Dariusz Dziekanowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dariusz Dziekanowski
Dziekanowski Dariusz.jpg
Spielerinformationen
Name Dariusz Pawel Dziekanowski
Geburtstag 30. September 1962
Geburtsort WarschauPolen
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1968–1979 Polonia Warschau  ? 0(?)
1979–1983 Gwardia Warszawa 51 (15)
1983–1985 Widzew Łódź 57 (20)
1985–1989 Legia Warschau 95 (44)
1989–1992 Celtic Glasgow 48 (10)
1992–1994 Bristol City 43 0(7)
1994 Legia Warschau 6 0(1)
1994 Alemannia Aachen 12 0(2)
1994–1996 1. FC Köln 0 0(0)
1996–1997 Polonia Warschau 8 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1981–1990 Polen 63 (20)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dariusz Pawel Dziekanowski (* 30. September 1962 in Warschau) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Der Stürmer und offensive Mittelfeldspieler Dariusz Dziekanowski begann seine Fußballerlaufbahn bei Polonia Warschau, wo er bis 1979 spielte. Sein Debüt in der ersten polnischen Liga gab er bei Gwardia Warschau, wo er von 1979 bis 1983 spielte. Danach wechselte er zu Widzew Łódź als Nachfolger für Zbigniew Boniek, der zu Juventus Turin gewechselt war. Diesen Erwartungen konnte der junge Stürmer jedoch nicht gerecht werden und wechselte 1985 zu Legia Warschau, wo er dann seine beste Zeit als Fußballspieler hatte. Er wurde hier polnischer Vize-Meister, polnischer Pokalsieger und Torschützenkönig der polnischen Liga. 1989 wagte er den Schritt ins Ausland und spielte, jedoch ohne großen Erfolg, bei Celtic Glasgow. Auch sein zweiter Versuch in einer ausländischen Liga Fuß zu fassen scheiterte, als er 1994/95 beim 1. FC Köln spielte. Er kehrte in den Zwischenzeiten immer wieder in die erste polnische Liga zurück und beendete 1997 seine Laufbahn bei Polonia Warschau. Dziekanowski galt in den 1980er Jahren als das größte Stürmertalent in Polen, konnte jedoch nie den internationalen Durchbruch erreichen.

In der polnischen Fußballnationalmannschaft brachte er es auf 63 Einsätze und erzielte dabei 20 Tore. Er stand im polnischen Kader bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn war er Fußball-Kommentator für das polnische Fernsehen. Seit 2002 ist er Trainer der polnischen Juniorennationalmannschaft und übernahm nach der WM 2006 den Posten als Assistent des neuen polnischen Nationaltrainers Leo Beenhakker.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1× Polnischer Meister (1994)
  • 3× Polnischer Pokalsieger (1985, 1989, 1994)
  • 1× Polnischer Supercupsieger (1994) (?)
  • Polnischer Torschützenkönig (1988)
  • 1× WM-Teilnahme (1986)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dariusz Dziekanowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien