Dansweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dansweiler
Stadt Pulheim
Koordinaten: 50° 57′ 27″ N, 6° 45′ 52″ O
Höhe: 84 m ü. NHN
Einwohner: 2967 (30. Nov. 2020)
Postleitzahl: 50259
Vorwahl: 02234
Karte
Lage von Dansweiler in Pulheim

Dansweiler ist ein Ort in der Stadt Pulheim im Rhein-Erft-Kreis.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dansweiler grenzt im Osten an Brauweiler. Beide Orte bilden baulich eine Einheit. Im Süden grenzt Dansweiler an Königsdorf und im Norden die Ortschaft Glessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dansweiler wurde erstmals im Jahre 1028 in einer Güterliste des lothringischen Pfalzgrafen Ezzo erwähnt. Ähnlich wie bei Brauweiler befindet sich im Ortsnamen die Endung weiler, die sich von dem lateinischen villare ableiten könnte.

Im Mittelalter hatten sowohl die Abtei Brauweiler als auch das Kölner Kloster St. Gertrud bedeutenden Grundbesitz in Dansweiler. Politisch gehörte Dansweiler zum Amt Königsdorf im Kurfürstentum Köln. 1794 besetzten französische Truppen den Ort. Dansweiler kam an die Mairie Freimersdorf im Kanton Weiden, der zum Arrondissement de Cologne im Département de la Roer gehörte. 1815 kam Dansweiler an das Königreich Preußen und ein Jahr später an die Gemeinde Brauweiler. Seit dem 1. Januar 1975 ist der Ort ein Teil der Stadt Pulheim.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Pfarrkirche St. Maria des Friedens, 1952/53 vom Diözesanbaumeister Wilhelm Schlombs erbaut
  • Ehemaliges Grabkreuz an der katholischen Pfarrkirche aus dem Jahr 1782
  • Marienhof, erbaut 1806.
  • Gedenkkreuz im Villewald. Erinnert an die 27-jährige Dansweilerin Gertrud Damen, die in einer Grube von nachrutschendem Sand getötet wurde.
  • Ehemaliger Grabstein im Villewald. Erinnert an den hier von einem Wilderer erschlagenen Förster Ferdinand Sonnenschein.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pulheimer Beträge zur Geschichte und Heimatkunde: Gemeinde Pulheim, Die Orte und Ihre Denkmäler; Pulheim 1979

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dansweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 301.
  2. Bernd Imgrund, Nina Osmers: 111 Orte im Kölner Umland, die man gesehen haben muss, Verlag Emons, Köln, 2010, ISBN 978-3-89705-777-7, Ort 904