Jeppe Federspiel, Thomas G:son, Lars Sjelle
03 Jeffrey Drømmen
M/T: Lasse Lindorff, Svend Gudiksen, Daniel Fält, Kim Nowak-Zorde
04 Le Freak 25 Hours a Day
M/T: Erik Bernholm, Henrik Sethsson, Thomas G:son</small
05 Sine Vig You'll Get Me Through
M/T: Henrik Janson, Hanif Sabzevari
061 Stine Kinck Hvad hjertet lever af
M/T: Pharfar, Rasmus Allin, Fresh-I, Stine Kinck
07 Lee Hutton Hollywood Girl
M/T: Matilde Kühl, Sune Haansbæk, Ian Mack
08 Christopher Brandt Emma
M/T: Christopher Brandt, Sisse Marie Søby
09 Kat & Justin Hopkins Black and Blue
M/T: Patric Johnson, Joakim Övrenius, Justin Hopkins
101 A Friend in London New Tomorrow
M/T: Lise Cabble, Jakob Glæsner
 Kandidat hat sich für K.O.-Runde qualifiziert.
1 Diese Teilnehmer nahmen mit einer Wildcard des DR am Wettbewerb teil.

K.O.-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in den letzten Jahren, traten in der zweiten Voting-Runde die vier Qualifikanten gegeneinander um die beiden Finalplätze an. Der Finalsieger wurde das Lied New Tomorrow, vorgetragen von A Friend in London.

K.O.-Runde Superfinale
       
     
  Anne Noa - Sleepless
 
  Stine Kinck - Hvad hjertet lever af  
  Anne Noa - Sleepless
 
    A Friend In London - New Tomorrow
  Le Freak - 25 Hours a Day
  A Friend In London - New Tomorrow  

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Victor Hondal: Denmark calls for songs for Melodi Grand Prix 2011. In: ESCToday. 4. Juni 2010, archiviert vom Original am 5. Mai 2011; abgerufen am 10. Juli 2010.
  2. Ghassan Al Kaziri: DR received 663 songs for 2011 selection. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Oikotimes.com. 27. September 2010, ehemals im Original; abgerufen am 27. September 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.oikotimes.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Victor Hondal: Denmark: National final on February 26th. In: ESCToday. 15. Oktober 2010, archiviert vom Original am 17. Februar 2011; abgerufen am 15. Oktober 2010.
  4. Victor Hondal: Denmark: Felix Smith and Lise Rønne to host Melodi Grand Prix 2011. In: ESCToday. 11. Dezember 2010, archiviert vom Original am 16. Januar 2011; abgerufen am 11. Dezember 2010.
  5. Simon Storvik-Green: Danish hopefuls revealed in Copenhagen. In: Eurovision.tv. 3. Februar 2011, abgerufen am 3. Februar 2011.