Danuta Gleed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Danuta Gleed (* 1946 in Lusaka, Nordrhodesien[1]; † 11. Dezember 1996 in Ottawa, Ontario) war eine in Afrika geborene kanadische Schriftstellerin polnischer Abstammung, die vor allen Dingen Kurzgeschichten verfasste und der zu Ehren der Danuta Gleed Literary Award begründet wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danuta Gleed wurde in Rhodesien geboren und wuchs in einem britischen Lager für Heimatvertriebene in Kenia auf, wo sie auch ihre frühe Kindheit verbrachte. 1958 zog sie mit ihrer Familie nach England, später nach Kanada, wo sie englische Literatur studierte und ihren Mann John Gleed[2][3] heiratete.

Ihr Literaturstudium absolvierte sie in einem Jahrgang zusammen mit Frances Itani, Audrey Thomas, Bryan Moon und Rita Donovan. Als literarische Form bevorzugte sie die Kurzgeschichte, wobei ihre eigenen Erzählungen oft vor einem polnischen Hintergrund spielten. Ihre Werke erschienen in verschiedenen Literaturzeitschriften und gewannen einige Wettbewerbe. Ihre Geschichte Bones war 1996 für den Journey Prize nominiert,[4] wobei sie zum Zeitpunkt der Ankündigung bereits verstorben war.[5] Die Kurzgeschichtensammlung One of the Cosen erschien nach ihrem frühen Tod mit gerade einmal 50 Jahren posthum bei BuschekBooks 1997, herausgegeben von Frances Itani und Susan Zettell.

Nachleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Ehemann John Gleed begründete 1998 daraufhin den Danuta Gleed Literary Award, um mit dieser Stiftung das Andenken seiner Ehefrau und deren bevorzugten Literaturform zu ehren. Dabei fließen die Erlöse von Danuta Gleeds eigener Kurzgeschichtensammlung One for the Chosen weiterhin in den Auszeichnungsfond. Vergeben wird die Ehrung alljährlich durch die Writers' Union of Canada, sprich die kanadische Schriftstellervereinigung. Mit diesem Literaturpreis wird jeweils die erste Kurzgeschichtensammlung geehrt, die ein kanadischer Schriftsteller auf Englisch veröffentlicht hat.[6] Ihr Sohn, der Maler Jonathan Gleed (* 1977)[7] und seine Ehefrau Christine, benannten ihre 2007 geborene Tochter nach seiner Mutter Violet Danuta Gleed.[8]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut den Angaben der Library of Congress
  2. http://www.yourottawaregion.com/print/1274528
  3. http://stlawrencepiks.com/aboutus.html
  4. Selected with Olive Senior. The Journey Prize Anthology: Short Fiction from the Best of Canada's New Writers, McClelland & Stewart Inc., 1996. ISBN 0-7710-4427-5 (v.8)
  5. canadian-writers-collective
  6. Offizielle Seite des Danuta Gleed Literary Awards mit einer Auflistung seiner Preisträger (Memento des Originals vom 30. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.writersunion.ca. Abgerufen am 2. Juli 2012.
  7. http://jonathanmgleed.blogspot.de/
  8. gleedsofvictora
  9. Kurzbiographie Susan Zettell. Auf: www.signature-editions.com. Abgerufen am 2. Juli 2012.