Daria Korczyńska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daria Onyśko-Korczyńska Leichtathletik

Poland 4 x 100 m relay Barcelona 2010.jpg
Daria Korczyńska (2. v. l.) mit der Bronzestaffel 2010

Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 30. Juli 1981 (36 Jahre)
Geburtsort Kołobrzeg, Polen
Größe 168 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Verein WKS Śląsk Wrocław
Nationalkader seit 2002
Status zurückgetreten
Karriereende 2012
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Barcelona 2010 4 × 100 m
0Bronze0 Helsinki 2012 4 × 100 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Silber0 Birmingham 2007 60 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Bydgoszcz 2003 100 m
0Silber0 Bydgoszcz 2003 4 × 100 m
letzte Änderung: 1. April 2017

Daria Onyśko-Korczyńska (geb. Onyśko; * 30. Juli 1981 in Kołobrzeg) ist eine ehemalige polnische Sprinterin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitglied der polnischen 4-mal-100-Meter-Staffel belegte Korczyńska bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München den siebten Platz. Bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2003 in Bydgoszcz gewann sie die Silbermedaille im 100-Meter-Lauf. Mit der Staffel wurde sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki Achte.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg erreichte Korczyńska im 100-Meter-Lauf den achten Platz, während sie sich mit der Staffel nicht für das Finale qualifizieren konnte. Im 60-Meter-Lauf der Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2007 in Birmingham gelang ihr mit persönlicher Bestleistung von 7,20 s der Gewinn der Bronzemedaille. Bei den Weltmeisterschaften in Ōsaka im selben Jahr schied sie über 100 Meter in der Viertelfinalrunde aus. Dafür siegte sie bei den Militärweltspielen in Hyderabad im 200-Meter-Lauf und wurde Dritte im 100-Meter-Lauf.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte Korczyńska die Viertelfinalrunde im 100-Meter-Lauf. Zudem stand sie mit der Staffel im Finale, die dort allerdings wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert wurde. Erfolgreicher war die polnische Mannschaft dagegen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 in Barcelona. In der Besetzung Marika Popowicz, Daria Korczynska, Marta Jeschke und Weronika Wedler sicherte sie sich die Bronzemedaille hintern den Staffeln aus der Ukraine und Frankreich. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2012 in Helsinki gewann die polnische Staffel hinter den Mannschaften aus Deutschland und den Niederlanden erneut Bronze, dieses Mal mit Ewelina Ptak statt Weronika Wedler als Schlussläuferin.

Nach der Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2012 in London beendete sie ihre aktive Karriere als Sportlerin.

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m: 11,22 s, 16. August 2008 in Peking
    • 60 m (Halle): 7,20 s, 4. März 2007 in Birmingham
  • 200 m: 23,17 s, 5. Juli 2008 in Stettin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]